abc etüde: Kein Zeitplan (Kurzprosa)

Christianes neue Einladung mit Gerhards Wörtern (von Kopf und Gestalt) ist im Netz. Da schreibe ich doch gleich mal eine abc-etüde.

abc.etüden 2020 21+22 | 365tageasatzaday

Zwei Obdachlose an einem Brückenpfeiler sitzend und ihre Mahlzeit am Feuerchen aufwärmend.  Im Vorbeigehen schnappte ich einen Satz ihres Gesprächs auf und notierte ihn mir:

Schlimm finde ich, dass die Regierung auch jetzt, wo die Infektionsraten täglich fallen,  noch keinen Zeitplan veröffentlicht hat, wann unsere Grundrechte wieder vollgültig in Kraft treten.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter abc etüden, Allgemein, Commedia dell'Arte, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Politik, Weltpolitik am Sonntag abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu abc etüde: Kein Zeitplan (Kurzprosa)

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Da hast Du wirklich in einem Satz und einem Bild viel gesagt. Ich finde es gut gelungen, Gerda.

    Gefällt 1 Person

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Ich habe es mal wieder reblogged, ohne Dich vorher zu fragen.

    Gefällt 1 Person

  3. TeggyTiggs schreibt:

    …gefällt mir gut, ich würde die Obdachlosen durch zwei Abenteurer oder Naturliebhaber ersetzen, zurück zu den „Wurzeln“, zur Normalität…

    Gefällt 2 Personen

  4. finbarsgift schreibt:

    Du bist wirklich genial 👏
    Herzliche Grüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  5. mikesch1234 schreibt:

    Hat dies auf ilseluise rebloggt und kommentierte:
    Ja. Schlimm.

    Schlimm, dass Besuche bei Kranken und Alten weiterhin verboten sind.
    Schlimm, dass in manchen Einrichtungen Alte besucht werden bedürfen, aber mit Trennscheibe.
    Schlimm, wenn man die demente Mutter, die dauernd wieder einschläft im Sitzen, nicht mit einer zärtlichen Berührung wieder wecken darf … bzw. kann, denn sie sitzt ja hinter einer Trennscheibe!

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ja, das ist wahrhaftig schlimm. Warum lasst ihr euch das antun? Ihr Angehörigen von geliebten Menschen in Pfllegeheimen solltet eine Interessen-AG bilden, damit man euch hört und ernstnimmt. Sonst bleibt dieser Zustand bis in alle Zeiten bestehen, angeblich, um die Alten zu schützen. Aber in Wirklichkeit bringt man sie seelisch um.

      Liken

  6. Christiane schreibt:

    Hervorragend, dass die beiden sich politisch interessieren und vielleicht sogar engagieren.
    Liebe Grüße
    Christiane 😁⛅☕🍰👍

    Gefällt 2 Personen

  7. felsenquell schreibt:

    Toll in einen Satz gefaßt. Und das Schnipselbild ist sehr schön.

    Gefällt 1 Person

  8. Ulli schreibt:

    Auf den Punkt gebracht! Chapeau, liebe Gerda!

    Gefällt 2 Personen

  9. kormoranflug schreibt:

    Schlimm, schlimm, keinen Zeitplan aber in den Urlaub nach Griechenland fahren wollen. Die Kinder fallen den gut verdienenden Staatsdiener schon gehörig auf die Nerven.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      na ja, ich bin nicht zum Urlaubmachen hier in Griechenland. Und meinen Sohn, der in Deutschland lebt, würde ich auch gerne mal wieder sehen. Unabhängig aber von meinen Wünschen: Griechenland lebt weitgehend vom Tourismus. Ohne ihn gibt es für sehr viele Menschen hier keine Arbeit, kein Verdienst. Darum bemühte sich die hiesige Regierung frühzeitig, die Epidemie in den Griff zu bekommen, und schaffte es auch. Insgesamt starben hier nur 152 Menschen an den Folgen des Virus, und es ist recht genau bekannt, wer sich wo angesteckt hat. Die noch vorhandenen kleinen Ansteckungsherde sind unter Kontrolle. Und so konnten gestern die organisierten Strände vorzeitig freigegeben werden. (Die griechische Regierung hatte von Anfang an einen Zeitplan, den sie ständig veröffentlicht. Daher zieht auch die Opposition mit). ,

      Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Aha, danke. Es kamen übrigens überhaupt keine Touristen. Mich stört das ja nicht. Aber es ist schlecht für das Einkommen der Menschen und die Finanzen des Staates, die sowieso auf dem letzten Loch pfeifen. , .

      Gefällt 2 Personen

  10. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Ein pasender guter Satz, liebe Gerda!

    Übrigens habe ich am Morgen die verrückten *Schnipsel* zur Post gebracht.
    In einer Woche sollten sie bei Dir in der Mani sein.

    Gefällt 1 Person

  11. gkazakou schreibt:

    O toll, Buni! Ich feu mich!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.