Wetterbericht

Sturm und Wüstensand kündigten sich gestern abend durch fantastische Farbspiele am Westhimmel an. Ich fotografierte eine fast schwarze Wolke durch das nackte Gezeig unseres Aprikosenbaums, stieg dann auf die Dachterrasse und machte noch ein paar Fotos.

Heute präsentierte sich die Welt grau in grau. Orkanartige Böen rührten die Atmosphäre um, ohne sie klären zu können. Es bleibt spannend.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Natur, Umwelt, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Wetterbericht

  1. Ulli schreibt:

    Wahrlich spannend! Beim vorletzten Bild schaut es für mich so aus, als würde die Wolke den Sand über den Bergrücken wälzen … also braucht ihr noch mehr Regen?
    liebe Grüße, Ulli

    Liken

  2. kunstschaffende schreibt:

    Das muss fantastisch ausgesehen haben! Ich wünsche Euch auch den ersehnten Regen! 🌨🌨🌨🌨🌨🌝

    Gefällt 1 Person

  3. Katrin - musikhai schreibt:

    Die Fotos sehen toll aus!

    Liken

  4. Myriade schreibt:

    Ziemlich schaurig

    Gefällt 1 Person

  5. christahartwig schreibt:

    Sehr fotogen sind diese Sandwolken ja tatsächlich, und außerdem schriebst Du, dass der Wüstensand dank der darin enthaltenen Mineralien gut für Euren Boden ist. Allmählich aber frage ich mich, ob die Sahara auf der Flucht ist und man sich vielleicht rechtzeitig überlegen sollte, wie man sie zuträglich über Europa verteilen könnte.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      ich denke, es gibt genug Saharasand für alle…..

      Gefällt 1 Person

      • christahartwig schreibt:

        Meine Befürchtung war auch weniger, dass wir hier nichts abbekommen, sondern dass es bei Euch vielleicht doch mal zu viel wird. 🙂
        Ich sage mal, einen halben Kubikmeter würden wir sogar privat in der Buddelkiste der Enkelchen unterbringen können.

        Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      aha, du denkst an ein Verteilersystem wie für die Flüchtlinge. ich verstehe. Leider funktioniert das nicht.

      Gefällt 1 Person

      • christahartwig schreibt:

        Für die Flüchtlinge funktioniert es ja auch nicht wirklich.

        Gefällt 1 Person

      • gkazakou schreibt:

        es funktioniert überhaupt nicht. Aber das ist ein sehr trauriges Thema.

        Gefällt 2 Personen

      • christahartwig schreibt:

        Ja, ein trauriges und sehr ernstes Thema, und ich wollte das durch die Anspielung auf den Sand nicht verharmlosen. Eher sehe ich in Naturphänomenen oft etwas Bildhaftes für das, was mit Menschen geschieht. Nur wären viele Länder eher Bereit, ein paar Dörfer einzuebnen, um Platz für Sand zu schaffen, als in ein paar Dörfern Platz für Flüchtlinge zu schaffen.

        Gefällt 1 Person

  6. Pega Mund schreibt:

    liebe gerda, diese bilder beeindrucken mich!
    DANKE!
    pega

    Gefällt 1 Person

  7. ernstblumenstein schreibt:

    Beeindruckende Wetteraufnahmen…

    Gefällt 1 Person

  8. www.wortbehagen.de schreibt:

    Diese tiefhängernden hellen und dunklen Wolkenformationen sind unglaublich eindruckvoll.
    Sie sehen so lebendig aus, so urgewaltig, als wollten sie den Welten unter sich mit Absicht ein grandioses Schauspiel bieten und es gelingt ihnen ohne Anstrengung und sie könnten noch viel mehr…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.