Dora zum ZehntenFünften: Wachhund

Am Tor ist ein großes Warnschild angebracht: Vorsicht Hund! Böse kläfft er mich an, als wir (Dora und ich) den Garten betreten. Die Besitzerin, die mich erwartet, eilt herbei, um den Wüterich zu beruhigen.

„Wir kommen in friedlicher Absicht“, sage ich zum Hund und erkundige mich nach seinem Namen und seinem Alter. Er heißt Chicco und hat, wie ich erfahre, das ehrwürdige Alter von zwölf Jahren erreicht. Ich zeige mich angemessen beeindruckt. Doch mein Anbiedern hilft gar nichts: Für den Hund bleibe ich ein Ärgernis, das man durch Ankläffen vertreiben will.

„Dora“, sage ich, „ich möchte mich gern mit der Dame des Hauses unterhalten, kannst du den Hund derweil ein bisschen beschäftigen?“

„Kein Problem!“ kräht Dora fröhlich, hüpft von meiner Schulter und hält dem Hund die Latüchte unter die Nase. Und, o Wunder,  er wird still und beginnt sogar zu wedeln.

Welche Wohlgerüche sie da wohl eingestzt hat? Hündinnenhormone? Leberwurstdüfte? Jedenfalls ist der kleine Kläffer nun lammfromm und weicht nicht von ihrer Seite. Mich aber mag er deshalb noch lange nicht, wie er durch gelegentliches Knurren zu verstehen gibt.

Vielleicht braucht er ein bisschen Zeit, um auch mich zu akzeptieren? Ich werde ihn dann auch nicht mehr „kleiner Kläffer“ nennen. Versprochen.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Dora, Fotocollage, Fotografie, Leben, Tiere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Dora zum ZehntenFünften: Wachhund

  1. Der sieht echt toll aus, und dazu so amüsant gekleidet. Wünsche euch eine schöne Woche! LG Michael

    Gefällt 1 Person

  2. Mitzi Irsaj schreibt:

    Und die kleinsten sind immer die lautesten. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Mir scheint, Doras Möglichkeiten sind schier unerschöpflich! Wunderbar, solch eine Begleitung
    zu haben…

    Gefällt 1 Person

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Doras Einfluß ist ja wieder einmal verblüffend. Vielleicht mag er Dich bald auch, Gerda?

    Gefällt 1 Person

  5. *lach*, klein und voller Gift.
    Du hast vielleicht nach Kätzchen gerochen?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.