Ein dicker Pott: Kohle und aufgeklebte Pappe

Finbars Delphin-Boot (hier), das ich per Fotoshop in ein konstruktivistisches Bild verwandelte (hier), hat mich weiter beschäftigt. Kein Wunder, denn Boote liebe ich, und so schön im Winkel aufeinander zulaufende Linien faszinieren mich.
In diesem Sinne überzeichnete ich eine Kohlezeichnung. Format 50 x 70.

Die alte Zeichnung erste Überzeichnung

Finde ich ganz gut, wie dieser dicke Pott hineinschneidet in das Liniengewimmel. 

Bildausschnitt

Ich habe aber Lust, weiter zu experimentieren, und so schneide ich den Deckel eines alten Zeichenblocks in Stücke und klebe die Stücke aufs Bild, teils mit der Rückseite (weiß), teils mit der Vorderseite (blau). Die weißen Flächen überzeichne ich mit Kohle.


Hier Bildausschnitte:

und hier ein Bildausschnitt in Schwarz-weiß.

Gefällt mir ganz gut, dieser Gegensatz von lockerer und stark geschwärzter Kohlezeichnung, mit Linien überzeichneter weißer Pappe und gedruckten Zeichen.

Ich habe aber Lust, noch weiter zu experimentieren, nun mit Photoshop, um die Gegensätze von massivem Schiff und flüssiger Materie zu steigern. Zunächst der Bildausschnitt:

Dann, in einer anderen Bearbeitung, noch einmal das ganze Bild:

Ich weiß ja nicht, ob dir das grad so gefällt. Aber ich hoffe, du hattest Spaß beim Zusehen.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, events, Fotografie, Meine Kunst, Methode, Psyche, Schrift, Vom Meere, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Ein dicker Pott: Kohle und aufgeklebte Pappe

  1. Ulli schreibt:

    Mir gefällt es sehr, da sind die Ebenen und Spiegelungen und ich sehe, wie der dicke Pott das Wasser teilt- kann es etwas Schöneres geben?!
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  2. kunstschaffende schreibt:

    Das letzte im Photoshop bearbeitete Bild finde ich absolut genial und der Weg bis dahin ist sehr interessant! Die Phasen der Unzufriedenheit sind für mich in der Bildentstehung sehr wichtig, denn daraus ergeben sich ganz neue Ansätze bzw. Perspektiven. Den Punkt festzulegen, wann ein Bild fertig ist kann einen manchmal zum wahnsinn treiben. Ich habe mir schon so manche Nacht um die Ohren geschlagen und war dann Tagelang neben der Kappe!🙈🙊😱

    Gefällt 2 Personen

  3. finbarsgift schreibt:

    Oh ja, ganz wunderbare, neue, weiterführende Variationen meines Grundthemas…
    wie schön! Und gaaaanz schön spannend!
    Herzliche Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  4. Susanne Haun schreibt:

    Das blau regt mich postiv auf – ich mag die Kombination aus Kohle und Ultramarin sehr und benutze sie gerne (werde ich heute gleich mal bei einer neuen Zeichnung Eiswelten verwenden 🙂 )

    Gefällt 1 Person

  5. Maren Wulf schreibt:

    Schön schnittig, Gerda. 🙂 Das letzte Bild gefällt mir sehr. Der Gegensatz zwischen dem harten Schiffsrumpf und der flüssigen Materie, die er teilt, ist dir toll gelungen. Dazu die Reflexionen des Wassers… schön!

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Boote und Schiffe 002 |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s