Wartende (Skizze anlässlich der Fahrprüfung für Betagte)

Wartende, Skizze, digital bearbeitet. 2019-06-13

Manche von euch haben mir den Daumen gedrückt – danke dafür. Heute war die obligatorische Prüfung, durch die die Fahrkompetenz von über 74Jährigen erneut festgestellt werden soll. Um drei Uhr – zur besten Siesta-Zeit – fand ich mich wie bestellt vor dem Verwaltungsgebäude in Kalamata ein und wartete. Mit mir warteten viele alte und sehr alte Menschen, die meisten waren Männer,  zwei Frauen waren auch da. In der Hand die Tüten mit den Papieren: Führerschein, diverse Autopapiere, Steuerbescheinigung…. Um halb vier kamen drei Prüfer mit Listen, auf jeder sieben Namen.  Mein Name war der sechste auf der dritten Liste. Jede Prüfung würde 30 Minuten dauern, das bedeutete: Warten.

Wartende. Skizze 2019-06-13

Die Wartenden suchen einen Schattenplatz auf den Stufen neben dem Verwaltungsgebäude. Am Anfang verfolge ich das Procedere, sehe die zitternde Hand, die nach dem Papier sucht, das sich nicht finden lässt, sehe das überoptimistische Lächeln auf Gesichtern, sehe Beklommenheit und Hilflosigkeit. Langsam kommen die ersten Prüflinge zurück, durchgefallen der eine, er wird belehrt, dass er in einem Monat erneut antreten kann. Durchgefallen die eine Frau, ihr Gesicht, eben noch so selbstsicher, löst sich auf. Die andere Alte, eine füllige Bäuerin in Schwarz, steigt in ihr Uralt-Auto, muss wohl aus den 50er Jahren stammen. Sie dreht ihre Runden, besteht und will den Prüfer überschwenglich küssen, er wehrt verlegen ab.

Wartende, Skizze, digital bearbeitet. 2019-06-13

Ich ziehe mich irgendwann ein wenig zurück, um eine schnelle Skizze zu machen und dadurch zugleich meine Nerven zu beruhigen. Als ich schließlich dran komme, bin ich ganz gelassen. Der Prüfer ist höflich und selbst sehr müde, denn er muss schon seit dem frühen Morgen ohne Punkt und Komma diese Runden mit nervösen Alten fahren.

Ich mache keine Fehler und bestehe problemlos. Nun darf ich drei weitere Jahre die Freiheit des Autofahrens genießen. Jedenfalls im Prinzip …

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, events, Leben, Meine Kunst, Serie "Mensch und Umwelt", Zeichnung, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

53 Antworten zu Wartende (Skizze anlässlich der Fahrprüfung für Betagte)

  1. piri ulbrich schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch! Ist der Verkehr durch solche Maßnahmen wirklich sicherer? Ich bezweifle es.

    Gefällt 3 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Glaub ich auch nicht. Jedenfalls ist es nur ein winziger Teil des Problems. Die meisten Verkehrstoten sind Jugendliche und junge Männer, viele Mopedfahrer. Schlechte Verkehrsregelungen, chaotische Verhältnisse. Meines Erachtens hätte es Sinn, alle jene einer erneuten Fahrprüfung zu unterziehen, die einen ernsten Unfall verursacht haben oder aus anderen Gründen mit Führerscheinentzug bestraft wurden. Stattdessen nimmt man eine Personengruppe heraus, die gar nicht besonders auffällig ist. Das ist diskriminierend, genauso als wenn man sagen würde: alle Frauen müssen mit 50 erneut geprüft werden – weil es ein bekanntes Vorurteil gegen Frauen am Steuer gibt……

      Gefällt 6 Personen

  2. kunstschaffende schreibt:

    👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👌👌👌👌👌👌👌👌👌👌👍Ich wusste Du bestehst!✌

    Liken

  3. tontoeppe schreibt:

    Wunderbar, Gerda! Herzlichen Glückwunsch!!! Liebe Grüße.

