Revision 8. August 2019 bis 8. Januar 2020, Teil 4: Natur (2) (Bäume, Blumen)

Natur (2).

Die Klassiker der Zeichnung sind Menschen, Stillleben …. und die großen B: Bäume, Blumen

NATUR 2a Natürlich habe ich wieder eine große Zahl Baumstudien gemacht: flüchtige, akribische, atmosphärische, Olivenbäume, Waldbäume. Auch eine Zeder und eine Tamariske sind darunter. Zehn charakteristische Beispiele.

NATUR 2b Blumen sind eigentlich nicht so mein Metier, aber es sind doch erstaunlich viele Blumenzeichnungen entstanden, vor allem Alpenveilchen, Sonnenblume und Lilie. Hinzu kommen viele Blüten mit Insekten, die ich nach Fotos zeichnete. 18 Beispiele, auch mit einigen Bearbeitungen.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, elektronische Spielereien, Insekten nach Fotos, Leben, Meine Kunst, Natur, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Revision 8. August 2019 bis 8. Januar 2020, Teil 4: Natur (2) (Bäume, Blumen)

  1. kopfundgestalt schreibt:

    Wanze und Hainschwebfliege haben sich eingesellt!

    Das Früchtestillleben mit Brille finde ich sehr ausgewogen 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. lyrifant schreibt:

    Was mich hier besonders fasziniert, sind die Experimente mit Licht bei den Baumbildern: Wie Du mit ein wenig Koloration Lichtstimmungen einfängst, das gefällt mir sehr.

    Gefällt 3 Personen

  3. Ulli schreibt:

    Gosh, so viele wunderbare Studien/Zeichnungen! Leider kann ich nicht mehr unter einzelne Bilder kommentieren, der „Senden-Button“ erscheint nicht …?
    Die Alpenveilchen mit rot – ein Traum, ebenso die Tamarisken, wenn sie denn welche sind, ich meine das siebte Bild aus der Reihe – aber das sind jetzt wirklich nur meine jetzigen Favoriten, insgesamt gibt es so viele Augenfreuden!
    Vorhin habe ich mich in meinen Griechenlandfotos verloren, ach Gerda … da warten noch Schätze für die Bearbeitungen oder auch pur!
    Melancholische Grüße
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Ulli, danke! Es sind wohl keine Tamarisken (Ich hab mir das Blattwerk inzwischen mal von nahem beguckt), aber nachdem ich sie einmal so getauft habe, wollte ich auch dabei bleiben.
      Fotos schauich mir auch immer mal wieder an – besonders die von Kuba und Mexiko und die von unseren Italienreisen. Und möchte wieder hin…..
      Gestern kommentierte jemand unter einem Bild. Hoffentlich gibt ich das wieder.

      Gefällt 1 Person

  4. chris schreibt:

    Mein Favorit ist die Feuerwanze,
    auch „Franzosen-Käfer“ genannt.
    Allerdings müsstest Du sie noch
    etwas kolorieren… 😉

    Die kleine Heuschrecke ist
    auch nicht schlecht getroffen!

    Gefällt 1 Person

  5. Christiane schreibt:

    Ich vermute ja eigentlich, dass es mehr mit mir zu tun hat, aber deine Baumzeichnungen begeistern mich regelmäßig.
    Liebe Grüße
    Christiane 😁☕🍪

    Gefällt 1 Person

  6. violaetcetera schreibt:

    Kann mich Christiane nur anschließen. Ich bin von der Lebendigkeit deiner Baumbilder immer wieder begeistert.

    Gefällt 1 Person

  7. PPawlo schreibt:

    Auch mir gefallen deine Bäume wieder ganz besonders gut! Sie haben alle etwas spo Kraftvolles, auch wenn sie schon alt sein mögen, sie wirken sehr eigenwillig, manchmal sogar skurril, brauchen ihren Platz und sie öffnen sich weit. Ob sie wohl etwas von dir haben? 😉

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      „sie wirken sehr eigenwillig, manchmal sogar skurril, brauchen ihren Platz und sie öffnen sich weit. Ob sie wohl etwas von dir haben?“
      danke für das Kompliment, liebe Petra. 😉 Das Skurile ist Folge der Beschneidungen oder sonstwelcher Beeinträchtigungen des Wachstums. Aber sie lassen sich nicht unterkriegen, streben immer wieder, manchmal recht kraus und wild, in die Weite und Höhe. Am besten gedeihen sie, wenn sie genug Platz haben, aber Einsamkeit sagt ihnen nicht zu: Sie brauchen die Geselligkeit, nicht aber Zusammenwachsen und Verquickung mit anderen. Dass jeder anders ist, gefällt ihnen. Sie mögen die Uniformität nicht, die man in modernen Plantagen künstlich erzeugt, durch entsprechende Züchtungen.(Gerda-Psychogramm).

      Gefällt 1 Person

  8. kowkla123 schreibt:

    nimm auch heute meinen Gruß entgegen, Klaus

    Liken

  9. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Deine Zeichnungen der Olivenbäume übertrumpfen alles andere für mich, liebe Gerda.
    Da kann ich bei jedem einzelnen lange verweilen und völlig zufrieden zwischen ihnen spaziergehen

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      dankeschön, liebe Bruni. ich gehe ja jeden Tag zwischen ihnen spazieren, manchmal ohne groß aufzumerken. Heute aber packten sie mich wieder mit Macht. Gezeichnet habe ich sie nicht, nur fotografiert und dabei versucht, dies starke Gefühl nicht zu verlieren, das sie bei mir auflösten.

      Gefällt 1 Person

  10. Mir gefällt insbesondere das „Stillleben mit Brille“. Da erinnert mich ein wenig an die große Zeit der Niederländischen Malerei. Aber auch die alten Ölbaume haben es in sich…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.