Scherbenbilder und Blümchenwunder

Was braucht das neugeborene Jahr? Ein Versprechen von Freiheit, eine Ermutigung und die überraschenden Geschenke der Natur!

Schifflein ahoi!

Während draußen ein feiner Regen niedergeht, erträume ich mir fürs Neue Jahr eine Bootsfahrt. Ruhig ist der See, das schilfbewachsene Ufer nah. Möwen kreisen über dem Boot, das dem kleinen Kapitän eine sichere Fahrt gewährleistet. Solide scheint es mir, mit einer Bugleuchte auch für dunkle Nächte bestens ausgestattet. Aber natürlich, es ist aus zerbrochenem Glas.

Schifflein ahoi! 2.1.2021

Mut hat auch der kleine Muck!

Klein mag es noch sein, das Neue Jahr, aber „Mut hat auch der Kleine Muck“! So erzählte es Wilhelm Hauff, so behielt ich es in meinem Gedächtnis. Mag der Grund, über den er geht, auch spitz und schneinend sein, es ficht den kleinen Muck nicht an. An den Scherben kleben Erdreste, drum sind sie so unterschiedlich eingefärbt.

Mut hat auch der kleine Muck, 2.1.2021

Ein überraschendes Geschenk der Natur war auch zur Hand: im Garten, neben der Gartenbank, haben sich vier Blüten geöffnet. Nanu, sind das Anemonen? Zu dieser Zeit und in dieser Farbe? Ich habe sie nicht gesät, ich habe sie nicht gepflanzt. Sie sind einfach zu mir gekommen. Die eine Blüte ist bereits verwelkt und abgefallen. Ist ja auch schon der zweite Tag des Jahres….

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, events, Fotografie, Leben, Legearbeiten, Materialien, Meine Kunst, Natur, Philosophie, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Scherbenbilder und Blümchenwunder

  1. Melina/Pollys schreibt:

    Wirklich hübsch und zuversichtlich sehen Deine Legebilder aus Scherben aus und beneidenswert dass bei Euch noch Anemomen blühen.

    Gefällt 1 Person

  2. Wunderschön, der kleine Muck! Scherbenbilder stelle ich mir noch schwieriger in der Herstellung vor als Papierschnipselbilder…

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      dankeschön, lieber Joachim. Die Scherbenbilder haben nur zwei Extraschwierigkeiten: ich habe eine sehr beschränkte Anzahl von Stücken und ich muss aufpassen, dass ich mich nicht schneide. Dass sie transparent sind, hat Vor- und Nachteile. Um sie besser sichtbar zu machen, habe ich die Erdreste nur teilweise abgewaschen. Die Scherben lagen lange draußen im Garten, Reste einer zerbrochenen Bildverglasung.
      Das Märchen vom Kleinen Muck gehört zu meinen Lieblingen. Vor allem diesen Spruch habe ich behalten, seit ich es als Kind kennenlernte, und er wurde zu meinem Lebensbegleiter, den ich mir immer sage, wenn ich Angst habe.

      Gefällt 1 Person

      • Den kleinen Muck habe ich früher nicht kennen gelernt. Der Wahlspruch aus meiner Kindheit, der mich immer begleitet ist der Schlusssatz aus aus „Der kleine böse Wolf“: „… und immer schön fröhlich bleiben“. Jedenfalls habe ich das so im Gedächtnis und sage mir das zu Zeiten und Unzeiten… 😉

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Den Satz kannte ich noch nicht, ich werde ihn mir merken, er zaubert gleich ein Lächeln in mein Gesicht. 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. ele21 schreibt:

    Spannend, daß Dir dieses Märchen einfällt – zum neuen Jahr . Wäre manchmal eine kleine Revanche, wenn man so manches, wAs einem ein Ärgernis ist, mal kurzfristig mit Eselsohren indizieren könnt‘ 😅
    Alles Gute und „ genügend Licht am Bug“
    für die Fahrt durch die Unwägbarkeiten des neuen Jahrs- wünscht dir ( und uns allen) Ele

    Gefällt 1 Person

  4. Verwandlerin schreibt:

    Wundervoll: Mut und Freiheit! Da bin ich dabei.

    Gefällt 1 Person

  5. Gisela Benseler schreibt:

    Das ist alles schön und ermurigend.

    Gefällt mir

  6. Wunderschön, Deine Scherbenbilder, liebe Gerda, und dann am Ende, bzw. am Anfang, die Anemone, die zarte, hinfällige, die ich so mag.
    Und hier schneit es und alles ringsum ist weiß gepudert. Zu mehr reichte es noch nicht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.