Schluss mit dem Leichtsinn!

IMG_2797 „Flügel“, tönt es aus dem Norden zu uns nach Hellas herüber. „Flügel sind für Vögel. Der Mensch ist kein Vogel, der Mensch kann nicht fliegen!“

Bertold Brecht hat das Argument ein wenig ausgeführt in seinem Gedicht

Der Schneider von Ulm
(Ulm 1592)

„Bischof, ich kann fliegen“,
Sagte der Schneider zum Bischof.
„Pass auf, wie ich’s mach’!“
Und er stieg mit so ‘nen Dingen,
Die aussahn wie Schwingen
Auf das große, große Kirchendach.
Der Bischof ging weiter.
„Das sind so lauter Lügen,
Der Mensch ist kein Vogel,
Es wird nie ein Mensch fliegen“,
Sagte der Bischof vom Schneider.

„Der Schneider ist verschieden“,
Sagten die Leute dem Bischof.
„Es war eine Hatz.
Seine Flügel sind zerspellet
Und er lag zerschellet
Auf dem harten, harten Kirchenplatz.“
„Die Glocken sollen läuten,
Es waren nichts als Lügen,
Der Mensch ist kein Vogel,
Es wird nie ein Mensch fliegen“,
Sagte der Bischof den Leuten.

Der Schneider zu Ulm wurde, so scheint mir, wieder inkarniert. Und da er das Trauma seines Absturzes auch im Jenseitigen nicht loswerden konnte, ist er in diesem Leben zu einem anderen schwäbischen Schneider geworden. Wo immer er Flügel sieht, holt er seine große Schere heraus und schneidet sie ab. Die Luftikusse des Südens machen ihm besonders große Sorgen. Sie wollen das Fliegen nicht lassen. „Runter mit den Flügeln“ schreit der besorgte schwäbische Hausvater. „Nur so seid ihr zu retten. Oder wollt ihr enden wie der Schneider zu Ulm?“

no more flying around and nonsense

Vorwärts marsch! (c) Gerda Kazakou

Und da hängen sie nun, die abgeschnittenen Flügel! Wohlgeordnete Museumsstücke aus einer Epoche, als Fantasie und Leichtigkeit noch nicht gegen Staatsraison ausgetauscht wurden.

IMG_2802 Die kleinen und großen Vögel stehen flügellos um den Meister-Marschierer herum. Sie versuchen zu verstehen, was das ist: Marschieren!

IMG_2800  IMG_2798  Ein Vogel hat schon aufgegeben, er zeigt, die Füße nach oben, sein neu angepasstes Schuhwerk.

IMG_2801

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dichtung, die griechische Krise, Leben, Tiere abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Schluss mit dem Leichtsinn!

  1. hellajm schreibt:

    Der (reinkarnierte) Schneider von Ulm – ein sehr hintersinniger Kommentar zur traurigen Aktualität!
    Die Bilder rührend traurig.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Wer behauptet, mit dem reinkarnierten Schneider von Ulm sei der deutsche Finanzminister gemeint, hat übersehen, dass letzterer nicht in Ulm, sondern in Freiburg geboren wurde. Ich habs bei Tante Wiki nachgelesen. Da steht auch, dass Herr Schäuble promoviert wurde mit dem Thema „Die berufsrechtliche Stellung der Wirtschaftsprüfer in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften“.

      Gefällt mir

  2. Pingback: Beflügeltes Dasein | GERDA KAZAKOU

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s