Unser Mandelbäumchen im Garten (Kuli-Bleistift-Zeichnung)

Heute skizzierte ich mit Bleistift und schwarzem Kuli auf glattem Papier unser Mandelbäumchen, das so lieblich im Mittagslicht im Garten stand und vor sich hin blühte. An dem Haltestab mit Ring genau neben dem Bäumchen siehst du, wie viel es gewachsen ist, seit wir es vor ca 5 Jahren einpflanzten. Im Hintergrund ein verwildertes Orangenbäumchen und eine Skulptur aus Steinen, die beim Hausbau übrig blieben.

Und so sieht das Gartenstück fotografisch aus. Am Stamm des Mandelbäumchens lehnt mein Block mit der Zeichnung. Du siehst schon, dass ich nicht so fleißig war wie das Bäumchen und viel weniger Blüten zeichnete als es hervorgebracht hat. Auch die Bienen, die um die Blüten summten, zeichnete ich nicht mit.

Dafür aber machte ich ein paar Versuche mit digitalen Bearbeitungen, nachdem ich die Zeichnung unter verschiedenen Licht-Schatten-Mustern fotografiert hatte. Beim letzten Foto sieht man die Schatten des Klees, in den ich den Block zum Fotografieren gelegt hatte.

Die Zeichnung war allerdings zu zart für starke Effekte…

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Kunst, Leben, Meine Kunst, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Unser Mandelbäumchen im Garten (Kuli-Bleistift-Zeichnung)

  1. Ulli schreibt:

    Klasse mit der Lichtschattenfotografie!

    Gefällt 2 Personen

  2. hanneweb schreibt:

    Sehr schöne Skizzen und auch das Bäumchen. Hatte auch mal ein Mandelbäumchen, wobei ich leider nicht wusste, dass es wegen besseter Stabilität auf einen Zwetschgenstamm aufgepfropft war. Wildtriebe deshalb nicht abgeschnitten und dadurch nach wenigen Jahren ein wildes Zwetschgenbäumchen, ohne Früchte gehabt.
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

  3. Mitzi Irsaj schreibt:

    Eine tolle Idee die Zeichnungen mit den Schatten in Verbindung zu bringen. Ganz neue Effekte.Und wie schön der Frühling bei dir schon ist…..herrlich

    Gefällt 2 Personen

  4. athenmosaik schreibt:

    Danke Gerda, wie schön doch Mandelbäume sind. Es tut so gut diesen intensiven ersten Frühlingsgruß zu erleben. Toll euer Bäumchen, und die Zeichnungen mit den Schatten sind wirklich eine spannende Kombination.

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Vielen Dank, Julia. Ja, Mandelbäume gehören zum schönsten, und ich bin froh, dass wir nicht zu spät waren, unseren in Blüten zu sehen.
      Zur Einbeziehung der Schatten habe ich eben bei Mitzi schon kommentiert.

      Gefällt mir

  5. wildgans schreibt:

    Nah bei uns, an der alten Weinstraße, gibt es sehr bald das Mandelblütenfest, zu dem Tausende pilgern.
    Deine Bilder gefallen mir, doch frage ich mich, warum man so schöne Zeichnungen immerzu digital bearbeiten will?
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Das sind, liebe Sonja, für mich zwei verschiedene Tätigkeiten: Zeichnen und Bearbeiten. Man muss die beiden Produkte ja nicht unbedingt vergleichen.
      Aber ich freu mich, dass dir die Zeichnungen pur gefallen. Ist wie bei einem gut zubereiteten Essen, wo man auch keine Soße braucht. Aber mit Soße schmeckt es halt anders. Besser? Schlechter? Geschmackssache.

      Gefällt mir

  6. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Ein Riese ist es seitdem geworden, das Mandelbäumchen.
    Wenn ich mir den Haltestab ansehe, der die Größe von vor fünf Jahren anzeigt, dann staune ich.
    Er mag seinen Standplatz und vermutlich die Menschen, die oft zu ihm kommen und meist ist auch ein Hund dabei. Er fühlt, daß sie ihn mögen und dankt es Jahr für für Jahr mit seinen Blüten.
    Nun hat ihm seine Lieblingszeichnerin ein bleibendes gezeichnetes Denkmal gesetzt und ich wette, er hat gelächelt, als sie es ihm zeigte. Daß sie nicht alle seine Blütenkinder gezeichnet hat, das hat er leicht verschmerzt.
    Eine wunderhübsche Zeichnung, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.