Stiftergebäude, Teilansicht (tägliches Zeichnen), Wiedehopf und Pflanzenfotos

Zu meiner heutigen Abendrunde nahm ich einen großen Zeichenblock mit. Auf der Rückseite des Stiftergebäudes, dessen imposante Vorderfront ich an den drei vorhergehenden Abenden in verschiedener Beleuchtung fotografierte, …

Hinter dem Gebäude also fand ich einen dicken umgefallenen Baumstamm, der bequem zum Sitzen war und einen freien Blick auf eine Ecke des Gebäude erlaubte.

Die Abendröte ahmte ich durch digitale Bearbeitung nach.

Bei Dunkelheit dürfte es sich etwa so darstellen:

Übrigens hüpfte auf der trockenen Wiese neben mir ein Wiedehopf herum und suchte nach Speisen. Näher heran konnte ich ihn nicht zoomen.  Aber ich freute mich, diesen seltenen Vogel zu entdecken.

Auch sonst gab es Hübsches zu entdecken, zB die  putzigen Zapfen des Thuja occidentalis, auch Amerikanischer Lebensbaum genannt

dieses prächtigen Rhododendron-Gebüsch

oder die köstliche kreisförmige Doldenblüte, deren Namen ich mir nicht merken kann.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, elektronische Spielereien, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Natur, Tiere, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Stiftergebäude, Teilansicht (tägliches Zeichnen), Wiedehopf und Pflanzenfotos

  1. Ulli schreibt:

    Der Doldenbluetler müsste eine Zahnstocherammei sein.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 4 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Herzlichen Dak, Ulli! Den Namen lese ich zum ersten Mal, ich habe gegoogelt und finde: es gibt eine sehr große Ähnlichkeit, aber dies insektenförmige schwarze Ding im Zentrum sehe ich nicht. Ich denke, Gerhard hat mit der „wilden Möhre“ recht,

      Gefällt mir

      • Ulli schreibt:

        Dafür ist die Dolde sehr groß. Ach, es ist eine Krux mit den Doldenbluetlern, da braucht man Höhe, Stengel- und Blattform dazu, um ganz sicher bestimmen zu können.
        Schönes dir heute. ☀️

        Gefällt mir

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Archikektonisch einwandfrei gezeichnet! Perfekt wie die Zeichnungen eines Architekten. Und außerdem künstlerisch wertvoll. Und außerdem farbluch sehr fein abgestimmt….

    Gefällt 1 Person

  3. Gisela Benseler schreibt:

    Die nachträglichen Bearbeitungen machen es noch schöner und ansprechender, Gerda.

    Gefällt 1 Person

  4. kopfundgestalt schreibt:

    Ich hätte auf wilde Möhre getippt!

    Gefällt 1 Person

  5. OIKOS™-Editorial schreibt:

    Wundervolle Zeichnungen, und eine sichtbar intakte Natur. Das ist in gewisser Weise beruhigend, bei den vielen Negativmeldungen die täglich einströmen. xx LG Michael

    Gefällt 1 Person

  6. Das imposante Stiftergebäude ist scheinbar aus jeder Perspektive etwas ganz Besonderes,
    liebe Gerda.
    Wiedehöpfe habe ich nur einmal in Südfrankreich am Rande eines Swimmingpools gesehen und war sehr verblüfft, daß sie so groß waren. Ich hatte sie mir immer als kleine Vögelchen vorgestellt *g*

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.