Kein Tag ohne Linie (Paul Klee)

Es gibt Zeiten, da habe ich diesen Satz von Paul Klee ernsthaft befolgt.Und nun, da ich wieder in der Mani bin und das Atelier auf mich wartet, möchte ich mich erneut auf diesen Satz verpflichten: Jeden Tag eine Linie. Egal was dabei herauskommt: jeden Tag eine Linie!

Hier nun ein paar Beispiele aus meinem Skizzenblock. Jeder Tag ist anders, also ist auch die Energie  verschieden, die sich in den Skizzen ausdrückt – zumal, wenn man sie, wie ich das gerne tue, spontan aufs Papier fetzt. Als Materialien dienen ein Zeichenblock oder loses Papier, Graphitstift oder Kohle, Buntstift oder Ölkreide oder Pinsel und Akryllfarbe. Der Grund ist teils mit Balsamöl durchtränkt oder beklebt, um den Start zu erleichtern. Denn eine weiße Fläche ist erst mal ein Schock.

Skizze 26.8.13030012aaaBild 3Bild 4Bild 5Bild 6Bild 7Bild 9Bild 10Bild 11Bild 14Bild 18

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst, Leben, Malerei, Methode, Psyche, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Kein Tag ohne Linie (Paul Klee)

  1. haluise schreibt:

    UND
    unten brennt das feuer der leidenschaft … lodernde grüsslinge von SHL

    Gefällt 1 Person

  2. ©lz schreibt:

    Ja sehr lebendig und fruchtbar / ein feines kleines Ziel.

    Gefällt 1 Person

  3. teggytiggs schreibt:

    …es ist doch erstaunlich, welche Ausdruckskraft solch „Gekritzel“ hat, einige Blätter gefallen mir richtig gut!
    (Gekritzel ist jetzt nicht abwertend gemeint, sondern bezieht sich auf Deinen obigen Text…die Gabe der spontanen Äußerung…)

    Gefällt 1 Person

  4. Susanne Haun schreibt:

    Ein expressives Skizzenbuch zeigst du uns, Gerda. Ich bin gespannt, was alles in Mani entsteht.

    Gefällt 2 Personen

  5. kormoranflug schreibt:

    Jeden Tag mit einem Strich – wenn das keine Leidenschaft ist: der Frühling kommt in Griechenland.

    Gefällt 1 Person

  6. Katrin - musikhai schreibt:

    Kennst du eigentlich diesn Blog? http://nadiapittura.com/
    Das Bild von heute finde ich toll! http://nadiapittura.com/2016/03/15/joie-de-vivre-2/

    Gefällt mir

  7. afrikafrau schreibt:

    erst ist die intuitive Linie, der Strich, daraus können Verbindungen, Trennungen, Verwicklungen
    oder Formen entstehen, es beginnt mit der Linie, mit dem Strich. Jeden Tag neu??….. dies
    würde mir gegen den Strich gehen…..!!!!funktioniert bei mir nicht, erst ist der Gedankenstrich….

    Gefällt 1 Person

  8. mannigfaltiges schreibt:

    Rein intuitiv mußte ich gerade an die Buchbesprechung von Jutta Reichelt denken.
    Mir würde der Mut fehlen.
    Chapeau!

    Gefällt 1 Person

  9. Petra Frerichs schreibt:

    Bedurfte es eines letzten Beweises? Ich halte Dich, liebe Gerda, für eine ganz Große! Immer mehr lerne ich Dich als Malerin kennen; hier nun als Grafikerin oder Zeichnerin. Du beherrscht (ohne jegliche Herrscherinnen-Attitude) wirklich alle Sparten der Bildenden Kunst (hinzu kommen: Fotografie; und die Bereiche Mythologie; Philosophie; Alltag z.B. in Athen, Natur) und bist dabei auf so angenehme Art auch „politisch“. Große Kunst war in der Kulturgeschichte nie politisch blind, aber eben auf subtile Weise. Sei Dir meiner Verehrung gewiss!
    Gruß Petra

    Gefällt 1 Person

  10. Sabine Oetjen schreibt:

    Ein Linientagebuch. Wie schön. Mir gefallen Deine Blätter sehr, sie zeugen von einer großen Kraft.
    Liebe Grüße nach Griechenland
    Bine unter den Linden (die Dich um Deine Olivenbäume unendlich beneidet🙂 )

    Gefällt 1 Person

  11. Sabine Oetjen schreibt:

    Ich hab hier in der Nähe „nur“ die Weser. Wohne ja in der Nähe von Bremen und mag den Hafen dort sehr gerne.
    Ich mag Olivenbäume so gerne weil jeder von ihnen eine Geschichte zu erzählen hätte schließlich können sie sehr alt werden. Mir gefällt einfach die Vorstellung das die alten Griechen schon unter ihnen gelagert haben. Da gibt es viel zu spinnen an Geschichten.🙂
    LG Bine unter den Linden

    Gefällt 1 Person

  12. Myriade schreibt:

    So ein kreatives Tagebuch macht sicher viel Freude. Manche Blätter sind ja fertige Zeichnungen andere nur ein par Linien. Benutzt du sie manchmal auch als Skizzen für Bilder ?

    Gefällt 1 Person

  13. bruni8wortbehagen schreibt:

    Eine tolle Idee, mindestens einen Strich/Tag und manchmal wird aus einem einzigen Strich dann ein Meer von Strichen und ein Bild ist entstanden🙂

    Lieber Gruß von Bruni

    Gefällt 1 Person

  14. Pingback: Ein paar Striche | GERDA KAZAKOU

  15. Pingback: Kein Tag ohne Linie II | GERDA KAZAKOU

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s