Morgendlicher Rundblick (Fotografie)

Jeden Sommermorgen:

Ich wache auf, blinzele, lese die ungefähre Uhrzeit am Gestänge der provisorischen Abdeckung unseres Schlafplatzes ab (Eisenbetten auf der Turmterrasse), öffne die Augen ganz, öffne auch das Moskitonetz, stehe auf und lasse den Blick von Südost nach Südwest über die Bucht und die Berge schweifen. Ein leichter Wind weht vom Meer herauf. Eventuelle Albträume lösen sich auf im Licht der aufgehenden Sonne. Ich atme durch, strecke die steifen Glieder und finde unsere Erde einen guten Platz, um drauf zu leben.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, Fotografie, Leben, Natur, Psyche, Träumen, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Morgendlicher Rundblick (Fotografie)

  1. Da fällt mir dazu ein, wo die Götter wohnen! Euer Zuhause scheint so ein Plätzchen zu sein! Daß ist traumhaft schön, auch Deine Beschreibung dazu!
    Ich wünsche Dir einen erfü(h)llten Tag liebe Gerda!
    Herzliche Grüße Babsi

    Gefällt 3 Personen

  2. Mitzi Irsaj schreibt:

    Ein wunderschöner Ort um aufzuwachen. Es riecht bestimmt herrlich schwer nach Hochsommer.

    Gefällt 1 Person

  3. wildgans schreibt:

    „am Gestänge der provisorischen Abdeckung unseres Schlafplatzes“ , das allein macht schon mal heiterfrische Sommergedanken…ich schlafe in einer leicht dumpfigen Stube, aber bald reiße ich die beiden Fenster auf…
    Sommergruß von Sonja

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Sonja. Ich mag es sehr, wie die aufgehende Sonne langsam den oberen Teil des Gestänges erreicht. eine besondere Form der Zeitmessung, denn außer der Stunde kann ich auch das Fortschreiten des Jahres ablesen. die Sonne erreicht das Gestänge von Tag zu Tag etwas später und in anderem Winkel. Der weiteste Winkel wurde am 23. Juni erreicht … Natürlich messe ich das nicht exakt aus – das taten wohl die Alten – sondern ich nehme es nur halb träumerisch wahr.

      Gefällt 3 Personen

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Ja, wunderbare Ausblicke!

    Liken

  5. finbarsgift schreibt:

    Feines Morgengebet 😊
    Herzliche Grüße vom Lu

    Liken

  6. Ule Rolff schreibt:

    Ja, das ist sie auch. Allgemein, und bei euch besonders.

    Liken

  7. mmandarin schreibt:

    Schön eingefangen diesen Zeitraum zwischen Tag und Traum…. herrlich. Marie

    Liken

  8. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Immer wieder las ich *Jugendlicher Rundblick*. Ich konnte machen, was ich wollte, wußte ja, wie es richtig heißt, aber immer wieder… Jugendlicher rundblick… , so klang es in meinem Kopf *lach*
    Wie schön hast Du Dein Erwachen beschrieben und schon zeigst Du uns Deinen traumhaften Blick von dort oben herab zu Meer und Gebirge

    Gefällt 1 Person

  9. Johanna schreibt:

    Aah wunderbare Weite!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.