Virtuelle Galerie digital bearbeiteter Blindportraits

Gestern sah ich bei Agnes  interessante  „blind“ gezeichnete Selbstportraits und wurde an entsprechende eigene Versuche im Sommer 2017 erinnert. Und da ich gerade mit dem digitalen Bearbeiten von Portraits Erfahrungen sammle (Gerda is going Andy Warhol), nahm ich mir ein paar meiner „blinden“ Selbstportraits vom Juni 2017 vor, um sie umzugestalten. (Die Originale findest du unter dem Stichwort #blind)

 Rundgang durch meine bunte virtuelle Galerie

Im ersten Saal siehst du zu Vergleichszwecken ein Portrait, das ich damals sehenden Auges gezeichnet habe, nebst einem blind gezeichneten.

Es folgt die Galerie der 2017 blind gezeichneten, 2019 digital bearbeiteten Selbstportraits. Sie öffnet sich durch Anklicken.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, elektronische Spielereien, Kunst, Leben, Meine Kunst, Zeichnung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Virtuelle Galerie digital bearbeiteter Blindportraits

  1. kunstschaffende schreibt:

    Wow Gerda! Ich bin total begeistert! Da müsste sich Warhol jetzt warm anziehen!👏👏👏👏👌👍

    Gefällt 3 Personen

  2. Ulli schreibt:

    Ganz ehrlich? Ich finde da kann Warhol einpacken – Siebdruck ist nicht Zeichnung und schon gar nicht blind!
    Ganz besonders gefällt mir dein Selbstporträt mir Hut.
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 1 Person

  3. Myriade schreibt:

    Sehr ansprechend !

    Gefällt 1 Person

  4. Blindportraits gehören zu meinen liebsten Zeichenübungen! Deine gefallen mir natürlich auch sehr gut und die Bearbeitungen sind der Hammer 😀

    Gefällt 1 Person

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Diese Blindportraits erinnern mich an meine kleinen, verschwurbelten Tonköpfchen, die ich meist aus Resten forme.

    Gefällt 1 Person

  6. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    *sdhmunzel*, zuert tauchte ich nur in die Farben ein, aber dann guckte ich genauer hin und entdeckte tatsächlich auch so erwas wie einen sehr kleinen Hut und dann dieses kleine Zöpfchen und ein Träne, die am Mundwinkel angekommen, nun heabrinnt, um zu Boden zu fallen?
    Ach,. Gerda, es ist so schön, mit Dir durch Deine Kunst, ihre Farben, Formen und Worte zu gehen

    Gefällt 1 Person

  7. Graugans schreibt:

    Liebe Gerda, man kann ja noch eins drauf setzen und mit links (bei Rechtshändigkeit) und blind das eigene Gesicht zeichnen … mir fällt dabei auf, daß sich beim öfteren Zeichnen einige Merkmale wiederholen und es würde mich sehr interessieren, ob es da anderen auch so geht, würde gern mal dazu aufrufen:
    Alle, die Lust haben zum Zeichnen, sollen „Das Gesicht mit links und blind“ aufs Papier bringen und vorerst aber nicht bearbeiten … oder so ähnlich … was hältst Du davon?
    Liebe Grüße!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.