Der Feigenkaktus in meinem Garten

Der Feigenkaktus ist eine gewaltige blass- bis tiefgrüne Skulptur, dessen dicke „Ohren“ mit haarfeinen Stacheln besetzt sind. Anfassen darf man sie nicht, denn sie bleiben in der Haut stecken und lassen sich sehr schwer entfernen.

Heute habe ich ein Stück davon mit schwarzem Kuli und Bleistift im Block mittlerer Größe gezeichnet. Zu seinen Füßen liegt eine kleine verrostete Skulptur – ein objet trouve, früher war’s wohl mal ein Kanister. Ich habe diese Ecke schon mal  fotografisch hier, das objet trouve auch als digitales Kunstwerk hier gezeigt.  Heute spielte er nur eine winzige Nebenrolle.

 

Fotografiert habe ich die Zeichnung dreimal bei Lampenlicht. Die Bearbeitungen variieren entsprechend der unterschiedlichen Ausleuchtung. Zum Vergrößern anklicken.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, elektronische Spielereien, Kunst, Leben, Meine Kunst, Natur, Skulptur, Umwelt, Zeichnung, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Der Feigenkaktus in meinem Garten

  1. wechselweib schreibt:

    Sehr schönes Motiv. Ich finde Bearbeitung zwei und vier besonders gelungen.

    Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    wunderbar bewegt!

    Gefällt 1 Person

  3. puzzleblume schreibt:

    Solche alten Feigenkakteen sind faszinierende Gestalten. Jede einzelne Variante hat etwas für sich.

    Liken

  4. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    ich mag diese Kakteen sehr, mit den viele Ohren und Öhrchen, ihre Blüten sind groß und auffällig und ihre Früchte, schmecken nach Süden und Meer. Ein Ohr habe ich mir mal aus der Provence mitgebracht und in einen Tontopf gepflanzt, er wächst sehr langsam, bildet Ohr für Ohr, aber in diesem Sommer war es selbst den Kakteen zu trocken und ein Ohr vertrocknete, bevor ich es bemerkte. Nun werde ich ihn wieder päppeln müssen….
    Deiner wird schon viele Jahre erlebt haben und Deine Zeichnung wird ihm sehr gerecht. Auch wenn ich nur einen kleinen Teil von ihm sehen kann, ist er Dir vorzüglich gelungen, liebe Gerda.
    Bearbeitung 1 und dann die letzte finde ich am schönsten von ihm.

    Liken

    • gerda kazakou schreibt:

      Hab herzlichen Dank, Bruni! Die Blüten sind von einem wundervollen kühlen Gelb, und ich bin immer fasziniert, wenn sie erscheinen (leider blüht meiner nicht, ist ihm wohl zu dunkel) , denn es kommt mir vor wie ein Wunder. Dieser mächtige, grobe Kerl trägt so feine Blüten? Und die Früchte – aber Vorsicht! Man muss wissen, wie sie zu ernten sind. Mein Mann kann es wunderbar, geht mit Gabel und Messer hin, schneidet sie ab und schält sie vorsichtig, ohne sie zu berühren. ich bekomme dann die gereinigte Frucht. Deinem Feigenkaktus wünsche ich gute Erholung! .

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.