Unlösbar Verknotetes und anderes: Neue Bleistiftzeichnung

Endlich wieder im Atelier, habe ich meine Fundsachen gesichtet. Da fanden sich schön verknotete rostige Eisendrähte und ein Tau, dessen Knoten durch Wetter und Wasser unlösbar geworden ist. Natürlich fanden sich noch weitere Sehenswürdigkeiten: ein stark

verrostetes großes Eisenstück, die Haut einer Schlange, ein getrocknetes Feigenblatt, zwei blaue Schnipsel.

Eine ganze Serie von Materiallegebildern entstand nebenbei, was Spaß machte…

aber eigentlich wollte ich ja fleißig sein und zeichnen. Ich breitete noch ein paar weitere Fundstücke vor mir aus.

Das filigrane Holz zeichnete ich zuerst auf ein weißes Blatt Zeichenkarton (50 x 70 cm).

Dann mühte ich mich mit dem Stück Tau ab. Solche Übungen schärfen wirklich sehr die Aufmerksamkeit. Oder wusstest du etwa, dass in solchen Tauen ein blauer Faden mitläuft, und wie er sich auf der Oberfläche des Knotens verteilt?

Nach und nach fügte ich weitere Gegenstände hinzu: einen der beiden verknoteten Drähte, das vertrocknete Feigenblatt, ein Stück Schlangenhaut, das große verrostete Eisenstück, ein zusammengewachsenes und abgeschnittenes Gezweig aus Holz und Efeu als Hintergrund, ein feines Stück Holz, einen vertrockneten Seeigel.

Mit dem Fotografieren hatte ich mal wieder Probleme. Draußen ging es nicht, denn der Wind war zu stark, und drinnen verfälschten die Lampen das Ergebnis. Daher noch eine zweite Aufnahme, wo der linke und zentrale Teil richtiger erscheinen, der rechte allerdings zu dunkel ist:

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Kunst zum Sonntag, Leben, Legearbeiten, Materialien, Meine Kunst, Natur, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Unlösbar Verknotetes und anderes: Neue Bleistiftzeichnung

  1. kunstschaffende schreibt:

    Liebe Gerda,
    man kann trotzdem die super Qualität Deiner Zeichnungen erkennen! Radierst Du eigentlich, oder ist dass ein No Go in der Zeichnerei?
    Ich jedenfalls komme ohne noch nicht aus, leider denn ich habe mir damit schon manche Zeichnungen versaut! 😱😟🙈Jetzt habe ich einen Tipp bekommen, es doch mal mit einem Zeichenpinsel zu versuchen, also eher Naßzeichnungen, vielleicht mit Tinte. Das Werkzeug muss ich mir erst noch besorgen! Und dann schauen wir mal, was die Schnabel dann hinbekommt!🙆😊

    Gefällt 1 Person

  2. christahartwig schreibt:

    Meine Tochter hat sich für solche Objektaufnahmen eine Art Mini-Fotostudio gebaut – einen nach einer Seite offenen Würfel aus weißen Wänden, darüber wird die Fotoleuchte in Stellung gebracht, und die weißen Wände reflektieren das Licht gleichmäßig.
    Was das Seil betrifft, versuche ich gerade meine Erinnerung zu mobilisieren. Irgendwann war ich in der Werkstatt eines Seilers. Das war hochinteressant. Als Laie ahnt man wirklich nicht, was es über Seile zu wissen gibt. – Ich mag Seemannsknoten sehr und bin bis heute traurig, dass ich einen doppelten Palstek, der mit als Schlüsselanhänger diente, verloren habe. Unlösbare Knoten erinnern mich eher an meine Versuche des Strickens, Stickens und Häkelns.

