Rizinus im Sandova-Tal. Und ein bisschen Meer.

Montags ist Phototermin.

Der Wunderbaum (Ricinus communis) ist die einzige Pflanzenart der monotypischen Gattung Ricinus, die zur Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae) gehört.

photo 33a(aufgenommen im Dezember)

Dies und noch vieles mehr verät euch Wikipedia. Ich verrate euch, wo ich meine Fotos machte: Im Tal des Sandova. photo 59 Nicht in der tiefen Schlucht, sondern nahe seiner Mündung ins Meer. Nur nach schweren Regenfällen führt der Sandova Wasser. Dann ist er hoch gefährlich, da man keine Möglichkeit hat, den Wassermengen zu entkommen.

Der Sandova entspring im Taygetos-Gebirge und endet an „meiner“ Bucht.

photo 7a Kalamata Meer 042(in 002(Fotos von Dezember und Januar)

Als ich letztens (im Mai) im Sandova-Tal war, freute ich mich an den hohen Stauden, die sich wieder sehr gut entwickelt haben.

IMG_6774 IMG_6776 IMG_6777 IMG_6779  IMG_6775 IMG_6781Bulldozer hatten ihnen nämlich arg zugesetzt, um Platz zu schaffen für die Riesenlaster, die Sand und Kies sowie grobes Geröll aus dem Flussbett abtransportierten, um damit die Küste zu befestigen. Das Meer hatte sich bereits allzu nah an die Häuser herangenagt, dem wollte man Einhalt gebieten. Keine Ahnung, obs nützt. Denn im Winter und Frühjahr gehts manchmal hoch her an der Küste.

DSC01140 Wellenbrecher an der Kuestenstrasse a DSC01143 b

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Natur, Umwelt, Vom Meere abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Rizinus im Sandova-Tal. Und ein bisschen Meer.

  1. mmandarin schreibt:

    wunderbar die Bilder, bei der blauen Tür bekam ich das „vertraute“ Ziehen in der Brust … Sehnsucht nach Griechenland. – aber es wird wohl nächstes Jahr werden. Zuletzt war ich vor über dreissig Jahren dort. Da habe ich den Vater meines Sohnes kennengelernt und von da an wurden die Weichen anders gestellt. – Hoffe du bist wieder wohlauf. Marie

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Marie, in Griechenland hast du den Vater deines Sohnes kennengelernt? das wäre ja ein Grund mehr, immer mal wieder in diesem Wunder-Land vorbeizuschauen. Mir gehts besser, danke für die Nachfrage. Ich sehne mich nach Meer (bin in Athen) und plane grad eine andere kurze Heimwehfahrt in den deutschen Norden.

      Gefällt mir

  2. Susanne Haun schreibt:

    Da bekomme ich Fernweh, Gerda!

    Gefällt 1 Person

  3. Ulli schreibt:

    Grandiose Himmel und Meerbilder, ja, im Winter kanns hoch her gehen …

    Gefällt 2 Personen

  4. Monika schreibt:

    Diese Naturelemente zeigen uns Menschen, wie klein und hilflos wir sind. Immer und immer wieder werden wir darauf hingewiesen, was eigentlich „Kraft, Stärke,“ ist. Und doch versuchen wir uns zu messen. Wir besteigen Berge, überqueren Ozeane, erforschen das Universum, versuchen das Feuer einzudämmen. Bei allen Anstrengungen, sind wir nicht der Herr der Dinge, sondern nur ein kleines, winziges Teil in diesem „Ur-Werk“ Natur. Danke für diese Bilder.
    LG. Monika

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      stimmt, der Mensch ist ein hilfloser beseelter Krümel auf der großen herrlichen Erde, die ihrerseits ein beseelter Krümel in einem noch größeren Universum ist, das seinerseits ….
      Und doch! wie wichtig ist jeder von uns. Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  5. putetet schreibt:

    Sehr interessante und auch stimmungsvolle Aufnahmen, danke🙂 LG Alexander

    Gefällt mir

  6. wildgans schreibt:

    Beeindruckende Bilder!
    „meine Buch“ – es tut so gut, sich Heimatstückchen in dieser Welt zu schaffen!

    Gefällt mir

  7. Claudia schreibt:

    So schöne Montagsbilder von der Wucht der Natur: einmal in der Pflanzenwelt – oder im Winter beim Meer, beim Wind, bei den unheilschwangeren Wolken.
    Viele Grüße, Claudia

    Gefällt 1 Person

  8. haluise schreibt:

    AUCH rizinus ist sähr … gefährlich — wie so oft, sieht das gefährliche bezaubernd aus.
    und
    unser katastrophenwetter, das gefährliche, hat auch phänomenal schöne schönheit, besonders am meer.
    DANKE für die aufnahmen …

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      nützlich, giftig, heilsam, tödlich – Wunderbaum Rizinus

      Gefällt mir

      • haluise schreibt:

        das öl ist brauchbar nützlich.
        ein same in deinem frühstück versetzt dich in eine irreversible todes-fahrt.
        hab ich erfahren … habs nicht ausprobiert.
        grüsslikes

        Gefällt mir

      • gkazakou schreibt:

        ja, der Same ist sehr giftig. Und das Öl kann auch zu sehr üblen Zwecken verwendet werden. Dem Baum möchte ich es nicht vorwerfen. Jeder schützt sich auf seine Art.

        Gefällt mir

      • haluise schreibt:

        JA, mit einem messer kann mensch gemüse rüsten oder zu…stechen.
        der mensch kann gift dosieren zum heilmittel oder überdosieren, jedoch dann hat (meist) er- (seltener sie) die folgen in die eigene seele tätowiert.
        tschüssi

        Gefällt mir

  9. kunstschaffende schreibt:

    Das Meer hat so einen Facettenreichtum in seinem Repertoire und Du kannst es jeden Tag erleben und beobachten. Wie schön, dass Du uns mit Deinen Fotos daran teilnehmen lässt! Danke liebe Gerda!

    LG Babsi

    Gefällt mir

  10. gkazakou schreibt:

    danke dir, Babsi! Du hast recht, mein Glück zu loben. Wenngleich ich grad nicht in Meeresnähe bin, kann ich es doch recht leicht erreichen, wenn die Sehnsucht überhand nimmt. Wenn ich wieder ein Meeresbild aufnehme, denke ich manchmal: ich spinne. Das Meer ist sich nie gleich, unendlich sind die Abschattungen. Aber so ist es ja mit allem in der Natur.

    Gefällt mir

  11. bmh schreibt:

    Zeit, wieder einmal nach Giechenland zu reisen, wenn ich Deine Bilder sehe.
    Liebe Grüße
    Barbara

    Gefällt mir

  12. chris schreibt:

    Interessante Bilder – vor allem die Winter-Impressionen.
    Was mich wundert: Bäume direkt am Strand. Dass die
    keine Probleme mit dem Salzwasser bekommen… ?

    Gefällt mir

  13. benselerreid schreibt:

    Jetzt scheint days mit dem Kommentieren zu klappen😀 Gerda, diese Photos – umwerfend schoen – wie Gemaelde!

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s