Wenn Zwerge nicht mehr reisen wollen (Beistiftzeichnung)

Ich ahnte ja schon so etwas. Bereits bei der letzten Zeichnung fing der Zwerg, alias Axel Kinkelknut, an zu mosern. Warum ich ihn zweimal gezeichnet hätte – ihn gebe es bekanntlich nur einmal. Ich murmelte: „Ich dachte, weil Sie doch vorher auf dem großen Schiff …. Aber meinetwegen radiere ich Sie einmal aus. Welchen von beiden soll ich denn ausradieren? Zum Glück ist es ja Bleistift“.
Da ging es aber erst richtig los: „Und alles Grau und Grau! Auch wenn du bisschen Farbe reinschmuggelst, es bleibt ein trauriger Anblick. Der Riese hatte eine knallrote und keine graue Nase, und seine Kravatte war bunt und…“ „Aber so ist es mit Bleistift nun mal“, wandte ich ein. „Papperlapapp!“ unterbrach er streng. „Dann hör eben auf mit dem Bleistift und nimm Farben. Hast ja genug davon. Aquarell, Buntstifte, Tinten, Tuschen, Ölkreiden, Pinsel, ist ja alles da. Hör auf mit dem grauen Zeug! Oder ich reise nicht mehr.“ Und wütend sprang er in die Luft, schaffte es bis hoch zum Pinocchio, der traurig und allein an der Deckenlampe hing, und schmiegte sich an ihn. „Hier bleibe ich, bis du dich entschließt, mich in Farbe zu malen!“ rief er triumphierend. Und als wolle er mich verspotten, begann er zu schaukeln und zu singen:

Ich und der Pinocchio

wir sind ein schönes Paar

und wenn er mal ne Lüge sagt

so stimmt sie und ist wahr!

Er liebt mich heiß und wer es wagt

Sich mit mir anzulegen

Den spießt er mit der Nase auf

Denn er ist sehr verwegen.

Wir schaukeln uns in Himmelshöhn

Weit über menschliches Gedröhn

Und kreiseln um die Welt

Wer es nicht glaubt,

kriegt eins aufs Haupt

bis dass der Groschen fällt.

Zwerg und Pinocchio, Bleistiftzeichnung (c) gerda kazakou, 2018

Zwerg und Pinocchio, Bleistift und Farbfilter (c) grda kazakou

Amor omnia vincit (Die Liebe besiegt alles) – Bildausschnitt von Pinocchio (c) gerda gazakou

Du glaubst mir nicht? Zum Glück habe ich die beiden beim Schaukeln fotografiert, und das zweite Foto ist sogar ein Selfie. Dem  Pinocchio tut der Zwergenbesuch sichtlich gut. Und wie du weißt: Zeichnungen können lügen, aber Fotos, nein! Die lügen nicht!

Der Pinocchio stammt übrigens aus Sizilien. Er wurde ganz legal erworben – ohne Schmu! Hier der Akt der Übergabe (November 2011)

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, Dichtung, die schöne Welt des Scheins, Fotografie, Leben, Märchen, Meine Kunst, Reisen, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Wenn Zwerge nicht mehr reisen wollen (Beistiftzeichnung)

  1. kunstschaffende schreibt:

    Herrlich Gerda und hier muss ich Zwerg Axel recht geben! Er ist zwar bestimmend, aber auch klug! 😁👍Und Du hast offensichtlich Deine Chance verpasst, denn jetzt hat er einen großen Freund! Mal sehen, ob er mit Lügen Märchen umgehen kann! Vielleicht bekommt er auch eine lange Nase! 😜😁👍😉

    Gefällt mir

  2. kormoranflug schreibt:

    Der Pinocchio ist ja ein frischer aufgeweckter Junge und farbig ist er auch.

    Gefällt 1 Person

  3. Werner Kastens schreibt:

    Bitte, liebe Gerda, ich aber jetzt sehr gespannt, wer von den beiden neuen Freunden den Ton angeben wird. Ob es zum Streit kommt? Und wer traut wem?

    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  4. karfunkelfee schreibt:

    Pinocchio und auch die Geschichte Deines Zwergreisenden sind so bunt und lustig, dass die optische Farbe von ganz alleine kommt. Wer sagt, Dinos waren grau wie Lehrbücher? Die graue Zeichnung, lieber Tiu, ist sie nur grau in grau? Mir fallen leichte Schattenspiele auf, was weiß ein Zwerg über die Nuancen des Nebels, erinnere Dich, Zwerg, sie sind wie Lichte Seidengespinste auf Deiner Haut. Die graue Wolke trägt um ihren Kern eine Mauvefarbene Patina, umgeben von einer Korona zartgrauen Flieders wie der an der Tür zum Haus der blauen Fee, die über Pinocchio wacht…
    Karfunkelige Grüße und märchenfeinen Feendank🧚‍♀️✨🌀

    Gefällt 2 Personen

  5. finbarsgift schreibt:

    Zwerg und Pinocchio, ein feines Paar. Der Übergang von Zeichnung in Realität war für mich ganz schön überraschend ☺
    Liebe Grüße zur Nacht vom Lu

    Gefällt 1 Person

  6. www.wortbehagen.de schreibt:

    hm, tja, also, ich empfand den zweiten Zwerg ganz und gar nicht unpassend.
    Eine zweite Szene eben und auch da kam er bildschön zur Geltung, liebe Gerda.
    Doch wo ich den Axelzwerg ein bissel verstehen kann, ist die Farbe, die dürfte es gerne mal wieder sein *lächel*. Ich hätte nichts dagegen und wenn er lieber statt zu reisen, mit dem Pinoccio-Freund schaukeln möchte, dann ist es völlig i. O. Irgendwann wird er doch mal wieder eine Reise tun. Zwischen dem Reisen Pausen einzulegen tut gut. Sein freudig gereimtes Lied gefällt mir sehr guuuut, denn es klingt nach übermütig sprühender Schaukellaune 🙂

    Ein feines Wochenende Dir, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Bruni, ich lass ihn gern schaukeln, dann sind beide glücklich und ich hab ein bisschen meine Ruh, hab schließlich noch anderes zu tun als einen Zwerg auf seinen Reisen zu begleiten. Das Lied mag ich auch, besonders die Zeile „und wenn er mal ne Lüge sagt, so stimmt sie und ist wahr“. Warum sollte Pinocchio nicht dürfen, was Politiker und Medien so gerne tun?

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.