    Gefällt 2 Personen

  3. Pega Mund schreibt:

    oh, gerda, auch hier bin ich sehr beeindruckt – von der fülle an material, an wahr-genommenem, von der wachheit, aufmerksamkeit, dem achtsamen blick, der hier die (um)welt beschaut … und muss natürlich an den gordischen knoten denken, an den großen alexander … nichts ist unlösbar … 😉
    sehr herzlich zur nacht: pega

    Gefällt 4 Personen

  4. Werner Kastens schreibt:

    Einfach genial, was Du so aus zufälligen Fundstücken in Beziehung und zu Aussagen bringst! LG Werner

    Gefällt 2 Personen

  5. Arabella schreibt:

    Das finde ich in seiner grazilen Darstellung sehr schön

    Gefällt 2 Personen

  6. finbarsgift schreibt:

    Beeindruckend wieder mal, deinen kreativen Schaffensprozess fast hautnah mitverfolgen zu können…
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  7. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, schön, wie sich eins zum anderen gefügt hat und somit ein ganz neues Gefüge entstand, ich denke ans Meer und an den Strand, an dem sich auch so manches zusammenknäuelt, was einstmals unabhängig voneinander gewesen ist…
    herzliche Montagmorgengrüße, Ulli

    Gefällt 2 Personen

  8. Susanne Haun schreibt:

    Liebe Gerda,
    mir gefällt der Umgang mit deinen Fundstücken ausgesprochen gut. Besonders die erste Zeichnung von dem filigranen Holzstück hat es mir angetan.
    Gestern waren wir das schöne Wetter nutzend bei Nina draußen in Roddahn bei einer Veranstaltung der historischen Papierfabrik und haben dort Fotos gesammelt. Der blaue Himmel, die historische Städte und der Kaffee und Kuchen waren ein entspanntes Sonntag Nachmittag Motiv.
    Schöne Grüße sendet dir Susanne

    Gefällt 2 Personen

  9. wildgans schreibt:

    Solche Dinge sammeln nur SEH-Menschen, die vom Runterbücken behende bleiben! (Oder heißt es „behände“?)

    Gefällt 1 Person

  10. TeggyTiggs schreibt:

    …mir gefällt Deine Zeichnung sehr gut, das aufechte Teil rechts steht stark wie eine Stütze für all die zarteren Dinge neben ihm, die sich klug zusammenstellen, zusammenhalten, Kontakt halten…das filigrane Holtstück scheint darauf missmutig zu schauen, während aus den zusammenhaltenden Einzelstücken ein Heulen schallt zum stärkeren rechts (ich weiß jetzt nicht, welche Stück das ist)…nur der Seeigel kommt mit sich alleine klar, so rund und in sich kann ihm nichts etwas anhaben…nur die Welt unter sich festgefügt ahnend…

    Gefällt 1 Person

  11. www.wortbehagen.de schreibt:

    Bem filigranen Holzstück dachte ich, es sei ein Stück gehäkelte Spitze *g*; keine leichte Aufgabe, so ein feines Dingelchen zu zeichnen und wie gut ist es gelungen.
    Aber mir hat es das Tau angetan mit dem unlösbaren Knoten. Es wirkt auf Deiner Zeichnung wie ein Kunstwerk, verschlungen in sich selbst und zeigt den mitlaufenden Faden, als sei er eine eingewirkte Verzierung und dann dieses zerfaserte Ende, liebe Gerda, wie wunderschön und kunstvoll schaut es aus und wie es Dir dann gelungen ist, diese vielen verschiedenen Fundstücke in einer einzigen Zeichnung unterzubringen, hätte ich vorher nicht für möglich gehalten, aber eins fügt sich zum anderen und sie mögen sich, man sieht es der gelungenen Zeichnung deutlich an, sonst würde sie nicht so harmonisch wirken in ihrer ganzen Fülle

    Liebe Abendgrüße von Bruni

    Gefällt 1 Person

  12. www.wortbehagen.de schreibt:

    Sie ist auch so wunderschön, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

  13. www.wortbehagen.de schreibt:

    Das tue ich auf jeden Fall. Guten Morgen, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

  14. Pingback: Vorbereitung einer Bleistiftzeichnung : Komposition | GERDA KAZAKOU

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.