Kata-Strophen mit Meer, Mensch und Kind (eine abc-etüde)

Eine neues  Spiel ein neues Glück! Die abc etüden locken mit einer neuen Wortspende, diesmal von Jaecki Lindenau, und einem neuen Cover von lz.  Die Wörter sind fast zu glatt. Da muss ich mich schon anstrengen, um ihnen einen kata-strophischen Anstrich zu geben.

Danke, Christiane, dass du dieses Spiel aufrechterhältst. Es ist doch zu schön! Hier nun meine erste Annäherung

 

Zwischen Himmel und Meer ist Platz, mein Schatz
Für dich und für mich und das Kind
Schau er ist weit, der Raum, wie ein Traum
Durchweht von dem Frühlingswind.
Für Menschen wie dich und Menschen wie mich
Ist kein Haus gebaut, es hält uns ja nicht
In den Räumen aus Stein, o schreckliche Pein!
nein nein! Denn wir sind Leichtgewichter
sind Luft- und Nebelgelichter
seufzen und tanzen mit Wellen und Wind
in Dunkel und Dunst, und im Abschied des Lichts
gebären wir täglich die Kinder des Nichts.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, Dichtung, die schöne Welt des Scheins, Katastrophe, Malerei, Meine Kunst, Psyche, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Kata-Strophen mit Meer, Mensch und Kind (eine abc-etüde)

  1. Christiane schreibt:

    Ich bin immer wieder von der Leichtigkeit fasziniert, die durch deine Kata-Strophen hindurchschimmert, liebe Gerda, und deine Bildergeister gefallen mir ausnehmend gut dazu.
    Ja, dieses Mal sind die Wörter eher undramatisch, ich finde das als Abwechslung toll, ich weiß ja schon, was in Zukunft auf uns zukommt 😉
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 3 Personen

  2. kunstschaffende schreibt:

    Beeindruckend, wie Du diese harmlosen Wortgestalten in bewegende Wortgedanken verwandeltst! Und dann das Ganze mit Deinen ausdrucksstarken Gemälden unterlegst! Es ist immer spannend, was Du aus drei Wortvorgaben so alles heraus holst!

    ❤ Grüße Babsi

    Gefällt 2 Personen

  3. Hella schreibt:

    Die gefallen mir, luftig und glitschig, komisch und rührend – und der Text dazu, wirklich köstliche Frühsommergabe!

    Gefällt 2 Personen

  4. Maren Wulf schreibt:

    Ganz entzückend, dein luftig-leichtes Gelichter!

    Gefällt 2 Personen

  5. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, einerseits stimme ich gerne in den Kanon ein, von entzückend zu luftig zu humorig zu tollen Bildern und doch schwingen in mir immer noch die Kinder des Nichts, die nehme ich jetzt in dieser Vollmondnacht mit und schaue mal was sie so von mir wollen, mit mir machen…
    herzliche Vollmondnachtgrüsse an dich
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  6. bruni8wortbehagen schreibt:

    oh, liebe Gerda, was hast Du hier wieder für wundervolle Wort- und Bildwerke geschaffen!

    Keiner macht Dir diese Leichtgewichter und Luft- und Nebelgelichter nach. Du erschaffst hier einen
    Traum, nicht aus Schaum, sondern aus drei kleinen, einzelnen und einsamen Worten geboren, dem Du hier ein höchst lebendiges, vollkommenes Wellengesicht gegeben hast

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.