Creative Arts Therapy with Avi – II

Der Tag war lang und wieder sehr anregend, aber auch anstrengend. Daher heute nur ein paar Bilder vom Seminar, das ich grad besuche (Dr. Avi Goren-Bar)  – aus einer sehr viel früheren Phase (Seminar 2012) (momentan fotografiere ich nicht).

In der Therapie geht es grundsätzlich nicht um die Qualität der produzierten Kunst,  dennoch wird alles, wie und was der Klient (in diesem Fall Kolleginnen und ich selbst) hervorbringt, mit größter Aufmerksamkeit registriert. Denn das Kunstwerk ist die Basis dafür, Prozesse in Gang zu setzen, die zur verbesserten Selbstwahrnehmung und Therapie führen. Im ersten Beispiel wurden die Wattebällchen, die den Weihnachtsbaum schmückten, ausgeschnitten, auf einen neuen Grund gesetzt und zum Sprechen gebracht (gestalttherapeutischer Ansatz). Der „Weihnachtsbaum“ wurde zum „Nest“ – Sehnsucht nach Heimat und Sicherheit.

Im folgenden Beispiel ging es darum, den seelischen Hintergrund des Bildes herauszuarbeiten und, wenn möglich, zu verwandeln (zweites Bild). Aus einem vom Sturm entlaubten Baum wurde ein Blütenbaum. (Umwandlung des Gefühls, am Ende des Lebens zu sein, in eine optimistischere Selbstwahrnehmung). (Arbeit mit dem Selbstobjekt)

Die folgenden drei Bilder habe ich während eines längeren Prozesses aufgenommen. Das gemalte Bild wurde in einem Prozess der Selbstwahrnehmung verändert (beschnitten) und, unterstützt durch eine Kollegin, in die Leibesbefindlichkeit der Klientin integriert.

Hier zwei Arbeiten, die übereinander geklebt wurden; unten spitze, kalte Formen, darüber, nach einem angeleiteten Prozess der inneren Wahrnehmung und Verarbeitung, eine weichere sonnigere Komposition.

Oder auch dieses: ein Familienbild mit „Doppelköpfen“, denn ach! anderes spielt sich in der „oberen“ Ebene der Kommunikation – der Sprache und des Verstandes – ab, anderes auf der Herzebene.

Die Arbeit mit vorgegebenen archetyptischen Figuren, für die ein Umfeld geschaffen wird, öffnet den Blick in die Unterwelten des Bewusstseins.

 

Und  schließlich ein Beispiel für eine Arbeit (von mir), in der im Garten gefundene Zweige und Blätter mit Malerei kombiniert und interpretiert wurden.

124 copy

Unten und oben (c) Gerda Kazakou

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst, Leben, Psyche, Therapie abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Creative Arts Therapy with Avi – II

  1. Ulli schreibt:

    Danke Gerda, dass du auch diese Prozesse mit uns teilst, ich finde sie sehr spannend und habe mich in das letzte Bild nahezu verliebt!
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    ich erinnere mich gut und bin wieder in das letzte Bild verliebt … spannend, dass du den Wal als Selbst nimmst, das lasse ich jetzt mal wirken …

    Gefällt mir

  3. gkazakou schreibt:

    Danke! die beiden Varianten über dem „Doppelkopf“ und dieser selbst sind auch von mir. Kunsttherapeutische Übungen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s