Licht und Schatten im Olivenhain (Zeichnung)

IMG_0063 webBlick von der Ebene meines Ateliers auf Bäume der nächst niedrigen Terrasse, 2019-10-20, nachmittags

Veröffentlicht unter Allgemein, alte Kulturen, Meine Kunst, Natur, Zeichnung | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Kleiner Tiger: Zeichnen vor dem Modell und nach Fotos im Vergleich

In vier Anläufen versuchte ich, den kleinen Tavernen-Tiger – gemeinhin Katze genannt – nach meinen Fotos zu zeichnen.  Am Vortag hatte ich ihn (sie) zweimal flüchtig skizziert.

Das Ergebnis ist zwar nicht besonders, aber es gibt mir Aufschluss über Unterschiede meiner Zeichentechnik: die beiden schnellen Skizzen zeigen das „Wesen“ der Katze – Haltung, Bewegung, Gesamtausdruck – mit wenige Strichen recht gut. Beim Zeichnen nach Fotos kann ich Details studieren. Beide Herangehensweisen haben ihre Vor- und Nachteile, man lernt Unterschiedliches, aber ich persönlich ziehe das Zeichnen vor dem lebendigen Modell entschieden vor.

 

Bessere Zeichnungen habe ich von Katzen gemacht, die ich sehr gut kannte, denn sie lebten in meinem Haushalt. Ein paar der früheren Kohlezeichnungen auf billigen verfärbtem Papier von der Rolle haben sich erhalten.

Veröffentlicht unter Allgemein, Leben, Meine Kunst, Natur, Tiere, Zeichnung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

#inktober – mixtober 2019, #20 tread

#inktober – mixtober 2019, #20 tread (treten – betreten – zertreten)

IMG_3506web sw

oder doch lieber dieses?

Veröffentlicht unter Allgemein, Fotocollage, Fotografie, inktober, Leben, Natur, Serie "Mensch und Umwelt" | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 10 Kommentare

Skizzen von unterwegs (Gläser und Karaffe, medizinisches Untersuchungszentrum, Bahnhofsmuseum, Tavernen-Katze)

Wo immer ich bin, möchte ich skizzzieren. Das war durchaus nicht immer so, ist erst in den letzten beiden Jahren entstanden, seit ich feststellte, wie viel besser und liebevoller ich auf die Welt schaue und wieviel besser ich mich erinnere, wenn ich sie mit dem Stift in der Hand beobachte. Vorher ließ ich die Bilder eher aus dem Inneren entstehen. Ich wollte etwas über mich selbst mitteilen: Wie es um mich bestellt war,  wie ich die Welt betrachtete, wie sie mir gefiel oder eben auch nicht gefiel.

Heute schaue ich hin, was die Welt mir zu sagen hat – und erst in zweiter Linie interessiert mich, was ich evtl. der Welt zu sagen habe. Aus meinem Monolog wurde durchs Skizzieren ein Dialog.

Zum Skizzieren eignet sich jede Art von Papier, da es mir ja nicht auf ein auf Dauer gestelltes  Ergebnis, sondern auf das Tun ankommt. ZB tut es auch die Rückseite eines Rezeptes (Gläser, Karaffe) oder einer Rechnung (Patienten im medizinischen Untersuchungszentrum verhandeln mit den Angestellten auf der andereen Seite der hohen Barriere):

Meistens aber habe ich einen Block mit billigem Papier dabei, so auch heute, als ich mit Tito ein Päuschen auf dem Gelände des Bahnhofsmuseums machte, von dem ich schon manchmal erzählte (hier und hier). Heute wimmelte es von Erziehenden und Kindern. Natürlich hält kaum mal jemand still, da muss man fix sein. Oder man hat das Glück,  dass Phlegmatiker gerade auf der Bank vor einem Platz nehmen. (1. Skizze: Opa hilft dem Kleinen, auf einer Leiste der Lok zu balancieren, vorne rechts das Paar mit Töchterchen von 2. Skizze.  2. Skizzze: Mann sitzt abgewandt, Frau knutscht mit dem Töchterchen, sofern sie nicht Selfies von den Dreien macht).

Danach waren wir in einer Taverne, und es blieb Zeit für eine Katzenskizzze, bevor das Essen aufgetragen wurde (Moussakas, mmm).

