Natur, Mensch,Technik (8): Torbogen, Gewölbe, Durchgang, Kuppel, Schädel und Bauch.

Marie schrieb im Kommentar zu „Stadt, zwei Varianten“:

  • gkazakou schreibt:
    • mmandarin schreibt:

      Mag sein…das es das ist. Wir sind eben noch immer Höhlenkinder, kommen aus einer Höhle und gehen schließlich wieder dorthin zurück

    Paestum, Museum. Eigenes Foto

    Seither geht mir das Motiv nicht mehr aus dem Sinn: Torbögen – Höhlen, aber auch Kuppeln, Gewölbe, Scheintore, Geheimgänge, Verliese – Andeutung eines Bogens, Eingang, Durchgang, Symbol.  Ich denke an Schädel und Bauch und ihre so verschiedene Morphologie – hart und weich, Schale und Plastik, Himmelsgewölbe und Grab -, die dennoch so viel Gemeinsames haben. Im einen das Geschlinge des Hirns, im andern des Darmes, verdauen sie beide, Wahrnehmungsdaten und geistige Nahrung hier, Pflanzliches und Tierisches dort.

    Hier einige Fotos von Bögen und Kuppeln, die ich auf meiner letzten Italienreise machte. Mal sehen, was sich daraus noch entwickeln will:

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Fotografie, Kunst zum Sonntag, Leben, Natur, Philosophie, Skulptur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Natur, Mensch,Technik (8): Torbogen, Gewölbe, Durchgang, Kuppel, Schädel und Bauch.

  1. PPawlo schreibt:

    Ja, Bögen, Tore und Höhlen sind starke Symbole, die ganz verschiedene Assoziationen schaffen. Auch in meiner Malerei und Bilderwelt kehren sie immer wieder. Davon habe ich auch schon Etliches veröffentlicht. Ich könnte Links raussuchen? Herzlich, Petra

    Gefällt 3 Personen

  2. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, ganz wunderbare Bögen und Tore und Durchgänge zeigst du uns heute, hier und da habe ich unter einem Bild direkt kommentiert – ich kann nur zustimmen, sie sind sehr symbolisch und erinnere mich gerade an eine kleines Aquarell von mir: jedem seine Höhle … aber das ist gut verbuddelt 🙂
    herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 1 Person

  3. mmandarin schreibt:

    Freut mich, dass ich das Thema angestoßen habe… es scheint, dass wir doch alle die gleiche Symbolik in uns tragen. Ich singe so gerne das Höhlenlied von Barbara Thalheim….manchmal möchte ich auch heut noch eine Höhle haben…. kannst du ja mal googeln. Vielleicht zeige ich morgen auch ein paar Torbögen. Jetzt muss ich aber schlafen, habe heute eine große Baumrinde geschaffen und bin neugierig, was sie mir heut Nacht erzählt. Gute Nacht Gerda, Marie

    Gefällt 4 Personen

  4. tontoeppe schreibt:

    Ja, Gerda. Italien bietet wirklich wunderbare Torbögen. Auf Sardinien gab es auch ein paar davon, wenngleich ich eher in einer „Wander-Ecke“ war, habe ich in den letzten zwei Tagen noch die historische Altstadt von Cagliari gesehen, in der sich einige Bögen verstecken. Schönes Thema, Marie und Gerda…👍. Gute Nacht.

    Gefällt 2 Personen

  5. Pingback: Bilder aus dem Garten |

  6. www.wortbehagen.de schreibt:

    Sie geben ein Gefühl des Verborgenen und auch des Bergenden.
    Wie richtig ist es doch und ich gestehe, daß ich noch nie konkret darüber nachgedacht habe.
    Aber vielleicht war es immer im Unterbewußtsein vorhanden und ich brauchte es nichr hervorzuholen, es war einfach da und deshalb fühlte ich mich unter Bogen, in sehr alten Klöstern z.B. auch so geborgen.
    Die hast ja wirklich eine sehr große Menge von Bogen fotografiert und jeder davon ist ganz und gar wohlgeformt

    Gefällt 1 Person

  7. gkazakou schreibt:

