Beweggründe

Web-Definition

Beweggrund bezeichnet das auf emotionaler und neuronaler Aktivität beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten. (Wikipedia)

IMG_5202

Wie bekannt, gibt es hohe, allerwelts- und niedrige Beweggründe. Insbesondere letztere fallen juristisch ins Gewicht.  Wer aus niedrigen Beweggründen handelt, ist schwerer zu bestrafen.

Der Ordnung halber präsentiere ich sie hier noch mal getrennt:

A. niedrige Beweggründe oder Auf die Stärke kommt es an!IMG_5203a

B. Allerwelts-Beweggründe oder Ich bin, was ich mir vorstelle zu sein bzw. Auf die Beziehung kommt es an.

IMG_5204a

C. Hohe Bewegsgründe oder Spielerischer Ausdruck dessen, was mich bewegt

IMG_5205aDie da unten bewegen sich auf Grund ihrer körperlichen Kraft, die in der Mitte auf Grund  ihrer  Beziehungen und Selbstbilder und die da oben, nun, das sind eben wir, die frei schwebenden Intellektuellen und Künstler.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, Erziehung, Kunst, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Beweggründe

  1. Madame Filigran schreibt:

    Guten Morgen! Sehr gut dargestellt und definiert. Was auch erklärt, warum einige Menschen einfach keine Verständigung untereinander finden – weil sie sich in unterschiedlichen Sphären aufhalten. Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Susanne Haun schreibt:

    Bei Parkinson-Kranken ist die neuronaler Aktivität nicht mehr möglich, das Ziel im Kopf wird nicht mehr weitergeleitet und es können keine Bewegungen stattfinden.
    Mein Vater hat Parkinson und dein Beitrag hat mir noch einmal gut vor Augen geführt, was das bedeutet. Sicher war das nicht dein Ziel …. aber sind es nicht gerade diese Dinge, die die Kunst erweitern, die unerwarteten Sichtweisen?
    LG von Susanne

    Gefällt mir

  3. gkazakou schreibt:

    Es tut mir leid wegen deines Vaters, Susanne. Ich wusste nicht, wie der Mechanismus im Hirn aussieht, der die Menschen mit Parkinson so plagt. Ohne die Parallele zu überdrehen, kann man doch sagen, dass die Schwierigkeit, Zielsetzungen in konkrete Bewegung zu überführen, ein leider alltägliches und auch ein politisches Problem ist. Heute bringe ich ein anderes Beispiel dafür.

    Gefällt 1 Person

    • Susanne Haun schreibt:

      Ja, das hast du recht, Gerda, es ist ein guter Vergleich.

      Ich bekomme leider keine Rückmeldung, wenn du einen Kommentar von mir beantwortest. Das verstehe ich gar nicht. „Normalerweise“ erhalte ich den Hinweis auf eine Antwort unter dem Menüpunkt „today“, „yesterday“ usw., hier sehe ich alle, die auf Kommentare von mir geantwortet haben. Deshalb habe ich heute erst durch Zufall deine Antwort gesehen. Wahrscheinlich hast du mir schon öfter hier bei dir im Blog geantwortet und ich habe es nicht gesehen. Tücken der Technik! Die Technik lahmt also eine Kommunikation auch!

      Gefällt 1 Person

  4. gkazakou schreibt:

    Ich glaube, da gibt es einen Knopf, wie für das meiste. Doch wo?🙂

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s