Dora zum ZweiundzwanzigstenElften: Dating

Dora flötet:  „Heute ist ein besonderer Tag.“- „Ein schöner Tag, zweifelsohne, liebe Dora. Aber ein besonderer?“ –  „Freilich, ein ganz besonderer. Es ist der 22-11-22. Das soll mir erst mal jemand nachmachen!“

Ich stutze.  Stimmt, für sie ist es ein Ehrentag. Schließlich kommen solche Daten ja nicht alle Tage vor. Genau genommen kommen sie sogar höchst selten vor. Die nächste vergleichbare „Schnapszahl“, wo alle Welt heiraten will, ist erst wieder im Jahr 33. Das ist noch ne Weile hin.

„Willst du etwa heiraten?“ frage ich belustigt. „Nein“, grinst Dora. „Wen denn auch. Meinesgleichen gibt es nicht. Entweder sie sind noch nicht geboren oder sie sind schon tot und begraben. Aber irgendwas Besonderes musst du heute posten, finde ich.“

Was Besonderes…., hm. „Vielleicht das Essen in der Taverne?“ frage ich zögernd. Es war schön dort, wir waren ganz allein in der großen Gaststube, während sich draußen Sonne und Regen abwechselten.

„Pah!“ macht Dora. „Als ob das was Besonderes wäre. Ihr geht doch ständig hin, und schön ist es immer.“ – Das stimmt natürlich. Ich denke nach. Die Katzen – die mag Dora sehr, und heute machte ich ein paar hübsche Fotos von den beiden Kleinen, die sich balgten. Aber Dora winkt ab. „Die Katzen sind jeden Tag da, das ist nichts Besonderes.“ Ich gebe mich noch nicht geschlagen: „Wie wär es mit den Katzen im Koffer?“ frage ich hoffnungsvoll. Ich habe den Katzen nämlich, da es draußen nass war, einen Koffer mit Lumpen in den Hauseingang gestellt, und den haben sie auch sogleich okkupiert. Sieht süß aus, wirklich!

Doch nein, Dora will ….. ein Dating. Ich seufze. Mit Datings habe ich keinerlei Erfahrung, aber kann ich Dora enttäuschen? Nein, das geht nicht. Beim Dating muss, so viel ich weiß, eine Person auftreten, die sich als potentieller Partner anbietet. Ich versuche es mal.

Dora beschaut sich die Figuren, winkt dann aber ab. „Zu groß“, befindet sie. „Und wenn wir sie halbieren?“ frage ich.

Dora marschiert zwischen den nun vier Figuren herum.  „Immer noch zu groß“, befindet sie dann. „Kannst du sie nicht noch ein bisschen zerstückeln?“ Kann ich. Ich mache aus den ursprünglich zwei Figuren sechs. Dora lässt sie vor sich aufmarschieren. Den ersten mit der spitzen Zaubermütze schickt sie gleich weg. Dabei hatte ich gedacht, er würde zu ihr passen.

Als Dora noch zwei rausgeschickt hat und ich schon denke, das wird nix mit dem Dating, erscheint auf einem leeren Platz ein wunderschönes goldfarbenes Huhn.

„Ein Hahn!“ schreit Dora. „Der passt zu mir, den nehm ich! Es lebe der 22-11-22!“

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Collage, Dora, events, Fotocollage, Fotografie, Kunst, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Tiere abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Dora zum ZweiundzwanzigstenElften: Dating

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Was das wohl für ein Paar wird? Ich bin gespannt…

    Gefällt mir

  2. Wie hübsch, die beiden Kätzchen, Gerda. Wo ist denn das Bild mit dem Koffer?
    Ja, ein Datum, das man sich gut merken kann. Mir war es gar nicht so bewußt 🙂
    Ein Partner für Dora? Aber doch kein Huhn, oder doch? 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..