Überblendung 5 (tägliches Zeichnen)

Gestern zeichnete ich mehrfach hintereinander blind oder halbblind Flaschen, Glas und Tischchen in mein Skizzenbuch. Außerdem machte ich eine „ordentliche“ Zeichnung. Vielleicht, so dachte ich, ergeben sich interessante Gesichtspunkte, wenn ich sie in ähnlicher Art, wie zuvor Zeichnung und Foto, halb transparent übereinander kopiere?

Dies sind die Originalzeichnungen.

Da diese Linien im Foto ziemlich schwach sind, musste ich sie digital bearbeiten, um sie auch halbtransparent sichtbar zu machen.

Hier habe ich drei der „Blind“-Zeichnungen übereinander gelegt und die Linien teilweise verstärkt:

Hier sind es drei und alle fünf,  in unterschiedlicher Reihenfolge und Betonung:

Hier habe ich eine Blindzeichnung mit der „ausgeführten“ Zeichnung zusammengeordnet.

und hier zwei Blindzeichnungen überblendet und digital bearbeitet.

Dies Spiel lässt sich immer weiter ausbauen – von der einfachen Überblendung bis hin zum digital erstellten Objekt.

Die Bewegung und Tiefe, die durch die Überlagerung mehrerer Zeichnungen entstehen, gefallen mir. Natürlich ließe sich dies auch direkt zeichnen, ohne all den technischen Klimbim. Aber wir leben nun mal in einer Zeit, in der Handzeichnungen wenig, rechnische Raffinessen und schlaue Einfälle aber sehr viel zählen.

Dass es auch zeichnerisch geht, habe ich übrigens gelegentlich gezeigt, zB hier.

Viel schöner? Ja, sicher. Aber „das hatten wir doch schon“, damals, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, mit Kubismus und Futurismus, nicht wahr?

Stillleben mit Flaschen und Obst. Große Kohlezeichnung

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter elektronische Spielereien, Kunst, Meine Kunst, Zeichnung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Überblendung 5 (tägliches Zeichnen)

  1. Mir gefällt deine Experimentierlust! Auf diese Weise entstehen manchmal Ergebnisse, die kaum vorauszusehen waren.

    Gefällt 3 Personen

  2. kopfundgestalt schreibt:

    „Viel schöner?“

    Es geht ja nicht primär um Ästhetik.
    In meinem Hof stehen Stücke, die einer allgemeinen Ästhetik genüge tun – man will ja nicht verunsichern. Und den Begriff „hässlich“ möchte man auch nicht hören wollen.

    Gute Arbeiten übrigens!

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Lieber Gerhard, ich bin mir nicht so sicher, ob es nicht irgendwie doch immer um Ästhetik geht. Die Griechen hielten Gut und Schön für ein unddasselbe, und auch in den Märchen oder in Hollywood wird das Gute als Schön dargestellt. Auch Mathematiker streben eine „schöne“ (elegante) Lösung an – Schachspieler übrigens ja auch. Und auch Keramikbruchstücke im Garten gehorchen Schönheitsprinzipien, denke ich mal.

      Gefällt 1 Person

      • kopfundgestalt schreibt:

        Ja, der Schönheitsbegriff!
        Da fällt mir ein:
        In „Alien“ bejubelt ein Gefangener mit grosser Rührung die Geburt eines neuen Aliens: „Wie schöööön!!“ haucht der Gefangene und wird im nächsten Augenblick verspeist.

        Gefällt mir

  3. Leela schreibt:

    Das letzte Bild (Kohlezeichnung) finde ich toll. Von den anderen gefällt mir am besten das achte

    Gefällt 1 Person

  4. wildgans schreibt:

    Blindzeichnen geht so, dass du in eine Ecke schaust oder an die Zimmerdecke und zeichnest. Oder legst du ein undurchsichtiges Tuch über Blatt, Stift und Hand?

    Gefällt mir

  5. Gisela Benseler schreibt:

    Sehr schön, diese Bearbeitungen! Beim letzten scheint der Kubismus wieder durch. Der liegt Dir, glaube ich, sehr, wirkt sehr „gekonnt“.

    Gefällt 1 Person

  6. Ich mag Deine Experimentierkunst sehr, liebe Gerda. Manchmal bin ich verblüfft, wie toll die Ergebnisse aussehen, aber die allerletzte Zeichnung *Stillleben mit Flaschen und Obst. Große Kohlezeichnung* ist für mich doch das Allerschönste.

    Gefällt mir

  7. Johanna schreibt:

    Deine Neugier oder besser Drang am Objekt und am Leben zu lernen ist wirklich begeisternd. So als würfest Du einige Kiesel und beobachtest haargenau das Echo der Wellen 😊

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.