Hand mit Kolibristein (tägliches Zeichnen)

Viel habe ich seit meiner Rückkehr aus Samothrake nicht gezeichnet, aber dies und das ist doch entstanden, so diese Skizze von meiner Hand mit dem Kolibristein, den Karen mir schenkte. Dabei habe ich keinen Versuch gemacht, ihr kleines Kunstwerk getreu nachzuzeichnen, wollte es nur in der Hand zu halten, es hin und her wenden und mich am Spiel seiner Farben und Formen erfreuen.

Dora ist sehr dafür, Geschenke (δώρα, dora) zu ehren. Interessiert schaut sie mir auf die Finger, als ich versuche, die kleine Zeichnung digital umzugestalten. „Was hast du vor?“ will sie wissen. – „Ich möchte eine Devotionalie machen“, gebe ich zur Antwort. – „Eine was?“ – „Eine Devotionalie, das sind kleine, oft aus Blech getriebene kleine Gegenstände, die man auf Kirchenbasaren zu Hauf findet. Sie stellen die Madonna oder den Gekreuzigten oder auch Beine, Arme, ein Kind, einen Hund dar, und die Leute kaufen sie, hängen sie in die Kirche, zünden wohl auch eine Kerze an und bitten, dass ihre Gesundheit wiederhergestellt, ein Kind geboren, ein Hund gefunden wird, oder sie danken dafür, dass das Gewünschte eingetroffen ist.“ –

Dora nickt nachdenklich. „Ja, du musst mich bitten, dann wird dir auch gegeben. Wie sonst soll ich wissen, was du grad haben willst? Und wenn ich dir was geschenkt habe, darfst du dich gern dafür bedanken. Aber was willst du mit deinem Devo-Dingsbums erreichen?“

Soso, denke ich lächelnd, Dora hält sich tatsächlich für die Geberin aller Gaben. Eine Pandora wie ihre antike Namensschwester…. Laut sage ich: „Ich will die Devotionalie der großen Göttin Rhea (Fluss, das Fließende) widmen, damit sie die Kolibris schützt.“ – „Gute Idee!“ kräht Dora. „Ich häng das Devo-Ding dann mal in den Katzenbach auf Samothrake, da findet die Rhea sie bestimmt!“ – „Katsabas, nicht Katzenbach“, korrigiere ich. Aber Dora ist schon unterwegs und hört mich nicht mehr.

Auf der Suche nach einem passenden Gedicht fand ich dies von Silvio Rodríguez, das im kubanischen Spanisch sehr hübsch klingt.

Hoy me propongo fundar un partido de sueños

(heute will ich eine Partei der Träume gründen)

und das endet mit den Reimen:

Ala de colibrí,
liviana y pura.
Ala de colibrí
para la cura.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Collage, Dichtung, Dora, Erziehung, Fotocollage, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Mythologie, Natur, Reisen, Tiere, Träumen, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hand mit Kolibristein (tägliches Zeichnen)

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Schön, wie Du diese Kunst persönlich verarbeitet!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..