Wie ein spielendes Kind …..

Die Szenerie  wirkt wenig vertrauenerweckend. Zwei Vogelwesen stürzen vom Himmel herab, und ein schwarzer Stern mit langem Schweif betont die Richtung. Welche Beute haben sie am Grund des Meeres erspäht?

Räuber

Raubvogel, Aasgeier, fallender Stern (c) Gerda Kazakou

Ich verstehe nicht recht. Einen Taucher und einen Grätenfisch haben die luftigen Räuber gesichtet? Das kleine Entenwesen schaut ebenfalls fragend. Hier gibt es doch nichts mehr zu fischen für euch, nichts mehr ist da für euren immerwährenden Appetit, scheint es zu sagen. Nur ein Fischgerippe.

am Meeresgrund

Taucher, Grätenfisch und Ente (c) Gerda Kazakou

Die ewigen Hungerleider der Lüfte kreisen, spähen, bereit sich herabzustürzen. Der Taucher schreit hinauf:  Der Fisch gehört mir! Traut euch ja nicht! Er hat eine rote Markierung am Sauerstoffgerät, das gibt ihm wohl die Kraft zum Protest.

Ja, was will er denn mit einem abgenagten Grätenfisch? fragt sich verblüfft das blau gefiederte Entlein.  Geschrei hin und her, her und hin zwischen den Luftigen und denen am Meeresboden. IMG_3114 ohneDazwischen aber, eingehüllt in seine Träume, ruht selig das Menschlein – hingegeben seinen Träumen von einer Welt, in der es die Bahnen von Sonne und Mond wird kommandieren können wie das Kind den Fußball.

Traumwelt

Der selige Träumer (c) Gerda Kazakou

Mensch im Ei

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ökonomie, die griechische Krise, Katastrophe, Tiere, Träumen, Umwelt, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Wie ein spielendes Kind …..

  1. Myriade schreibt:

    Großartig ….. dein Bild-Text, nicht die Situation …

    Gefällt 1 Person

  2. hellajm schreibt:

    Du bist unerschöpflich im Geschichten erzählen und bebildern. Jetzt scheinst Du mir aus der Position des Entleins zu sprechen.Die weise Eule sclülpft in die Gestalt des staunenden Entleins.Ja, wo alle doch so wortreich tagtäglich die Situation analysieren, darf das Entlein einfach mal staunen.Vielleicht n´bin ich auch das Entlein. Hella

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Besser Entlein als Raubvogel oder Geier, hm? Mit dem Taucher sich zu identifizieren, macht auch keinen rechten Spaß. Einigermaßen sicher verpackt im Taucherhabit und mit Sauerstoff, solange er reicht, verteidigt er den Grätenfisch als sein Erbe, dort am Grunde des Meeres…
      Das Entlein ist lebendig und atmet mit seinen eigenen Lungen, und schwimmen kann es auch, sogar fliegen und notfalls marschieren. Ein All-Elemente-Tier wie das Volk der Griechen.

      Gefällt mir

  3. afrikafrau schreibt:

    schöne und klare Strukturen faszinierend deine Worte dazu….da steckt sehr viel drin……

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Wie ein spielendes Kind | GERDA KAZAKOU

  5. Monika schreibt:

    Was für eine interessante Variante einer Entstehungsgeschichte, oder Geburtsgeschichte. Für mich ist nichts Bedrohliches in dem Bild. Eher faszinierendes, weil alle Elemente dargestellt werden. Luft, Wasser, Erde. Selbst der ständige, zermürbende Kampf, Nahrung zu finden.
    Alle Geschöpfe und Kreaturen sind Zeit ihres Lebens damit beschäftigt. Auf humane, listige, oder gewalttätige grausame Art und Weise. Nur das ungeborene und heranwachsende Kleinstkind ist frei davon. Im Ei, in der Hülle hat es seinen Schutz in dessen Raum es sich ungestört träumen lässt. Von den uneingeschränkten Fähigkeiten, der Macht alles zu können. Alles

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s