Architektur in Kalamata (tägliches Zeichnen)

Das Licht war heute wieder fabelhaft, und so genoss ich den Bummel durch ein paar hübsche Sträßchen in Kalamatas Altstadt doppelt. Hell, scharf und klar skulpturierend ist das  hiesige Licht –  Nebel, Trübung, romantische Weichzeichnung sind selten. Anfangs hatte ich damit Schwierigkeiten: Es ist so gar nicht malerisch, es fehlt das, was ich „Atmosphäre“ nenne.  Schließlich komme ich aus dem Norden Deutschlands, und meine Augen waren anderes gewohnt, meine Seele suchte anderes. Bis heute ist dies Licht für mich eine Offenbarung, macht mich Staunen. Vermissen möchte ich es nie mehr.

An Gebäuden schafft dies Licht starke Kontraste, trennt übergangslos helle Flächen von dunklen. Das macht eine einfache weiße Wand zum Ereignis.

Begeistert spazierte ich durch die alten Sträßchen, bewunderte das Wechselspiel von Licht und Schatten, fotogafierte auch so manches.

Schließlich blieb ich vor einer eher düsteren Ruine stehen, setzte mich auch, um sie zu zeichnen. Das ehemals prächtige Gebäude bildet die rechte Seite eines Hofs, in dem ein Großhandel für Düngemittel betrieben wird.  Ein Konglomerat  unterschiedlichster Gebäude schließt den Hof nach hinten ab.

Mein nächster Halt war dann ein weitläufiger Platz in der Nähe der Markthallen. Es gibt dort einfache Lokale, Cafes, Bänke unter einzeln stehenden Bäumen, alles ein wenig vorläufig wirkend. Abgeschlossen wird der Platz von einer Reihe schön renovierter neoklassischer Gebäude. Das größte und prächtigste wartet seit langem auf einen Mieter.

Ich habe mir den Spaß gemacht, diese Zeichnung als Transparent vor die fotogafierte Häuserzeile zu hängen, so dass sich beide decken.

Auch den gezeichneten Hof habe ich mit einem Foto kombiniert.

Die entsprechenden Fotos:

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Collage, Fotocollage, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Architektur in Kalamata (tägliches Zeichnen)

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Du hast über die klaren Formes ein feines Netz gelegt.

    Gefällt mir

  2. wildgans schreibt:

    An Chinesen werden wir uns gewöhnen müssen, denke ich.
    Mir fällt die wie vorläufig wirkende und verschachtelte Bauweise auf.
    Was du mit den Zeichnungen so anstellst…ich mag`s.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

  3. Ich habe mir den Spaß gemacht, diese Zeichnung als Transparent vor die fotogafierte Häuserzeile zu hängen, so dass sich beide decken.
    So schreibst Du und das dazugehörige Bild finde ich ganz wundervoll, liebe Gerda!
    So sollte es dort aussehen, das wäre entschieden schöner als die Realität.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.