Wie bitte? 3 Bilder

Gelegt an einem schwülen schwarzmondigen Sonnenfinsternis-Abend –  in Erwartung der neuen Mondsichel.

oder doch lieber so?

oder vielleicht so?

Die Schnipsel habe ich durch Zufall aus der Tüte gefischt. In den beiden ersten Bildern verwende ich die gestrigen, dazu ein paar neue, im dritten Bild nur die neuen. Der Sinn ist, sich mit dem zu behelfen, was da ist bzw einem zufällt. Im Leben wie in der Kunst.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ökonomie, Commedia dell'Arte, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Methode, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Wie bitte? 3 Bilder

  1. Myriade schreibt:

    Sie sind nach wie vot und ptinzipiell umd uberhaupt toll deine Legebildet 🎵

    Gefällt 2 Personen

  2. Ulli schreibt:

    liebe Gerda, ich mag ganz besonders das erste Bild! Für mich ist es der Tanz mit dem eigenem Stern, das, was es für mich ist, ein Tanz, mal nah, mal fern, mal schwer, mal leicht – hier leicht und nah und das tut mir gerade gut!
    herzlichste Abendgrüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  3. putetet schreibt:

    Favorit ist für mich auch das 1. Bild.
    Hatte heute einen Kommentar von dir im Spam entdeckt. Finde ihn nicht mehr. Könntest du nochmal posten? 🙂
    Danke und LG Alexander

    Gefällt 1 Person

  4. kopfundgestalt schreibt:

    Eine fruchtbare Maxime:
    „Der Sinn ist, sich mit dem zu behelfen, was da ist“.

    Wenn das nicht erdet, solche Legearbeiten 🙂

    Gefällt 2 Personen

  5. Katrin - musikhai schreibt:

    Liebe Gerda,
    deine Schnipsel-Kunst ist Poesie in Bildern! Einfach genial!

    Gefällt 1 Person

  6. juergenkuester schreibt:

    Den Zufall zulassen und als gestalterisches Element bewusst verwenden: Das gefällt mir sehr. Es entspricht auch genau der Vorgehensweise die ich gerade in der „Rhizomwoche“ bei Barbara Schmitz Becker in „Busch8“ praktiziere.. Mitte der Woche werde ich den ersten Bericht einstellen. Liebe Grüße juergen

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Zufall und absichtsvoll beschränkte Mittel. Ist ganz schön kniffelig, manchmal. Auf deinen Rhizom-Bericht freue ich mich! Ich habe mal schöne Rhozom-Zeichnungen gemacht, finde sie leider nicht mehr. Viel Spaß und Schaffensfreude!

      Gefällt 1 Person

  7. kormoranflug schreibt:

    Wunderschön Deine Schnipselei jeder kann sich darin entdecken. Mein Liebling ist Nr. 3 beim Meer habe ich kurz gezögert, aber dieser Typ auf dem Boot – da fliege ich lieber auf Nr. 3

    Gefällt 1 Person

  8. www.wortbehagen.de schreibt:

    sich mit dem behelfen, was das Leben bringt … oh ja, Es bringt ja eine Fülle und schon hier sehe ich eine Fülle von höchst lebendiger Kunst, liebe Gerda.
    Bild 1 ist toll und Bild 3 ist mein Liebling, doch dem Liebling kommt unentwegt Bild 1 in die Quere.
    Die dominierende Tänzerin, die lebensfroh über allen Dingen tänzelt, in weiten Sprüngen, denen manch andere kaum zu folgen vermögen …

    Gefällt 1 Person

  9. wortsonate schreibt:

    Das erste gefällt mir auch besonders gut. Lebensfroh

    Gefällt 1 Person

  10. ach, herrlich, ich liebe diese Schnipselarrangements…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.