Baumstämme

Baumstämme sind für mich Zeitmesser, Rhythmusgeber. Mein Schritttempo –  mal schneller, mal langsamer – , die Baumstämme und ich bilden zusammen einen stummen Klangkörper, dem ich verzückt lausche. Sanft verschieben sich ihre senkrechten Formen gegeneinander, wenn ich an ihnen vorbeigehe. Wenn ich meinen Schritt beschleunige, gleiten sie schneller aneinander vorbei. Wenn ich hüpfe oder tanze, geraten sie auch in eine hüpfende, tanzende Bewegung.

Hätte ich eine Stirnkamera mit Video – dann würde ich diese Musik aufnehmen können. Als Photo bleibt sie still und stumm. Ich bleibe stehen und schaue mir diese Rhythmusgeber an wie Trommeln, die auf ihren Einsatz warten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Natur, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Baumstämme

  1. Madame Filigran schreibt:

    Ich liebe Baumstämme und Rinden. Herzliche Grüße.

    Gefällt 3 Personen

  2. kunstschaffende schreibt:

    Für mich bedeuten Bäume leben, denn sie reinigen unsere versteckte Luft, sie schützen uns vor der sängenden Sonne und sie halten den Boden mit ihren Wurzeln fest. Einen Baum zu umarmen ist Therapie und hat heilende Wirkungen!
    Ich liebe Bäume!

    ❤liche Grüße Babsi

    Gefällt 2 Personen

  3. Myriade schreibt:

    Einer von vielen Aspekten des Zusammenlebens mit Bäumen

    Gefällt 2 Personen

  4. Heublumenkinder schreibt:

    Wirklich sehr schön geschrieben ♡

    Gefällt 1 Person

  5. christahartwig schreibt:

    Die schön komponierte Diashow von Baumstämmen gefällt mir sehr. Aber auch wenn ich nicht zur Seekrankheit neige, bin ich doch ganz froh, dass Du nicht mit einer Stirnkamera zwischen den Bäumen getanzt hast. Ich stelle mir Deinen Tanz mit den Bäumen lieber vor. 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. hikeonart schreibt:

    Eine sehr schöne Sammlung! Und ist es nicht erstaunlich, wie Bäume sich manchmal an die widrigen Umstände anpassen und ihre ganz eigen Form finden. Und welch Charakter dort entstehen kann, mitunter in sehr bizarren Formen! Und selbst ein toter Baum steht noch da und spendet Leben, ist sogar ein fester Bestandteil im Ökosystem, wenn man ihn denn lässt. Liebe Grüße, Heike

    Gefällt 3 Personen

  7. versspielerin schreibt:

    wunderbar, dieser gedanke; deine worte und die bilder dazu – die musik wird wenn auch nicht hör- so doch fühlbar.
    bäume sind wunder-voll!

    Gefällt 3 Personen

  8. Ulli schreibt:

    Deine Dia-Show ist Tanz und Freude, leise schlägt die Trommel im Hintergrund den Takt! Unhörbar, aber da, bumm ……. bumm … bumm
    und Bäume haben so ein wunderbares Eigengeräusch, wenn man mal ein Ohr an ihre Stämme legt, sie mögen das 😉
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 2 Personen

  9. christahartwig schreibt:

    Liebe Gerda, passend zu Deinen Bäumen, musste ich nun doch noch etwas herauskramen und bei mir bloggen (eine Arbeit aus dem Jahr 2012):
    https://christahartwig.wordpress.com/2018/02/17/untertext-2-jahresringe/

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      herzlichen Dank, das ist sehr schön! Nicht Baum unter Bäumen … Für mich ist jetzt, in diesem Beitrag, allerdings das Faszinosum, wie die Bäume sich gegeneinander verschieben, wenn ich mich bewege. Und dafür ist es notwendig, dass die Bäume in der Mehrzahl auftreten….

      Gefällt 1 Person

      • christahartwig schreibt:

        Das ist ja klar – der Tanz, die Bewegung. Mich hat auch immer das Flimmern des Lichts fasziniert, wenn man durch einen Wald fährt. Nur fiel mir bei dem Ganzen eben dieses Baum-Gedicht wieder ein, und ich musste nachschauen, wo es geblieben ist. – Übrigens würde mich heute auch eher das Zusammenleben der Bäume interessieren. Bei den Untertext-Gedichten allerdings ging es – wie schon der Titel sagt, um Texte zu Fotografien, und diese ist schon ein bisschen traurig.

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke für die Kommentierung. Ja, traurig ist es. Und ich freu mich, dass dir heute doch auch das Zusammenleben der Bäume wichtig ist. Es kann sein, dass jüngere Menschen sich tatsächlich eher mit Einzelbäumen identifizieren, weil sie sich ihrer selbst noch nicht gewiss sind.

      Gefällt 1 Person

  10. Random Randomsen schreibt:

    Das sind zauberhafte Baumbilder. Und als Diashow erscheinen sie in einem gemessenen Zeitmaß, das der Würde der Bäume wunderbar gerecht wird. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  11. Andrea schreibt:

    Das hast du wunderbar beschrieben, genau so geht es mir auch. Wegen solcher Beiträge mag ich das Bloggen einfach sehr. Danke dir

    Gefällt 1 Person

  12. Maren Wulf schreibt:

    Fein unterstreichst du deine Worte mit der Dia-Schau!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.