Draht … und sein Schatten (tägliche Zeichnung)

Während ich den Windungen und Wendungen eines Podcast-Vortrags lauschte, zeichnete ich einen sich windenden Draht samt den verworrenen Schatten, die ihn begleiteten.

„Draht“, Tintenstift auf Papier. 2019-12-11

Ich dachte dabei an Ule und ihre Antwort auf Lyrifants „Wortschatten“. Ule hat das Wort wörtlich genommen und dem Wort WORT zu einem Schatten verholfen, in dessen Herz – dem O – ein Diamant sitzt, der das Licht sammelt. Schön ist das.

Worte haben Schatten, ja, wie die Menschen, die die Worte benutzen. Und so sagt der eine „DRAHT“ und denkt schlaubergerisch daran, dass er einen guten Draht zu einem Politiker hat, der ihm aus einer Bredouille helfen soll, und der andere denkt sorgenvoll an den NATO-Draht, den er überwinden muss, um über eine Grenze oder in die Freiheit zu gelangen … Wikipedia denkt gar nicht, sondern definiert: „Draht ist in der Regel ein dünn und lang geformtes, biegsames Metall mit oft kreisförmigem Querschnitt.“ Auch das ist wahr.

„Draht“ und jedwedes Wort wirft nicht nur als Ding, sondern auch als Wort einen Schatten. Dem einen ist dieser Schatten schwer, dem anderen leicht und lichtvoll. Wie es bei dir ist, kann ich nicht wissen.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, elektronische Spielereien, Kunst, Leben, Meine Kunst, Psyche, Schrift, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Draht … und sein Schatten (tägliche Zeichnung)

  1. wildgans schreibt:

    Rundungen mag ich! Meine Kommentarkompetenzen sind leider grad sehr hölzern, gar nicht drahtig, also nicht auf ihrem Zenit, kein Wunder, liegt doch unsere seit eben eingeschläferte schwarze Katze in der Scheune und wartet auf ihr Begräbnis am Abend.Verzeih!

    Gefällt 3 Personen

  2. versspielerin schreibt:

    oh, wunderbar dynamisch! und harmonisch. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Ule Rolff schreibt:

    Gedrehter Draht, wie ein Wegenetz sich kreuzend, was üblicherweise keinen Schatten wirft, und sich drehende Gedanken, die sich winden um die möglichen Sichtweisen auf den Draht.
    Hier klingt alles gut zusammen und spiegelt trotzdem /deswegen die Verwirrungen des Lebens. Schön ist das. Und anregend, dem Verhältnis von Schatten und seinem „Original“ nachzuspüren. Das haben Literatur und Philosophie schon oft getan, auch bei dir um die Ecke, liebe Gerda, wie du weißt.
    Der Schatten hat seitdem nicht aufgehört, die Menschen zu faszinieren, auch nicht im Zeitalter der Alleswisser, Allesgoogler.

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      danke, Ule. Ja, auch im Realleben #kreuzt sich allerlei und verwirrt sich, verknotet sich auch, und das ganze Geflecht verdoppelt sich durch die Schatten, die die Ereignisse voraus werfen oder hinter sich her schleifen oder auch direkt unter sich begraben, unsichtbar, weil sie in der Gegenwart spielen und das Licht daher senkrecht fällt

      Gefällt 2 Personen

  4. Das sind sehr schöne Bearbeitungen Gerda!
    Es ist viel Schwung und Dynamik darin, vielleicht ein gutes Vorzeichen für 2020! Die Quersumme ist übrigens die 4 für 2020! Stabilität und Sicherheit werden ein großes Thema sein!

    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

  5. Gemalter Draht geht in realen Draht plus Schatten über und doch ist alles gemalt: gestufte Virtualität.

    Gefällt 2 Personen

  6. Ulli schreibt:

    Ein Draht zwischen seiner Form und seinem Schatten – dazu all die Assoziationen von dir (bei Natodraht kriege ich immer innere Anfälle). Ich dachte an: „einen Draht zu jemanden/etwas haben“.
    Mir gefällt die erste Reihe ganz besonders, ohne dem Wort.
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 1 Person

  7. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Eine drahtige Zeichnung, mit wohlgeformten Rundungen und Schleifen, mit all ihren Irrungen und Wirrungen, die uns so oft vor langwierige Entwirrungsprobleme stellen, wenn wir zu ungedulig sind. Es könnten ja auch Kabel sein und auch da ist oft ein bissel Geduld angesagt.
    Die hattest Du beim Zeichnen mal wieder in hohem Maße, liebe Gerda, mit einem supertollen Ergebnis und wer hat schon eine Zeichnung von *Daht mit Schatten*…

    Liken

  8. gkazakou schreibt:

    Lach, Kicher! Wer hat schon einen Draht mit Schatten!!! Hihi! Vielleicht hab ich ja einen Draht zu Schatten, wäre gut möglich, liebe Bruni. 🙂

    Liken

  9. Madame Filigran schreibt:

    Was für eine gute Idee, du inspirierst mich immer wieder, alles ist des Zeichnens wert! Und ich müsste jetzt auch endlich wieder Zeit für Blogs haben.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.