Dora zum ElftenDritten: Prinz Karneval (abc-etüde)

Beim Bummeln durch Kalamata treffen wir auf eine bunte Gestalt, die einen lustigen Kontrast zu den traurigen leeren Lagerhallen dahinter bildet. Dora erklärt ihn sofort zu ihrem Verwandten. Das sei ihr Großonkel, der zu besseren Zeiten Prinz Karneval genannt wurde. „Der war lustig!“ beteuert sie. „Und wenn die Menschen auch manchmal griesgrämig waren und sich gegenseitig tot schlugen, so war er doch immer pünktlich zur Stelle, um alle zum Lachen zu bringen. Hallo, Onkelchen, was machst du hier so allein an diesem trüben Ort?“

Auch mir ist die Frage gekommen, was er hier macht? wo seine Zeit doch längst abgelaufen ist? Carne vale! Schluss mit dem Fleisch, seit Montag wird gefastet. Als er ankam, hat ihn kaum jemand beachtet, und nun räumt ihn niemand weg. Wie ein vergessener Weihnachtsbaum im Land der Ungläubigen.

„Vielleicht“, schlage ich vor, „würde es deinem Großonkel gefallen, wenn wir ihn ein bisschen ausstaffieren? Meinst du, ihm würde ein Zylinder gefallen?“ Dora ist Feuer und Flamme. Sofort schleppt sie den Zylinder herbei, den eben noch der Zauberer auf dem Kopf trug, Schon kommen die ersten Tänzer angesprungen, und unter ihren Füßen, wo rauer Asphalt war, sprießt nun eine blühende Frühlingswiese.

Ach die Schuhe

ohne Ruhe

immer nach dem Tanze drängen

wollen tanzen

bis in Franzen

sie an wunden Füßen hängen

wenn sie fallen

von den Ballen

tanzen barfuß auf der Wiese

die verrückten

und verzückten

Rüdiger und Anneliese.

Karneval

verrucht und prall

lebt in jedem Menschenkind

Er soll leben!

 dass vergeben

sei was Menschensünden sind.

 

Dies ist mein dritter Beitrag zu Christianes abc-etüden mit Wörtern von Alice 

abc.etüden 2022 10+11 | 365tageasatzaday

 

 

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter abc etüden, Allgemein, alte Kulturen, Collage, Commedia dell'Arte, Dichtung, die schöne Welt des Scheins, Dora, Feiern, Fotocollage, Katastrophe, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Dora zum ElftenDritten: Prinz Karneval (abc-etüde)

  1. Gisela Benseler schreibt:

    „Tannenbäume im Lande der Ungläubigen“? 🌲Sind wir ungläubig? Und wer beurteilt das? 🧐

    Gefällt 1 Person

  2. Werner Kastens schreibt:

    Dora, komm Tanz mit mir … kann ich euch nur zurufen.

    Gefällt 1 Person

  3. Christiane schreibt:

    Wunderbar, die Idee mit dem Zylinder gefällt mir sehr! Und danach, verrückt zu tanzen, bis sich alles um mich dreht (vom Tanzen, vom Lachen, von Fröhlichkeit) und ich die Sorgen vergesse, sehne ich mich schon länger.
    Kluge Etüde, kluge Gerda, kluge Dora! 😀 Vielen Dank! 😉👍
    Spätnachmittagskaffeegrüße 😀🌞☕🍪👍

    Gefällt 2 Personen

  4. Was für ein hübsches Bild mit dazugehörigen Versen hast Du geschaffen, liebe Gerda!
    Dem trostlosen Ambiente im Hintergrund hast Du mit Doras Hilfe Witz und Freudigkeit gebracht.

    Gefällt mir

  5. alicemakeachoice schreibt:

    wunderschön…

    Gefällt mir

  6. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 12.13.22 | Wortspende von Ich lache mich gesund | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..