Tägliche Zeichnung: Stillleben im Raum (mit Farbspielen)

Noch habe ich mein Thema (Obst, Vase mit verwelkten weißen Rosen und künstlicher Stechpalme auf schwarzem Tisch, diesmal mit einem Briefumschlag) nicht ausgereizt. Ich zeichnete es erneut, legte es aber relativ klein an, um es noch mehr in den umgebenden Raum mit seinen vielen Büchern, dem Korb mit dem Kaminholz, dem Kamin mit der Bücher-Eule einzubetten. Die Abgrenzung des Hauptthemas vom detailreichen Hintergrund erreichte ich dadurch, dass ich es weitgehend weiß stehen ließ.

Stillleben mit Vase und Früchten im Raum, Tintenstift, 2020-01-21

Einfacher ist es natürlich, wenn man Farbe zugibt. Diesmal aber wollte ich die Zeichnung nicht verändern. So bediente ich mich einfacher Mittel von Fotoshop und fabrizierte eine farbige Variante. Wie? Ich füllte rot, orange, gelb und grün in die weiß gelassenen Felder und verstärkte dann die Farben des ganzen Bildes.

Stillleben mit Vase und Früchten im Raum, digital eingefärbt

In einem zweiten Anlauf wandelte ich die Hintergrundfarben ab, so dass sie nun eher den tatsächlichen Farben im Raum entsprechen:

Stillleben mit Vase und Früchten im Raum, Hintergrundfarbe digital verändert

Auch ein Lichtspiel habe ich fabriziert, in dem die Gegenstände des Hauptthemas zwar noch erkennbar sich, aber der Raum sich in ein Licht-Schatten-Muster auflöst. Habt Spaß!

Stillleben mit Vase und Früchten im Raum, digitale Bildbearbeitung

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, elektronische Spielereien, Leben, Meine Kunst, Methode, Serie "Mensch und Umwelt", Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Tägliche Zeichnung: Stillleben im Raum (mit Farbspielen)

  1. Durch die digitalen roten und gelben Farben im ersten bearbeiteten Bild hast Du einen super 3D Effekt erreicht!
    Die Original Zeichnung ist natürlich eine meisterliche Vorlage dafür!

    Gefällt 2 Personen

  2. wechselweib schreibt:

    Ganz wundervoll! Wobei mir die Zeichnung wegen der plastischen Schraffuren am besten gefällt.

    Gefällt 1 Person

  3. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, einmal davon abgesehen, dass ich schon die Zeichnung an sich sehr gelungen finde, finde ich die erste Bearbeitung ganz wunderbar, die Farbgebung lässt den Raum nach hinten treten, das Stillleben, das ich letztlich nicht als still empfinde, sondern als sehr lebendig wahrnehme, tritt dadurch in den Vordergrund, klasse!!!
    Mir geht seit Tagen durch den Kopf, dass du doch (eigentlich) wieder Leinwände bemalen wolltest, was ist aus diesem Plan geworden?
    Herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  4. Sabine schreibt:

    Hallo, die schwarz/weiß Zeichnung gefällt mir ausgesprochen gut. Das als Kaltnadelradierung, da wäre ich gespannt….. LG Sabine

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Sabine, leider habe ich den Zeitunkt verpasst, Drucktechniken zu erlernen. Außer ein bisschen Holz- und Linolschnitt kann ich nix. Ich dachte bei meinen letzten Zeichnungen auch, dass sie sich in Radierungen umsetzen ließen.

      Gefällt 1 Person

  5. pflanzwas schreibt:

    Deine kreativen Experimente machen wirklich viel Spaß. Erstaunlich, wie sich mit etwas Farbe alles verändert. Mir kommt es so vor, als würden die Bilder durch die farbliche Bearbeitung mehr räumliche Tiefe bekommen, aber vielleicht täuscht das?

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ich denke schon, dass du recht hast, Almuth. Durch die intensiven Farben, insbesondere rot und gelb, springen die Gegenstände des Hauptthemas nach vorn, während die anderen in matteren Tönen nach hinten gleiten. Bei der Schwarz-Weiß-Zeichnung müssen das die Umrisslinien oder auch das Weiß leisten, was natürlich keine so großen Unterschiede schafft.

      Gefällt 1 Person

    • Sabine schreibt:

      Deine Strichgestaltung ist so vielfältig. Jedes Mal denke ich daran. Ein Zinkplatte (an alten Bauten Fensterbrett) wird dir in die Hände fallen, eine Radiernadel (alter Nagel anschleifen, dann mit Textilbändern umwickeln); Kanten entschärfen und dann darauf kritzeln. Entweder schickst du mir die Platte dann und ich versuch Drucke. Ober es wird sich bestimmt eine Druckwerkstatt in Athen finden, wo du mal drucken darfst oder man von deiner Platte einen Druck machst. Es würde dir Freude machen.

      Gefällt 4 Personen

  6. Ule Rolff schreibt:

    Liebe Gerda, diese Zeichnung finde ich ganz besonders schön, sehr lebendig und warm. Räumlichkeit hast du durch die hell gehaltenen Hauptmotive ja ohnehin schon erreicht, aber die Farben springen mir förmlich aus dem Bild entgegen.
    Ein tolles Experiment, das den Gedanken nahelegt, auch dir habe es Spaß gemacht. Mir das Betrachten jedenfalls sehr!

    Gefällt 1 Person

  7. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Dein Original ist wirklich wunderschön geworden, liebe Gerda, und dann Deine digital eingefärbte Version, einfach und genial!
    Die nächsten beiden Bearbeitungen mag ich nicht so sehr. Sie sind mir zu unruhig und ich klammere sie aus meinem Blick wieder aus

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.