Rückblende Malerei. „Arabische Fassade“

„Arabische Fassade“ (c) gerda kazakou. Akryll auf Leinwand. 2009

Dieses Bild entstand unter dem Eindruck einer Ägyptenreise.  Die Vielgestaltigkeit der Bauelemente, die sich über- und ineinanderschoben, beeindruckten mich besonders bei einem Besuch der nord-ägyptischen Stadt Abukir. Das Bild ist mit 100 x 110 cm recht groß, mit Akryllpigmenten und Kleister in vielen Schichten auf Leinwand gemalt.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Leben, Malerei, Meine Kunst, Reisen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Rückblende Malerei. „Arabische Fassade“

  1. Katrin - musikhai schreibt:

    Das Bild gefällt mir sehr!

    Gefällt 2 Personen

  2. tontoeppe schreibt:

    Ganz toll, Gerda. Dieses Bild gefällt mir grossartig! Liebe Grüße.

    Gefällt 2 Personen

  3. tontoeppe schreibt:

    Gute Nacht, Gerda.

    Gefällt 1 Person

  4. kunstschaffende schreibt:

    Ganz fantastisch, man ist mitten drin! 👏👏👏👏👏👌

    Gefällt 2 Personen

  5. afrikafrau schreibt:

    dieses Bild großartig – auch das große Format braucht es—-bin begeistert , wie farblich geometrisch die Formen, die Architektur wunderbar wiedergspiegelt werden….

    Gefällt 2 Personen

  6. kopfundgestalt schreibt:

    Hat etwas von naiver Malerei…so mein Spontaneindruck.
    Die verschwommen wirkenden Fassaden, so als wäre mit Sand gemalt, gefallen mir hierbesonders.

    Gefällt 1 Person

  7. Karin schreibt:

    Wunderschön. So märchenhaftrealistisch

    Gefällt 1 Person

  8. rotewelt schreibt:

    Das so schön leuchtende Blau und auch das leicht „Güldene“ sowie das Verschachtelte gefallen mir und es wirkt tatsächlich etwas märchenhaft (1001 Nacht). Ich musste ganz spontan an Klimt denken (und auch ein wenig an Hundertwasser), man verzeihe es mir, man soll ja nicht vergleichen und dein Bild ist ja auch völlig anders.

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke dir. Solche Assoziationen sind völlig normal, da gibt es nichts zu verzeihen. Wir ordnen immer alles assoziativ ein, um eine Handhabe zum Sehen zu haben (sonst glotzen wir nur). Mir passiert es zB oft, das ich eine Landschaft Cezannisch oder van Goghisch oder Turnerisch oder Noldisch …. finde. 😉

      Gefällt 4 Personen

  9. rotewelt schreibt:

    Ich dachte mir schon, dass du mir das nicht übelnimmst. 😉 Vermutlich hat man unbewusst zu allem Assoziationen aus früheren Bildern und Erfahrungen.

    Gefällt 3 Personen

  10. Ulli schreibt:

    Unten alt, oben neu, in der Mitte belebt … ich dachte spontan an die „Verlassenen Orte“, besonders an den zweiten Teil https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/03/28/verlassene-orte-2/ an die leeren Fensterhöhlen, die die Backsteine in ihren Texturen imaginierten…
    Gleichzeitig denke ich darüner nach, ob nicht viele der sogenannten modernen Bauten etwas „leeres, unbelebtes haben…
    Ich mag das Bild und für mich gehört es nicht in die Kategore der naiven Malerei.
    herzliche Abendgrüße, Ulli

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Naiv finde ich es eigentlich auch nicht. Zerfallende Strukturen, während anderes neu gebaut wird, sah ich viel in Ägypten. Das Baumaterial für die Massenquartiere ist spröde,kein fester Stein, eher Backstein, dazu die Temperaturen, die Luftfeuchtigkeit . deine Assoziation ist insofern passend. Obgleich diese Kuben natürlich bewohnt sind, sogar durch allzu viele Menschen. …

      Gefällt 1 Person

  11. www.wortbehagen.de schreibt:

    Es ist ein märchenhaft schönes Bild, liebe Gerda
    Wie verwunschen scheinen die verschiedenen Eingänge und die Häuserfronten
    Einen naiven Eindruck macht es auf mich auch nicht, aber ein bisschen so, als wäre es mit Kreide gemalt.
    Es ist wunderschön

    Gefällt 1 Person

  12. ann christina schreibt:

    Mich erinnert vor allen dieses wunderschöne Blau an meine Reisen nach Nordafrika. Also, ich war in Syrien und Marokko, das war’s auch schon, aber an das Blau kann ich mich irgendwie erinnern… Du scheinst es auf den Punkt getroffen zu haben 😊

    Gefällt 1 Person

  13. gkazakou schreibt:

    danke, Ann Christina. diese Kombination von Erdfarben und Blau ist wohl charakteristisch für arabische Länder. Jedenfalls hatte auch ich diesen Eindruck. Ich war in Algerien, Ägypten, Emirate und Jordanien, leider nicht in Syrien, Irak, Libyen – alles Länder, die ich gern bereist hätte. Und Jemen. Alles hin und kaputt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.