Segelboote gezeichnet, gemalt, gelegt, fotografiert (Rückblick)

Gestern zeigte Babsi Schnabel ein Bild mit dem Titel „Segeltripp“, das mir sehr gefiel. Im Kommentar lobte Babsi auch meine Segelbilder und versicherte: „Man spürt förmlich Deine Sehnsucht und Deine Passion dafür!“

Ja, Babsi hat recht. Segelboote – das ist für mich Heimweh, Sehnsucht, Erinnerung, Aufbruch, Ankommen, Ruhe, Sturm, kurz, jedes Gefühl, jede Leidenschaft drückt sich für mich in den Booten aus, die von Wind und Wellen getrieben oder geschaukelt das Meer bereisen oder segellos im Hafen dümpeln.  Wie oft habe ich meine inneren Segel-Bilder gezeichnet, gemalt, gelegt, manchmal auch fotografiert!

Heute fotografierte ich ein wildes Segel-Bild mit schwarzer Sonne, das ich einst mit Pigmenten und Kleister auf Papier malte und das seither im Flur des Mani-Hauses auf der Kommode steht:

Und dachte:Warum nicht noch mal zurückschauen auch auf andere Segel-Bilder und jedenfalls ein paar davon zeigen? Ich kopierte sie aus dem Archiv. Wie verschieden sie doch sind.

Zwei Zeichnungen:

Fünf Gemälde:

offene See original copy

thalassa kathreptis a

https://gerdakazakou.files.wordpress.com/2018/04/am-segelhafen-7.jpg

Wer mehr sehen möchte: https://gerdakazakou.com/2018/04/04/rueckblende-malerei-am-segelhafen-6-vor-sonnenaufgang/

Vier Legebilder

Nachtsegler

IMG_2378 invert ganz

remembering a little harbour

Eine Legebild-Farbzeichnung-Collage

img_9078

Zwei Gemälde mit eingeklebten Papieren

 

Zwei Fotografien: Vor Hydra – Kalamata Marina

img_8707

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Collage, Fotografie, Leben, Legearbeiten, Malerei, Meine Kunst, Natur, Psyche, Träumen, Vom Meere, Zeichnung, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Segelboote gezeichnet, gemalt, gelegt, fotografiert (Rückblick)

  1. Einfach grandios Gerda! Das einzelne Segelboot, Gemälde Nr. 4, hat es mir ganz besonders angetan! Einsamkeit, Unabhängigkeit und Stille symbolisiert dieses Werk für mich! 😍👌👌👌👌👍

    Gefällt 2 Personen

  2. Martina Ramsauer schreibt:

    Bellissimi, liebe Gerda! Auch für mich ist es Nr. 4, das mich am allermeisten berührt. L.G. Martina

    Gefällt 2 Personen

  3. afrikafrau schreibt:

    eine Vielfalt des Ausdrucks, der Gefühle, diese Bilder zieht Wasser und Boote Liebhaber unweigerlich an, Persönlichkeit und deine Handschrift sehe ich mir immer gerne wieder an und immer wieder fasziniert von dem Reichtum, eine wunderbare Gabe der Natur.

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke, liebe Afrikafrau. Ich weiß gar nicht: ist es eine Gabe der Natur? Ich habe ja erst mit 40 angefangen zu malen. Ein erkennbares Talent hatte ich vorher nicht.

      Liken

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Das ist ja wirklich eine Fülle!

    Gefällt 1 Person

  5. Gisela Benseler schreibt:

    Das einzelne Segelboot ist auch mein Liebling.

    Gefällt 1 Person

  6. Karin schreibt:

    Mich fasziniert das Mysterium der zweiten Zeichnung: zuerst dachte ich beim runden Objekt an ein Schneckenhaus, komme aber nicht weiter, was das Segel dort betrifft.Kannst Du mir dazu etwas erzählen,liebe Gerda?
    .Das erste Gemälde könnte ein Bühnenbild für den fliegenden Holländer sein, mein Favorit ist auch Gemälde 4,es hat so etwas Beruhigendes.
    Deine unerschöpfliche Kreativität – da haben die Feen es gut mit Dir gemeint. Lieber Grus vom Sommerdach,Karin

    Gefällt 2 Personen

  7. lyrifant schreibt:

    Mein persönlicher Favorit ist Nr 7/17 in der Bildergalerie: Diese Überblendung von Hafen/Geborgenheit und Weite/Offenheit fasziniert mich total – wow! Hammer!
    Nr 4 hat natürlich auch was: dynamisierter Fyninger, sozusagen 😉

    Gefällt 2 Personen

  8. lyrifant schreibt:

    Äh, wir zählen vielleicht unterschiedlich: also mit 7 meine ich das vorletzte der Gemälde, mit 4 das erste (die anderen meinen mit 4 das zweite, gell?).

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke! Äh, ich sehe, ich hätte die Bilder durchnumerieren müssen. Mein Fehler. Und nun frag ich noch mal: wenn du von oben durchzählst, beginnend mit dem neu fotografierten wilden Bild mit dem schwarzen Mond – dann folgen zwei Zeichnungen (No.2. und 3), fünf Gemälde (No 4,5,6,7,8), vier Legebilder (9,10,11,12) etc.
      Ich interpretiere: dein Liebling ist das Bild „stille See“ mit dem einsamen Segler. Das meinen, so verstehe ich, auch die anderen.
      Ich will ich bessern und nächstens Nummern und Titel setzen.

      Gefällt 1 Person

  9. pflanzwas schreibt:

    Alles tolle, inspirierende Werke! Ich weiß gar nicht, welches mir am Besten gefällt. Auch die Fotos sind toll. Ich denke auch, was einen selbst am meisten berührt / begeistert, transportiert man auch in seinen Fotos, Bildern oder sonstigen Werken. Man spürt immer die Liebe und die Leidenschaft dabei. Sehr starke, kraftvolle Bilder. Die Gemälde gefallen mir hier besonders gut.

    Gefällt 2 Personen

  10. finbarsgift schreibt:

    Fantastisches Kaleidoskop an Gerdakunstwerken. Ich bin tief beeindruckt!
    Dankeschön für’s Zeigen und Präsentieren…
    Herzliche Grüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  11. afrikafrau schreibt:

    Gerda, für Kreativität , egal in welcher Art, ist es nie zu spät, habe mit ca. 40 Jahren auch erst das
    Modern Dance begonnen, an der New York City Dance School, allerdings war ich sehr beweglich durch meine lange Yoga Zeit und bei, Warm Up gab es viele Elemente daraus. Rhythmus Gefühl
    koordinieren etc. Bei erfahrenen authentischen Lehrern lernt man dann anderes dazu. African Dance kam dann ins Spiel, wie sich auch das Thema Afrika weiter entwickelte,

    Liken

  12. Sehr schöne Bilder und stimmungsvolle Fotos!

    Liken

  13. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Aufruhr der Gefühle hätte ich das Gemälde mit der scharzen Sonne genannt, liebe Gerda, denn daran erinnert es mich. Kraftvoll und stark sind alle deine Werke und es ist keines dabei, daß mir nicht gefällt. Bei den fünf Gemälden ist mir das letzte das allerliebste. Das rote Segel inmitten von Blau, im Hintergrund ein Fenster, dad wäre meines.
    Beeindruckend auch Dein letztes Foto. Die Boote, die Masten, die sich sich im Wasser spiegeln.
    Ein besonderes Foto!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.