    Mir fiel durch deine Wiederholung jetzt auf, dass beide Wörter (verborgen, bergen) mit Berg und Burg zusammenklingen. …

    Gefällt mir

  8. Pingback: Von Bögen und Toren |

  9. Pingback: Von Bäuchen und Höhlen |

  10. gkazakou schreibt:

    ein neuer sehr sehens- und lesenswerter Beitrag von Ulli zum Thema:
    https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/08/23/von-baeuchen-und-hoehlen/

    Gefällt mir

  11. gkazakou schreibt:

    Ann Christina hat für ihren Kinderkalender, Monat Oktober, einen „Kokon“ bereitet: Der Bogen, der die kleinen Wesen im Herbst vor den Unbilden des Wetters schützt und einhüllt, ist ein wunderbares Symbol, das ich hier einfügen darf:
    https://annchristina.com/2018/08/22/water-coloring-october/

    Gefällt 1 Person

  12. ann christina schreibt:

    Ach, das seh ich jetzt erst. Was für schöne Bilder!

    Gefällt 1 Person

  13. www.wortbehagen.de schreibt:

    Bogen finde ich so viele, liebe Gerda, und diese hier, auf meinem kleinen Bildchen, sehe ich so häufig, daß ich es schon lange nicht mehr zählen kann *lächel*
    http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2015/juni/zwei_menschen

    Gefällt 1 Person

  14. gkazakou schreibt:

    Wieder hat mich eine Illustration von Ann Christina fasziniert. https://annchristina.com/2018/08/23/july-august-september/ Ich meine besonders das August-Bild: es ist eine fabelhafte Demonstration dessen, was ich unter “Bogen und Boot” zu sagen versuchte! (https://gerdakazakou.com/2018/08/22/formensprache-bogen-und-boot-zeichnungen-2017/). Die ganze Szenerie ist friedlich, gerundet, aufgehoben im großen Bogen des Sees (des Seins). Das Kind sitzt im Boot, das Freiheit und Ich-Selbstsein bedeutet, doch noch wird es geschützt von einem Schirm, den ein anderes Wesen hält – der starke Bär. Aber es wird schon auch ein wenig selbst aktiv, ist ins Boot gestiegen und hält mit dem Stab den Schirm. Es ist eine feine Illustration für die ersten Schritte des Kindes in der Welt.

    Ann Christina ist einverstanden, dass ich ihren Eintrag hier verlinke.
    Inzwischen ist auch Ann Christinas Kalenderblatt Oktober fertig. schau mal! https://annchristina.com/2018/08/24/done-with-october/

    Gefällt mir

  15. gkazakou schreibt:

    Noch einen wunderschönenText-Bild-Beitrag zum Thema Bögen und Höhlen darf ich hier verlinken. Er ist von Marie! https://mmandarin.wordpress.com/2018/08/24/von-hoehlen-und-torboegen/

    Gefällt mir

  16. gkazakou schreibt:

    Hier nun noch ein wunderbares Beispiel – nein, nicht für die Quadratur des Kreises, sondern ganz im Gegenteil: für die Verformung eines Kastens zu einem Bogen. Ichfinde, er darf in dieser Sammlung nicht fehlen.
    http://kopfundgestalt.com/2018/08/25/schachtel/?sn=c&c=6709#comment-6709

    Gefällt mir

  17. Pingback: Sonntagsbild 36 2018 |

  18. athenmosaik schreibt:

    Was für eine schöne Sammlung zu einem spannenden Thema. Schön auch zu sehen, wie in den Kommentaren Bögen von einem zu anderen geschlagen werden.

    Gefällt 1 Person

  19. gkazakou schreibt:

    Noch ein sehr interessantes Bogen-Objekt aus zwei Möbiusbändern von Gerhard darf ich hier einfügen> http://kopfundgestalt.com/2018/08/26/loops-again/?sn=c&c=6742#comment-6742

    Gefällt mir

  20. rotewelt schreibt:

    Ich bin auch ein Torbogen-/Durchgang-Fan und habe zig Fotos davon, die meisten habe ich in Südeuropa gemacht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.