Dora zum ZwanzigstenZweiten: Kata-strophisches Sanduhr-Gedicht (abc-etüde)

abc.etüden 2022 08+09 | 365tageasatzadayhttps://365tageasatzaday.wordpress.com/2022/02/20/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-08-09-22-wortspende-von-gerda-kazakou/

Haut-feurig-schweben sind die neuen Etüdenwörter, die ich, ich weiß nicht aus welchem Impuls heraus, gespendet habe. Von Christianes Seite leuchtet mir ein Sonnenuntergang entgegen. Von meiner auch – jedenfalls gestern. Auch für heute steckt ein Sonnenuntergang in der Röhre. Wird er zur Etüde? Warum eigentlich nicht?

Sanduhr-Gedicht

Dora, du schwebst im feurigen Licht!

deine Haut aus Papier

brennt nicht

dir

brennt nicht

deine Haut aus Papier

Dora, du schwebst im feurigen Licht.

 

***

Der Sand der Sanduhr rinnt

Klein-Dora ist noch ein Kind

weiß nicht, dass andre Kinder rennen

weil ihre Haut und Häuser brennen

über ihnen Drohnen schweben

 töten ihr noch junges Leben.

***

Mandelblüten schweben im Raum

der Tag ist versunken

am Mandelbaum

feurige Funken

weiß

nicht heiß

am Mandelbaum

der Tag ist versunken

 Mandelblüten schweben im Raum

 

Die Aufnahmen machte ich gestern abend, als eine Freundin und ich noch eine Runde durch den Stadtwald drehten. Später kamen dann Bilder aus der brennenden Ukraine, kam die unsägliche Propagandashow aus München, und verdarben mir die Freude am glühenden Himmel, am blühenden Baum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter abc etüden, Collage, Dichtung, Dora, events, Fotocollage, Fotografie, Katastrophe, Krieg, Leben, Meine Kunst, Natur, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Dora zum ZwanzigstenZweiten: Kata-strophisches Sanduhr-Gedicht (abc-etüde)

  1. Christiane schreibt:

    Wahrlich, wir leben in finsteren Zeiten. Brecht hat es gut zusammengefasst.
    Hab Dank, Gerda, und ja, über der Auswahl deiner Wörter bin ich auch gestockt.
    Dir dennoch einen schönen Sonntag! 😏👍
    Nachmittagskaffeegrüße 😁🌧️☕🍪👍

    Gefällt 1 Person

  2. blaupause7 schreibt:

    so etwas ist dann besonders übel, weil die Freude so klein wird.

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 10.11.22 | Wortspende von MakeAChoiceAlice | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.