Die Gläser-Skizze bot sich auch für Licht-Schatten-Foto und digitale Bearbeitung an.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Leben, Meine Kunst, Psyche, Serie "Mensch und Umwelt", Tiere, Zeichnung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 19 Kommentare

# inktober 2019, #19 sling

# inktober 2019, #19 sling (Schlinge)

SW-Version für inktober und die Original-Legearbeit.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Commedia dell'Arte, inktober, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 7 Kommentare

Ping Pong 057

PING 056

ULLI AN GERDA → KLEINE FLUCHTEN KÖNNEN …

PONG 056 GERDA  → … IM TRAUME GELINGEN.

PING 057

GERDA AN ULLI → WIR EULEN HABEN IN UNSERER WEISHEIT BESCHLOSSEN ….

 

 

HIER GEHT ES ZU DER GALERIE ALLER BISHERIGEN PING PONGS → https://cafeweltenall.wordpress.com/galerien/ping-pong/

DIE IDEE→ https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/02/05/ping-pong-001-2019/

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag, Collage, die schöne Welt des Scheins, elektronische Spielereien, Leben, Legearbeiten, Malerei, Meine Kunst, Pingpong mit Ulli Gau, Psyche, Träumen, Zeichnung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Kartoffel-Hieroglyphen

Heute sprach eine Kartoffel, die ich schälte, zu mir: „Ich bin dir nicht böse, dass du mich so mit deinem Messer traktierst. Doch bitte ich dich, meine Sprache aufzuzeichnen, bevor du mich weiter zerschnippelst und brätst.“
Kann man einer Kartoffel, die einen bald nähren wird, einen bescheidenen Wunsch abschlagen? Und so entstanden die Kartoffel-Hieroglyphen, weiß auf schwarz und schwarz auf weiß. Wie du siehst, handelt es sich nicht um Buchstaben-, sondern um Satzsymbole. Ob du sie wohl lesen kannst?

Die Kartoffel bedankte sich artig und ließ sich anstandslos weiter verarbeiten.

Veröffentlicht unter Allgemein, alte Kulturen, Fotografie, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 33 Kommentare

#inktober 2019 #18 misfit (nicht passen, Außenseiter)

#inktober 2019 #18 misfit

to misfit / nicht passen
misfit / Außenseiter
misfit / Sonderling, Fehlpassung (phys.), nicht passendes Stück

Merke: Sofern du ein Kamel bist, versuch gar nicht erst, durchs Nadelör zu passen! Es wird dir nix außer Verrenkungen und Verbiegungen bringen. 

(Legebild: Links das Original, rechts digital bearbeitet)

If you are a camel, its better for you not to try to fit to the eye of the needle.

Veröffentlicht unter Allgemein, elektronische Spielereien, Erziehung, inktober, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Mythologie, Psyche | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

Tägliche Zeichnung (2): Abschied von der Lilie.

Noch blüht sie, aber von den acht Blüten sind sechs bis zur Unkenntlichkeit geschrumpelt und die beiden verbliebenen verlieren ihre Kraft. Für dieses Jahr ist das Blütenwunder der Lilie beendet.

Bevor sie ganz verging,  zeichnete ich sie ein drittes Mal in ihrem Platz unter dem Granatapfelbaum, mit Wintergras, Mauer, Feigen- und Olivenbaum. Adieu, schöne Blume!

Hier noch eine Bearbeitung der Zeichnung sowie ein ebenfalls bearbeiteter Bildausschnitt – in schwarz-weiß und in farbig.

Veröffentlicht unter Allgemein, elektronische Spielereien, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Natur, Umwelt, Zeichnung | Verschlagwortet mit , , , , , | 13 Kommentare

Tägliche Zeichnung (1): Hibiskusblüte. Rot in der Schwarz-Weiß-Zeichnung.

In meinem Garten steht ein Hibiskus, der nicht recht weiß, ob er ein Strauch oder ein Bäumchen werden will. Was er hingegen weiß, ist, dass ich mich über seine Blüten freue – egal wo sie grad zum Vorschein kommen. Heute also ganz unten.

Ich zog meinen Stuhl heran und zeichnete sie.

Aber hatte ich die Farbwerte richtig getroffen? Das leuchtende Rot der Blüte  – hatte ich es zu Recht so dunkel gezeichnet? Ich wollte es wissen und machte eine 4-Felder-Collage: oben die Original-Zeichnung und das Original-Foto, unten eine Bearbeitung der Zeichnung (farbverstärkt und -verschoben, Ölfarben-Filter) und das Foto in Schwarz-Weiß.

Ein anderes Foto der Blüte in farbig und schwarz-weiß kommt den Lichtverhältnissen meiner Zeichnung etwas näher.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Natur, Umwelt, Zeichnung | Verschlagwortet mit , , , , , | 8 Kommentare