Attraktion. Ein Familiendrama.

Einmal ist keinmal, sagte ich mir. Also wiederholte ich vor ein paar Tagen das Experiment mit der Geburt von Individuen aus dem Gewimmel der Kräfte, die auf sie einwirken. In der Mitte wieder der bewegliche Teil, drumrum das „Milljöh“, wie der herrliche Zille sagen würde.

IMG_7520IMG_7520bIMG_7520bb

Doch nun? Wie geht es weiter? Die Kräfte des Umfeldes sind schwach, dagegen toben sie im Mittelfeld, aus dem die Geburt erfolgen soll. Kurzentschlossen mache ich aus dem „Unteilbaren“ zwei und beschnippele sie ein wenig. Das kann ich tun, denn schließlich bin ich hier der Meister. Und dann schiebe ich sie herum. Die rechte Figur eignet sich gleich die väterliche Seite an – ein Übergriff. Die linke (jetzt mittlere) Gestalt fühlt sich stark zur nun kannenartigen Rechten hingezogen. Sie wirft einen Blick zurück auf Mama, die allein steht.IMG_7521

Doch schon wachsen die beiden neu erschaffenen Figuren zusammen in einem innigen ….

IMG_7522 a

… bis leidenschaftlichen Kuss.

IMG_7522 aa

Natürlich fangen sie an, sich zu bewegen und im Tanz zu verschmelzen. Mütterchen wölbt sich ihnen entgegen. Ach, wie gern würde auch sie sich noch einmal im Tanz finden! Aber Väterchen ist nicht mehr zu erblicken. Er ist im tanzenden Paar aufgegangen.

IMG_7522 b

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, Kunst, Leben, Legearbeiten, Methode, Psyche, Umwelt, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Attraktion. Ein Familiendrama.

  1. teggytiggs schreibt:

    …die Bewegung und die Kommunikation zwischen den Tanzenden und dem Mütterchen sind so stark, dass ich sie (im letzten Bild) als verbunden erlebe…obwohl – oder gerade weil – die Tanzenden nun recht animalisch wirken und die linke Figur etwas Statischbeherrschendes bekommen hat…

    Gefällt 1 Person

  2. Myriade schreibt:

    Eine tolle Idee, die man in mehrere Richtungen weiterführen kann. Es juckt mich in den Fingern das auch einmal auszuprobieren …

    Gefällt 1 Person

  3. Ulli schreibt:

    ich denke ans Familienstellen …

    Gefällt mir

  4. gkazakou schreibt:

    In einer hoffentlich amüsanteren Version.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s