Hundestudien mit Kuli, Bleistift und blauer Tinte

Bloggerfreund Dilettant charakterisierte den Unterschied zwischen Kuli und Rapidograph in so überzeugend-witziger Weise, dass ich mich zu neuen Experimenten veranlasst sah. Originalzitat des Dilettanten: „Den gewöhnlichen Kuli mag ich eigentlich auch ganz gerne. Der Strich lässt sich beliebig variieren, man kann sich ins Bild „hineinschleichen“. Der Rapidograph erfordert klare Setzung, jede Linie eine Proklamation.“

Ich schlich mich also zunächst mit dem blauen Kuli ans Motiv – meinen neben mir auf dem Sofa dramatisch posierenden Hund – heran. Das war schon mal eine kluge Entscheidung, denn mit leichten Kulistrichen konnte ich jeder seiner Verlagerungen folgen. Als ich die Pose einigermaßen kapiert hatte, machte ich mit einem weichen Bleistift weiter, um Schatten und Lokalfarben einzutragen. Eigentlich war die Skizze nun fertig.

Aber ich wollte auch den Rapidographen einsetzen, daher fügte ich noch ein paar „klare Setzungen“ in blauer Tinte hinzu.

Tito entschloss sich, als ich fertig war, eine neue Pose einzunehmen. Ich skizzierte ihn wieder erst mit blauem Kuli, dann mit Bleistift, und schließlich mit blauer Tinte, diesmal auf einem Einzelblatt des kleinen Skizzenbuchs (12 x 16 cm).

Es folgte eine dritte Pose, die ich wieder auf einem Doppelblatt festhielt. Diesmal ließ ich den Kuli weg und begann mit dem Bleistift.

Natürlich wollte ich wissen, wie sich die Skizzen angesichts der Fotoshop-Filter verhalten. Bei diesen Varianten habe ich nicht nur Filter benutzt, sondern auch die Farbe verschoben, so dass sie der tatsächlichen Farbe meines Hundes nahekommt.

.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, elektronische Spielereien, Leben, Meine Kunst, Tiere, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Hundestudien mit Kuli, Bleistift und blauer Tinte

  1. Ulli schreibt:

    Ich muss einfach lächeln …
    that´s it 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. violaetcetera schreibt:

    Diese Pose kenne ich… Unseren Hunden ist auch völlig egal, was der Betrachter alles sieht 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. kunstschaffende schreibt:

    Also mir gefallen die Bleistiftzeichnungen einfach am Besten!🤗😉

    Gefällt 1 Person

  4. juergenkuester schreibt:

    Die Mischung macht’s. Ich finde die Verwendung der verschiedenen Zeicheninstrumente sehr reizvoll.
    Liebe Grüße

    Gefällt 2 Personen

  5. mynewperspective schreibt:

    Liebe Gerda,
    ich muss gestehen, dass ich den schwarzen Kuli in den letzten Zeichnungen vermisst habe und mich mit dem blauen Kuli schwer anfreunden konnte, jedoch finde ich es bei Deinen neuen Skizzen fantastisch eingesetzt. Mir gefallen die Zeichnungen mit den unterschiedlichen Medien – trotz blau(!) und die Weiterverarbeitung gefallen mir ganz besonders, vor allem auch wegen der braunrötlichen Farbe.
    Liebe Grüße
    Serap

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Danke Serap, ich sehe es ähnlich. Mir ging es mit dem blauen Kuli wie dir. Ich nahm ihn, weil ich keinen anderen zur Hand hatte. Und für den Zweck, herauszufinden, wie er sich in Kombination mit Bleistift verhält, war er auch gut geeignet. Der blaue dickere Tintenstift ist jetzt aber schon interessanter.

      Gefällt 1 Person

  6. derdilettant schreibt:

    Kombiniert habe ich ja noch nicht, und bei dir sehe ich jetzt, was da für ein Potential drin steckt! Die zweite Pose, insbesondere in der gefilterten Variante gefällt mir ausgesprochen gut, gerade durch die warmen Ockteröne bekommt das Bild noch eine ganz andere Emotionalität. Toll!

    Gefällt 2 Personen

  7. kowkla123 schreibt:

    Liebe Gerda, schöner Beitrag, es ist die Wochenmitte, also richten wir den Blick nach Vorne zum Wochenende, Klaus

    Gefällt 1 Person

  8. puzzleblume schreibt:

    Liegende Hunde zu beobachten, vor allem den eigenen, wird nie langweilig und deine Zeichnungen erzählen viel mehr über Eindrücke davon, als Fotos das könnten. Besonders die über die Doppelseite gestreckten Läufe empfinde ich so.

    Gefällt 3 Personen

  9. pflanzwas schreibt:

    Sehr lebendig, toll!

    Gefällt 1 Person

  10. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Wundervoll, Deine Schritte zu verfolgen, über Titos verschiedene völlig entspannte Posen zu lächeln und zu sehen, wie Du sie skizierst. Die Läufe, für die Du das zweite Blatt brauchtest sind irgendwie sehr rührend anzusehen. Wie klein/jung war er denn, als er zu Euch kam?
    Deine Skizze am Ende wurde dann mein erklärter Liebling, liebe Gerda.

    Gefällt 1 Person

  11. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Doch schon so lange.
    Ihr habt ihn früh genug gefunden…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.