Gold und Blau (Montag ist Fototermin)

Zwei fein ziselierte „Bindegewebe“ vom Feigenkaktus brachte ich gestern vom Strand nach Haus. Heute hielt ich sie bei strahlendem Mittagslicht über ein Dossier, um ihre Schatten zu fotografieren, die sich tiefblau darstellten.

Meine anderen Fotografierversuche führten zu weniger eindrucksvollen Ergebnissen: Eine späte Holzbiene (glaube ich) besuchte die vom Wind bewegten gelben Blüten, die einen Blumenkasten des „Verschönerungsvereins“ an der Bucht von Akrogiali zieren. Zart waren die Blüten und Blätter, und die Biene schwer. Die Blüten schwankten wie Boote im aufgewühlten Hafen, aber die Biene fand Halt, nahm was sie brauchte und suchte emsig eine andere Blüte auf. Blüten-hopping. Auf den meisten Fotos sind nur halbe Blüten und Bienen zu sehen, denn sie schwankten zu schnell aus der Bildfläche. Immerhin….

gelang mir dann doch noch ein Portrait.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Leben, Natur, Tiere, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Gold und Blau (Montag ist Fototermin)

  1. Schön gemacht. Wirklich eine Hummel? Hatte ich in diesem Jahr hier noch keine gesehen. ;-( Wünsche dir eine schöne Woche! LG Michael

    Gefällt 1 Person

  2. finbarsgift schreibt:

    Interessanter Feigenkatusbindegewebeschatten *g*
    Gut die Holzbiene an der gelben Blüte erwischt 🙂
    Herzliche Abendgrüße
    vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  3. Peter Klopp schreibt:

    Der dunkel-blaue Schatten macht das Bild ganz besonders eindrucksvoll.

    Gefällt 1 Person

  4. Random Randomsen schreibt:

    Aufgrund der Bilder scheint mir auch, dass da nur die Holzbiene in Frage kommen kann. Körperbau (auch die leicht „geknickten“ Fühlerspitzen) und Färbung sprechen klar dafür. Hummeln haben ja eigentlich auch immer andersfarbige Querbinden (weiß, gelb, rötlichbraun) oder die ganz dunklen Gesellen zumindest ein orangerotes bis braunrotes Hinterteil. Oder ganz einfach gesagt: Wer noch nie eine Holzbiene gesehen hat, kann diese wohl für eine Hummel halten, aber man kann eigentlich keine Hummel mit einer Holzbiene verwechseln. 😉

    Gefällt 3 Personen

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Holzbiene: jawohl 😀

    Gefällt 1 Person

  6. pflanzwas schreibt:

    Immerhin, trotz Wind gut erwischt die Holzbiene 🙂 So sieht der Feigenkaktus aus? Das sieht aus wie von Korallen. Habe ich noch nie gesehen. Die blauen Schattenspiele sind toll. Schatten ist ja ohnehin faszinierend, aber wenn man dann noch die Farben aufgreift, wirds phantastisch 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.