#inktober 2019 #23 ancient

#inktober 2019 #23 ancient (sehr alt, antik)

Hierfür habe ich ein früheres Gemälde digital überarbeitet (Pigmente, Kleister auf Leinwand).

Und noch einen zweiten Vorschlag möchte ich machen, den ich durch Inversion eines anderen Gemäldes entwickelte.

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Architektur, elektronische Spielereien, inktober, Malerei, Meine Kunst, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu #inktober 2019 #23 ancient

  1. wildgans schreibt:

    Beide Bilder habe ich mir betrachtet und mir kam der Gedanke, dass da ein weites Feld wartet.
    Gruß von Sonja
    P.S.: Nur du wirst wissen, wie das „Feld“ schlussendlich aussehen soll!?

    Gefällt 2 Personen

  2. Anonymous schreibt:

    Gerda, das sieht sehr verlassen aus und einsam (1), und (2) vergittert, eingesperrt. Sicher hast
    Du Dir dabei etwas gedacht?

    Gefällt 1 Person

  3. TeggyTiggs schreibt:

    …dem ersteren könnte auch ein Foto zugrunde liegen…ich mag es etwas morbide recht gern…

    Liken

    • gkazakou schreibt:

      Interessant. Das zugrundeliegende Gemälde habe ich als „Postkartenbild“ gemalt, dh Felder wie Postkarten, die eingebettet sind in ein farbiges Kleeisches Muster aus Vierecken. Es war eine Art Kommentar zu der Art, wie heute Antiken wahrgenommen werden.

      Gefällt 1 Person

  4. kowkla123 schreibt:

    möge dir heute alles gelingen, Klaus

    Liken

  5. kunstschaffende schreibt:

    Das zweite ist interessant, denn ich sehe ein Haus in mitten eines Geflechts! Es könnte ein zugewuchertes Haus sein oder die Enge darstellen, dir irgendwann auf die Menschen zukommt, weil es zu viele Menschen gibt! So meine Gedanken zu diesem Bild! 🤔
    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

  6. Ulli schreibt:

    Beide Bilder sprechen mich zum Thema an, mehr noch das erste, bei dem ich gleich an Klee gedacht habe … das zweite ist wunderbar verwunschen …
    liebe Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  7. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Als Postkartenbild war das erste Bild gemalt? wieso meinst Du, wird die Antike heute so gesehen?
    Es wurde ganz wundervoll in der virtuellen Bearbeitung und wie sah es vorher aus?
    Bild Nr. 2, nun dunkel, duster, ein wenig gruselig, ich möchte nicht hineingehen, aber das hätte ich beim weißen Original auch nicht gemacht. Die Unwirklichkeit ließ mich hier staunend stehen, sehr zufrieden damit, daß ich nicht eintreten mußte, denn wer weiß, was da alles auf mich zugekommen wäre… Dichte Eindrücke vermittelst Du hier, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Bruni, das Original habe ich nun bei Ullis Kommentar verlinkt, da findest du es. Warum Postkartenbild? Weil wir Menschen heute nicht in der Antike leben, sondern immer nur ein umzäuntes Stückchen zu Gesicht bekommen, und davon machen wir dann noch Fotos oder kaufen Ansichtspostkartenund meinen, irgendwas begriffen zu haben. Aber natürlich bestand die Antike nicht aus ein paar Säulen und bröckelnden Mauern – was wir gerne vergessen. Die Menschen hatten einen Alltag wie wir. Liebe Grüße!

      Liken

      • gkazakou schreibt:

        Keine Ahnung, Gisela, was du da falsch machst. Manche deiner Kommentare kommen richtig mit der gelben Blume, andere kommen anonym, sowie dieser hier, und ich muss ihn „genehmigen“. Aber dass der „Benutzer nicht existiert“, ist neu.

        Liken

      • www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

        und genau deshalb vermisse ich in Museen immer dieses Lebendige von damals. Ich wünsche mir immer einen Tropfen Zeit und durch ihn könnte ich dort eintauchen, wo ich in diesem Museumsmoment hinmöchte… in das damalige Leben, wie es wirklich stattfand.

        Gefällt 1 Person

  8. Ule Rolff schreibt:

    Dein zweiter Vorschlag ist irre gut! Ganz räumlich, mit so viel Tiefe und Sog, zieht mich dieses Gemisch aus Ruine und Gerüst in sich hinein, zum Erkunden und Herumklettern einerseits, aber auch weniger spaßig zum Sichverirren und Niemehrhinausfinden. Abenteuer und Albtraum in einem, dazu passen die Farben, das Wässrige (ich höre Tropfen aus undichten Stellen in Pfützen fallen, mit lautem Hall in den leeren Räumen) und das Feurige und die Lichter wie leere Fensteraugen. Sehr sehr sehr schön, Gerda!

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ich freu mich wirklich sehr, Ule, über deine Zustimmung! ich mag dieses Bild nämlich auch besonders gern. Es war schon interessant, wie es sich durch Umkehrung aus dem „weißen Palast“ entwickelte. ich hab dann noch mehrere Überarbeitungen versucht, fand auch einen Bildausschnitt sehr überzeugend. Doch schließlich beließ ich es schweren Herzens bei der ersten Version, die die authentischste war. .

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.