Ägypten 2007: unterwegs nach Siwa

Nadia Baumgart, deren Kunst-Blog ich mit großem Interesse verfolge, war dieser Tage in Ägypten 

Und so wachte in mir die Sehnsucht nach Ägypten auf – was nicht schwer ist, denn sie lauert immer unter der Oberfläche. Ich war zweimal dort, vor 12 und vor 10 Jahren, und sicher hat sich seither vieles verändert. Aber einiges ist sicherlich noch genau so wie es vor tausenden von Jahren war…..

in Siwa

Jedenfalls habe ich Lust, nach und nach ein paar meiner Fotos hier zu posten. Und beginne mit der Oase Siwa – dem Ort, wo Alexander der Große sich bestätigen ließ, dass er göttlicher Abkunft sei. Er machte den weiten Weg von Issos („333 war Issos Keilerei“. Alexander schlug den persischen Großkaiser Dareios) mit Schiffen, Reittieren und Tross, ich mit dem Flugzeug von Athen nach Alexandria (von Alexander einst entworfen – den Bau der Stadt erlebte er nicht mehr), dann mit dem Reisebus immer westwärts an der Küste entlang bis El Alamein (ich schrieb darüber).

Und schließlich auf einer endlos scheinenden Straße durchs Nirgendwo einer wüstenartigen Landschaft ins Landesinnere, mit nächtlichem Notstopp an der wohl einzigen Bar weit und breit (der Bus hatte einen Platten)  . ….

Siwa also, mit seinem Marktgewimmel, seinen Eseln und ansehnlichen Ruinen, seiner Geschichte, die bis in die Frühzeit Ägyptens zurückreicht, mit seinen Dattelpalmwäldern und nomadisierenden Bettlern und dem Brunnen der Kleopatra – der letzten der Dynastie der Ptolemäer, die Alexanders Nachfolger begründete und die der römische Kaiser Augustus dreihundert Jahre später vernichtete.

Danke, Nadia, dass du mich noch einmal auf diese Erinnerungsreise geschickt hast!

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Fotografie, griechische Helden, Leben, Mythologie, Natur, Psyche, Reisen, Tiere, Träumen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Ägypten 2007: unterwegs nach Siwa

  1. kunstschaffende schreibt:

    Vor Ort eintauchen, in eine Welt, die vor tausenden von Jahren teilweise nicht viel anders aussah. wie heute, muß eine große Faszination ausüben! Auf den Spuren Alexander des Großen zu wandeln, dieses Land ist so ursprünglich erhalten, dass man sich bestimmt vorstellen kann, wie es gewesen sein muss!
    Ich verstehe Dich Gerda, dass da eine ewige Sehnsucht in Dir schlummert!

    Gute Nacht Grüße Babsi

    Liken

  2. petrasreiseblog schreibt:

    Wir waren auch vor vielen Jahren in Ägypten und ebenso fasziniert. Besten Dank für ein wenig wieder „zurück dorthin träumen“.

    Liken

  3. Gerhard schreibt:

    Man spürt die Hitze und das Licht.
    Ich weiß garnicht, ob ich meine Fotos von Kairo und Luxor noch besitze – damals fotografierte ich immer nur ganz explizit, also bei eindeutig ansprechnenden Motiven.

    Gefällt 1 Person

  4. www.wortbehagen.de schreibt:

    wundervoll müssen Deine Eindrücke gewesen sein, liebe Gerda
    Auch ohne Fotos versinke ich dort, wo ich lesend so oft gewesen bin,
    in den Zeiten von Ramses und all den großen anderen Namen. Ich erlebe die Götterwelt,
    die heiligen Katzen des alten Ägyptens und ich muß wieder auftauchen, sonst vermisst mich noch jemand
    Liebe Grüße von Bruni

    Gefällt 1 Person

  5. Nadia Baumgart schreibt:

    Danke Dir, liebe Gerda, für die Veröffentlichung dieser wunderschönen Fotos! Ja, die griechische Geschichte war mit der Ägyptischen lange verwoben. Aus Wikipedia: “ Im Niltal wurden die Griechen ägyptisiert und die Ägypter hellenisiert.“ Ich freue mich, dass meine kurze Reise Dich dazu gebracht hat, diese Fotos zu zeigen.

    Gefällt 1 Person

  6. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, ich frage mich ja oft, wie weitreichend der 2. Weltkrieg wirklich gewesen ist, ich halte ihn für den größten Bruch in der menschlichen Geschichte, darum danke ich dir besonders für die erste Galerie.
    Die zweite spricht von all dem, wie es immer noch ist, neben dem, was allgemein Fortschritt genannt wird, wie ich schon im ersten Kommentar schrieb (ich lese deins rückwärts), die Schere ist groß!
    herzlichst
    Ulli zur späten Stunde

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.