Metrostation Omonoia: Die „Fußballer“ von Pavlos

Dass die Athener Metro mich in vieler Hnsicht begeistert, habe ich schon öfter geäußert.  Leider habe ich meinen Plan, alle bedeutenden Kunstwerke der Metrostationen hier vorzuführen, bisher nur sehr unvollständig realisiert.  Immerhin kann ich euch heute ein weiteres Kunstwerk an der Omonoia-Station endlich mit eigenen Fotos zeigen. Es wurde von Pavlos (eigentlich Pavlos Dionysopoulos, *1930) im Jahre 2000 geschaffen – und zwar mithilfe einer Kunstaktion. Er zeichnete Umrisse von Fußballern, strich sie mit Kleister an, und dann durften junge Leute sich mit Unmengen von bunten mit Akryll bemalten runden Papierschnipseln einen „hartopolemo“ (Papierkrieg) liefern. Ich war leider nicht dabei, aber Fotos neben dem Kunstwerk dokumentieren die Entstehung.

Das Bild ist in einer düsteren Passage des großen Umsteigebahnhofs Omonoia zu sehen,  viel zu wenig beachtet von den vorbeihastenden Menschen. Dieses Schicksal teilt es mit den anderen Kunstwerken des Omnoia-Platzes, der zu den unterbewertetsten Athens gehört. Das war nicht immer so – im Gegenteil war dieser Platz eines der Herzstücke der Stadt. Omonoia = Eintracht.

Pavlos, Fußballer, 2000. Foto gkazakou 2019-07-16

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Architektur, Fotografie, Kunst, Leben, Umwelt, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Metrostation Omonoia: Die „Fußballer“ von Pavlos

  1. Pega Mund schreibt:

    das ist klasse!
    danke fürs teilen, gerda!

    Gefällt 2 Personen

  2. finbarsgift schreibt:

    Interessante subirdische Kunstwelt …
    Dankeschön für’s Zeigen und Präsentieren liebe Gerda!
    Herzliche Abendgrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  3. hanneweb schreibt:

    Das ist ja toll!!!
    In der Athener Metro war ich noch nie, aber offensichtlich lohnt es sich auch die mal zu besuchen. Spätestens während unserem geplanten Griechenland-Urlaub im kommenden Jahr.🙂
    Dankeschön und liebe Grüße von Hanne 🌻

    Gefällt 1 Person

  4. mmandarin schreibt:

    Eine grandiose Idee und Aktion. Danke fürs zeigen. Marie

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      danke, Marie! Diese und die andere von Kessanli – beide im Bereich Omonoia -, und die Schirme von Zongolopoulos, sind m.E. die besten. Aber auch viele viele andere, charmante, intelligente Kunst für alle im Athener Untergrund, ….Einiges habe ich ja schon dokumentiert, es wird Zeit, auch die anderen systematisch aufzunehmen.

      Gefällt 1 Person

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Auf die Vollständigkeit aller Bilder kommt es ja nicht immer an.

    Stätten, auf denen man hastet, eignen sich im Grunde nicht für Kunst! Da könnte Picasso malen und kaum einer würde es bemerken. 😉

    Liken

  6. kowkla123 schreibt:

    super, liebe Gerda, viele liebe Grüße kommen von mir zu dir, Klaus

    Liken

  7. kunstschaffende schreibt:

    Liebe Gerda,
    alle okay bei Euch, habe gerade die Nachricht von dem Erdbeben in Athen gelesen!🙈
    Hoffe es geht Dir, Deinem Mann und Tito gut! Überhaupt Deiner ganzen Familie!🙏🙏🙏🙏

    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

  8. Ule Rolff schreibt:

    Wieviel Bewegung und Freude an der Kunst diese schwärzlich grauen Fotos ausstrahlen. Du wärst bei der Aktion damals gerne dabeigewesen, höre ich aus deinen Worten. Uns schenkst du mit deiner Dokumentation eine Ahnung von jenem fernen Ereignis und ich kann dein Empfinden ebenfalls spüren.
    Wie anziehend doch Bahnstationen, Tunnel und Unterführung immer wieder für Künstler waren und sind … ich erinnere mich da an einige Fotos von Wim Wenders … einmal tauchen ins Archiv scheint angezeigt ☺

    Liken

  9. Katrin - musikhai schreibt:

    Du betreibst Kunst-Entwicklungshilfe! Danke, dass du uns die Bilder ausder U-Bahnstation zeigst!

    Gefällt 2 Personen

  10. bluebrightly schreibt:

    Oh, I love it! IT looks like a lot of fun, and throwing the little pieces of paper was an excellent idea. The basic drawing even without the paper is really good – but with the people’s participation it is perfect for a metro artwork. New York City’s subways also have lots of art – I am always so happy to see it. Thanks for showing us, Gerda.

    Liken

  11. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    ich las bei Babsi, es gab ein Erdbeben in Athen.
    Dann suchte ich und fand das hier, liebe Gerda

    *Die griechische Hauptstadt Athen ist am Freitag von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Das Epizentrum des Bebens mit der Stärke 5,1 lag 23 Kilometer nordwestlich von Athen, wie die griechische Erdbebenwarte mitteilte. Es habe Nachbeben gegeben.*

    Nun bin ich ängstlich um Dich und die Deinen. Alles i.O. bei Euch? Ich hoffe es so sehr

    Ich habe den Omonoia-Platz als den volkstümlchsten, sehr bürgernahen Platz der Stadt in Erinnerung, ca. 1978, also seeehr lange her. Dort war es quirlig, überaus lebhaft und wir saßen mit dem Freund, der in Athen lebte, in einem Café und unterhielten uns, bis dann diese Demonstrationen begannen, die ich so sehr in Erinnerung habe.

    Das große Fußball-Kunstwerk, das Du zeigst, muß wirklich toll sein. Auf Deinen Fotos wirkt es sehr eindrucksvoll und eine Kunstaktion, kann ich mir da lebhaft vorstellen. Wie schade, wenn solche Kunst in Vergessenheit gerät.

    Herzlichst, Bruni

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Danke Bruni. der Omonoia-Platz hat sich sehr verändert. Jeder Bürgermeister bzw Bürgermeisterin (Dora Bakojanni, die Schwester unseres neuen MP Mitsotaki, war auch darunter) hat sich bemüht, den Platz zu verschönern, aber gelungen ist ihm nur, ihn immer unbetretbarer zu machen. Lebendig ist er nur noch unterirdisch, und zwar nicht auf angenehme Art. Ich mag ihn gar nicht und vermeide ihn, wenn ich kann. Aber für die armen Leute ist er durchaus wichtig als Knotenpunkt für ihre Aktivitäten. Am Montag bin ich wieder dort verabredet.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.