Frühlingsfreuden im Stadtwald (Montags ist Fototermin)

Unter den Mandelbäumen lagern an diesen Frühlingstagen fröhliche Menschen. Die Bäume haben vor vielen Jahren einen bösen Anschlag der Stadtverwaltung glücklich überstanden: sie wurden bis auf den Stumpf abgesägt und sollten ganz verschwinden, um einer Schnellstraße zu weichen. Der Verein zum Schutz des Stadtwaldes konnte es verhindern. Aus den Stümpfen wuchsen neue Mandelbäume. Sie überschütten uns mit ihren lieblichen Blüten, obgleich sie nun alt und krank sind, befallen von einer gelben Flechte.

Täglich unterziehe ich mich der erfreulichen Pflicht,  mit meinem Hund durch den Wald zu spazieren. Das tue ich nun schon viele Jahre, doch immer von Neuem betrachte ich entzückt die Baumgruppen (hier: Olive und Pinie), das frische Grün, das wechselnde Licht auf den dunklen Stämmen, schaue, was da vielleicht schon blüht, und manchmal mache ich auch ein paar Fotos. Der Schwanz eines verlorenen Drachen setzt flatternde Farbtupfer gegen den blauen Himmel.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Natur, Psyche, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Frühlingsfreuden im Stadtwald (Montags ist Fototermin)

  1. puzzleblume schreibt:

    Die Gelbflechte Xanthoria parietina auf den Zweigen ist keine Krankheit, sondern vollkommen harmlos, nur eine Nutzerin der Fläche, nicht der Baumsäfte. Man findet sie auch auf anderen Bäumen, deren Rinde glatt genug ist.

    Gefällt 4 Personen

  2. wildgans schreibt:

    Diese Bäume, diese Wiese – toll, dass Natur vor Schnellstraße ging!

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ja, es ist ein großes Glück. Dieser Stadtwald geht auf eine private Stiftung zurück, erlaubt sind ausschließlich land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten zu Ausbildungszwecken. Das hat ihn gerettet. Zeitweise führte der Verein 6 Prozesse gleichzeitig gegen diverse andere Nutzungsversuche. Jetzt ist Ruhe eingekehrt, die Stadtverwaltung kooperiert.

      Gefällt 3 Personen

    • kopfundgestalt schreibt:

      In Fuerteventura, an der Costa Calma, hat man einen langezogenen, schmalen Stadtpark angelegt, der sich als wunderbar erweist.

      Gefällt 1 Person

  3. Ulli schreibt:

    Schön, nun wieder mit dir durch den Stadtpark wandeln zu dürfen 🙂
    von dort habe ich erstaunlich wenige bis gar keine Bilder…
    herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 2 Personen

  4. Agnes Podczeck schreibt:

    solche Bilder machen glücklich. Glücklich macht auch, dass die Bäumchen gerettet wurden und die Flechte ihnen nicht schadet. Möge sich Geld und Initiative finden, um neue Bäume zu pflanzen. Davon wird zwar niemand satt werden, aber es bereichert die Seele und kann, so bin ich fest überzeugt, dabei helfen, Not und Krisen zu überstehen.
    Herzliche Grüße an Dich!

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke dir, Agnes! Der Verein der Freiwilligen hat schon sehr viele Bäume gepflanzt, denn es gab auch Waldbrände. Ein paar wenige Bäume gehen auch auf meine Kappe. Die Gemeinde und die Verwaltung der Stiftung machen in den letzten Jahren gute Arbeit, das Interesse der Umwohner an dem Wald ist ebenfalls gestiegen (es gibt jetzt viele Jogger, Hundebesitzer, auch Kinder-Rahdfahrgruppen, Spaziergänger,,,). Als ich hier vor ca 20 Jahren herzog, gab es manchmal keine Menschenseele weit und breit, die Umfassungsmauern fielen zusammen, es gab keinen Feuerschutz und es herrschte ein Bild der zunehmenden Verwahrlosung. All das ist nun verschwunden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich die Menschen ihren Erholungsort nicht wieder entreißen lassen und dass die Gemeindeverwaltung auch den politischen Nutzen begreift. .

      Gefällt 3 Personen

  5. kowkla123 schreibt:

    danke für den schönen Beirag, ich wünsche dir eine möglichst gute Laune, Klaus

    Gefällt 1 Person

  6. Linsenfutter schreibt:

    Tausendmal Danke. Bei den tollen Fotos kann man den Frühling riechen.

    Gefällt mir

  7. Susanne Haun schreibt:

    Soviel Sonne spendest du ins graue Berlin! Danke!

    Gefällt 1 Person

  8. www.wortbehagen.de schreibt:

    Wie schön, daß aus den Baumstümpfen neue Mandelbäume entstehen konnten, liebe Gerda.
    Der schöne alte Stadtpark liegt Dir am Herzen, wie schön ist es, davon zu lesen.
    Eine grüne Oase mitten im Herzen der Stadt, oder liegt sie eher am Rande?
    Wichtig und erhaltenwert ist sie auf alle Fälle. Toll, daß Du hilfst.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Bruni, wir wohnen Richtung Stadtrand, aber unsere Gemeinde ist nicht die letzte, und sie hat ca 100 000 Einwohner. Also Bedarf besteht auf jeden Fall.ich engagiere mich da jetzt nicht mehr, bin zu oft weg. Auch ist die Arbeit (Hacken, Pflanzen, Müll sammeln etc) eher was für Jüngere.

      Gefällt 1 Person

  9. www.wortbehagen.de schreibt:

    Auf jeden Fall hast du dich in jüngeren Jahren engagiert. Das zählt und nun sind andere an der Reihe

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.