Griechische Kunst am Sonntag: Diohandi in Eleusis

photo 2

Vollmond war an jenem Tag, als ich mich durch den abendlichen Verkehr Athens hinausquälte nach Elefsina, der Industriestadt westlich von Athen, die im Altertum als Mysterienstätte Eleusis berühmt war. Eine befreundete Künstlerin hatte mir gesagt: Diohanti hat dort, in einer leerstehenden Fabrik, eine Installation, die du unbedingt sehen musst.

Ich fand nach einigem Umherirren das ausgedehnte Fabrikgelände, nahe am Hafen. Magie. Die  griechische Künstlerin Diohanti hatte den Ort verwandelt, hatte in die leeren Hallen dort Vorgefundenes, Weggeworfenes, Ausrangiertes eingebaut, und durch verschiedenfarbige Illumination eine geheimnisvolle Atmosphäre geschaffen.

Darüber das Licht des vollen Mondes. Und der Name, der in mir klingt: Eleusis.

photo 4a Quadrat a

Mein iphone war kaum geeignet, um in diesem fließenden Licht Einzelheiten herauszuheben. Aber das macht nichts. Wer sieht in Eleusis schon klare Konturen? Der innere Blick weist den Weg.

photo 3 Quadrat colourd pencil

photo 6a Quadrat

photo 7a Quadrat

Und plötzlich Helligkeit, fast brutal das Rechteck, die Öffnung. Hier ist kein Durchgang möglich. Geh weiter.

photo 8 Quadrat SW a

Bögen wie von unterirdischer Kanalisation, ich meine, Wasser glucksen zu hören. Etwas schmerzt in mir.

photo 12 Quadrat

Schließlich das Bild: Menschen wie Schattenrisse stehen in einer Öffnung. Staunend auch sie. Ich gehe ihnen nach.

photo 13

Wenn du den ganzen „Einweihungsweg“  sehen willst: es gibt ein Video von der Ausstellung. Du findest es, wenn du eingibst „Diochante, instalation, Eleusinian mysteries, Διοχάντη, Ελευσίνα 2010“ bei Youtube. Dort findest du auch den Weg begleitende Texte auf Englisch.

Die Künstlerin Diohandi, mit internationaler Präsenz  (u.a. repräsentierte sie Griechenland auf der 54. Bienale 2011 in Venedig), wurde 1945 in Athen geboren, wo sie auch lebt und arbeitet. Sie studierte Malerei an der Kunstakademie Rom sowie Architektur, Kostüm- und Graphik-Design in London und Rom.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, events, Kunst, Kunst zum Sonntag, Mythologie, Natur, Psyche, Reisen, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Griechische Kunst am Sonntag: Diohandi in Eleusis

  1. mannigfaltiges schreibt:

    Ich mag sowas, aber sowas llebt vom „Dabeisein“.
    LG Erich

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Stimmt, Erich. Stimmt für alle Kunst, insbesondere auch für Musik, Kunst in der Reproduktion ist immer so ne Sache. Hat Walter Benjamin sehr eindringlich klar gemacht, Die „Aura“ geht flöten. Aber was kann man tun? Wir leben im „Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit“ von Kunst und haben leider fast das Gefühl für den Unterschied zwischen Original und Kopie verloren. Manche meinen ja auch, sie sehen einen Sonnenuntergang, wenn sie ein Foto davon anschauen….

      Gefällt 3 Personen

      • mannigfaltiges schreibt:

        Du hast recht.
        Aber:
        Ich war gestern in einer Gemäldegalerie mit flämischen Meistern. Bis dato hatten mich diese keinen Deut interessiert.Eben nicht so mein Ding
        Aber als als ich sie im Original sah, war ich doch sehr begeistert. Das vermochte bis jetzt keine Reproduktion.
        LG Erich

        Gefällt 1 Person

  2. gkazakou schreibt:

    Genau so habe ich es mit Monet erlebt! Ich kannte nur diese Postkarten, hübsche Motive, nett. Als ich dann erstmals vor seinen großen Gemälden stand, war ich hin und weg: Ein Revolutionär, murmelte ich, unglaublich. Ein Gewimmel von Farbflecken, die sich, wenn man sich ein wenig entfernte oder die Augen zusammenkniff, zu Motiven fügten und in die hinein man aufgelöst wurde, wenn man nahe trat. …. So geht es mir mit vielen Malern, aber auch mit Skupturen – und natürlich mit Rauminstallationen….
    Danke für deine Kommentare! Schönen Tag noch! Gerda

    Gefällt 2 Personen

  3. elsakgaertner schreibt:

    Ich habe mir den von Dir empfohlenen Film auf YouTube angesehen und bin sprachlos vor Begeisterung. Herzrasen, Beklemmung und das Gefühl in die dunkle Tiefe gerissen zu werden. Fantastisch! Ich wünschte, ich könnte es live sehen. Danke für Deinen tollen Bericht! LG und einen schönen Sonntag, Elsa

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s