abc etüde: Eine Tigerstory (Kata-Strophen)

Der PapierTiger, der die abc-Etüden grad aufmischt, trabt auch durch meine Gedanken und Träume. Die Bilder zur Story waren diesmal vor dem Text fertig. Danke, Christiane, danke Donka vom Blog OnlyBatsCanHang.

 

Eine Tigerstory

In einem Laden

bei Baden Baden

stand ein Tiger und seufzte,

heimlich die Nase sich schnäuzte.

Belanglos war dieses sein Leben!

Es müsste doch Besseres geben,

als jahrein jahraus zu verstauben

 und jedem Idioten erlauben

 ihn frech zu befingern,

und dann zu den Dingern

auf dem Hochbord zu stellen,

zu Gnus und Gazellen.

Ach,  er war nur aus Holz,

und dennoch sehr stolz.

 

Des Nachts, wenn die anderen schliefen

War ihm als ob Stimmen ihn riefen

Er schlich zu dem Spiegel und sah:

ein neuer Bewohner war da.

Ein Tiger, grimmig und frei,

Ihm schien, dass er selber es sei!

Sein Höheres Ich, sein Tigergeist

Der ihm den Weg in die Freiheit weist.

„Komm mit“, so hörte er grollen

„Komm mit, du brauchst nur zu wollen.

Wir Freien sind nur noch ein paar

Bald heißt es: ‘Der Tiger der war

Ein großer Räuber und prächtig zu schauen

Mit gestreiftem Fell und mächtigen Klauen.’

Ein Flugzeug nehmen, nach Indien fliegen

Und gleich zum nächsten Dschungel abbiegen.

Das wäre das beste, doch ließ man die Tiger

Nicht rein in den Flieger.

So strichen sie weiter durch die Nacht

Die hat sie an einen Hafen gebracht

Da plätscherten sachte die Wellen

Sie hörten auch Hunde laut bellen.

Die Boote waren für Tiger zu klein

Da passten sie beide gar nicht hinein.

Sie trollten sich traurig vondannen

Die Stunden, ach, sie verrannen.

Bald sind die Nacht und der Zauber zu Ende

Und im Leben des Tigers gibt’s keinerlei  Wende

Er trabt geschlagen zurück ins Regal

Und  murmelt beschämt: „Bis zum nächsten Mal.“

Der andere? Das fragst du? Den zeichnet ich mir

Mit ein paar Strichen auf einem Papier.

Ein Papiertiger, genau, du hast es erkannt.

Mit lebenden Tigern von ferne verwandt.

Ich mochte die beiden

Gut leiden,

Gewährte ihnen aus Mitgefühl

Ein Nachtasyl.

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter abc etüden, Allgemein, Collage, Commedia dell'Arte, Dichtung, die schöne Welt des Scheins, Fotocollage, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Natur, Reisen, Tiere, Träumen, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu abc etüde: Eine Tigerstory (Kata-Strophen)

  1. Ulli schreibt:

    Zauberschön ist deine bebilderte Etüde, liebe Gerda, eine Freude anzuschauen und zu lesen, dieses Mal sogar mit Happy End, weil du ihnen Asyl gewährt hast 🙂
    liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 6 Personen

  2. Elke H. Speidel schreibt:

    Gelungene Kombination, man gewinnt die zwei Tigerchen richtig lieb. Und doch hat die Geschichte auch den bitteren Beigeschmack unmöglich zu realisierender Freiheit. Danke dafür!

    Gefällt 5 Personen

  3. Christiane schreibt:

    Also streifen der Tiger und sein unruhiger Geist des Nachts durch dein Haus? Vielleicht solltest du sie als Wächter anstellen – nichts hilft so sehr wie eine Aufgabe …
    Und bitte nur sehr respektvoll am Kopf kraulen und niemals einfach so abgrabbeln natürlich. 😉
    Ich wünsche ihm trotz aller Widrigkeiten viel Tiger in seinem Leben.
    Danke auch für die Bilder dazu, immer wieder eine Bereicherung!
    Liebe Grüße
    Christiane 😁🐱🌧️🍷

    Gefällt 5 Personen

  4. Ule Rolff schreibt:

    Wie reizend, liebe Gerda! Da kannst du ja fast ein Bilderbuch draus machen. Das hat mit großen Spaß gemacht!

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Ule. Es hat auch mir viel Spaß gemacht. Ich habe noch viele andere Szenen, nur war im Text kein Platz mehr. Da habe ich die Besuchsszenen an Flughafen un Hafen schon mächtig zusammengequetscht. Ein Bilderbuch wäre durchaus machbar….

      Gefällt 2 Personen

  5. Gisela Benseler schreibt:

    Also Ideen hast Du, Gerda! Und das führst Du auch bravourös zu Ende. Es ist schon faszinierend. Doch kraulen, nein, das lieber nicht!

    Gefällt 3 Personen

  6. Arno von Rosen schreibt:

    Guten Morgen liebe Gerda! Da hast du eine wunderbare Lyrik verfasst, die wärmstens mein Herz umfasst! Deine schönen Zeilen sind wie ein Fluss durch blaugrüne Hügellandschaften und ich bin noch ganz ergriffen. Vielen Dank ❤

    Gefällt 1 Person

  7. violaetcetera schreibt:

    Ich wünsche deinem Tiger, dass er es einfach immer weiter versucht. Manchmal macht Hartnäckigkeit ja den Unterschied zwischen Erfolg und Scheitern. Alleine ist er zumindest nicht mehr, Dank deinem Papiertiger!

    Liken

  8. Werner Kastens schreibt:

    Ja, die Gerda, die hat es faustdick hinter den Ohren. Uns mit so einer Geschichte zu überraschen (und zu verwöhnen) und dabei noch Bilder der vergangenen Wochen mit einzubauen! Großartig, liebe Gerda!

    Gefällt 1 Person

  9. gkazakou schreibt:

    herzlichen Dank, lieber Werner, für deinen herzferfrischenden Kommentar. 🙂

    Liken

  10. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Och, die beiden armen herumstreunenden Tiger, die kein Schiff für ihre Überfahrt finden. liebe Gerda. Wie schön hast Du sie uns beschrieben und am Ende sind sie in Deinem Andenkenladen gelandet, der nur noch auf sie gewartet hatte Mir scheint, nun sind sie recht zufrieden, und ich hoffe, sie finden in Tito einen gutmütigen Freund, bei dem sie auch mal ihr Mittagsschläfchen halten können.
    Schmunzelgrüße von Bruni, die mal wieder über Deine wundervollen Einfälle staunt.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Bruni, für deinen Schmunzel-Kommentar. Wegen Tito habe ich mir noch keine Meinung bilden können. Ob er die Tiger willkommen heißen wird? Ich weiß nicht, bisher ist er auf Tiger nicht gut zu sprechen. Aber vielleicht macht er ja eine Ausnahme. Ich werde tun, was ich kann.

      Liken

  11. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 06.07.20 | Wortspende von Make a choice Alice | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.