    Gefällt 1 Person

  4. juergenkuester schreibt:

    Gratulation! Toll, Liebe Grüße
    Juergen

    Gefällt 2 Personen

  5. elsbeth weymann schreibt:

    Gratulation Gerda !!! Toll,dass Du es geschafft hast .
    Berührt hat mich auch Deine lebendige Darstellung, als Skizze und in Worten –die ganze Situation, die verschiedenen Mit-Geprüften in ihren Reaktionen.Man kann alles miterleben ! Auch Dein mitfühlender Perspektivenwechsel zu dem ja auch-geplagten, müden Prüfer hat mir sehr gefallen. Dann–gute Fahrt !
    Herzlich Elsbeth

    Gefällt 3 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Herzlichen Dank dir, Elsbeth, für dein Mitgehen und Mitfühlen! Ja, mir haben sich diese Szenen tief eingeprägt, und insofern war die Prüfung ein Gewinn. Ich könnte noch sehr vieles erzählen. So viele wechselnde Emotionen. Und der Prüfer, ja, der hatte ganz rote Augen vor Müdigkeit und sprach ein wenig schleppend, war nicht mehr der Jüngste und schon seit 6 in der Früh dabei. (Ich hatte ihn gefragt). Unterwegs kam ein Anruf, seine 14jährige Tochter fragte, ob er sie zum Tanzunterricht fahren könne… Er erzählte es mir geich, stolz. So moderne Tänze, nicht seine Sache …. Leider habe ich mich beim Zeichnen nicht recht getraut, wollte den Menschen mit meinem Stift nicht zu nahe treten, beließ es daher bei sehr allgemeinen Umrissen. Aber immerhin wird die Gruppe als Wartende erkennbar. Und dass all diese Alten sich ein Schattenplätzchen suchen und bis zu zwei Stunden warten mussten, um dann doch nicht zu bestehen….Ziemlich hart, so was. Griechen, einfache Menschen, stoisch im Alter, die schon vieles haben einstecken müssen. Sie werden nun vermutlich ohne gültigen Führerschein fahren und aufpassen, nicht erwischt zu werden. Denn fahren müssen sie.
      Ich aber bin sehr erleichtert, denn unsere Wohnsituation in der Mani, dazu der Hund, ließe sich ohne Auto nicht halten.
      Dir liebe Grüße nach Berlin! Gerda

      Liken

  6. pflanzwas schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch liebe Gerda! Die Skizzen sind gut geworden und die bearbeitete gefällt mir auch sehr gut!

    Gefällt 1 Person

  7. finbarsgift schreibt:

    Gratuliere! (Aber es war eh klar dass du diese aufgesetzte Prüfung mit links machst während du mit rechts zeichnest…)
    Liebe Abendgrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  8. Myriade schreibt:

    Gratuliere, aber gabs irgendwelche Zweifel daran, dass du die Prüfung bestehst ? Du fährst doch regelmäßig und problemlos.

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Tja, Myriade. Solange die Prüfung fair war, gbs für mich kaum Zweifel. Aber würde sie fair sein? Außerdem fand sie in einer Gegend statt, die ich freiwillig kaum befahre. Sehr unübersichtlliche Beschilderung, chaotischer Verkehr. Gestern nachmittag war dann weniger los.

      Liken

  9. kopfundgestalt schreibt:

    Zeichnen beruhigt! 😉
    Unter anderem. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  10. Karin schreibt:

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch! War die Prüfung nur eine praktische oder würdest Du auch in Theorie nachgeprüft? Davor hätte ich den meisten Bammel.
    Lieber Gruss zu Dir, Karin

    Gefällt 1 Person

  11. Susanne Haun schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Gerda!
    Prüfungssituationen sind immer mit viel Anspannung verbunden.
    Liebe Grüße sendet dir eine noch aufgeregte Susanne, die Montag um 11:30 Uhr ihr Fachgespräch an der Uni bestreitet.

    Gefällt 2 Personen

  12. wechselweib schreibt:

    Finde ich sinnvoll so eine Prüfung, gibts in Australien auch.
    Betagte ist ein tolles Wort, kommt mir aber erst bei 90-Jährigen in den Sinn…

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      🙂 Ich schrieb erst „Bejahrte“, dann kam mir das altertümliche „Betagte“ in den Sinn und es gefiel mir.
      Ob solch eine Prüfung Sinn macht? Ich bin der Meinung, man sollte Unfallfahrer und Leute, egal welchen Alters, die mit zu viel Promille oder Drogen im Blut erwischt wurden oder aus anderem Grund ihre Fahrerlaubnis für eine längere Zeit eingebüßt haben, neu prüfen. Das hätte vielleicht einen präsentiven Effekt. Und bei Alten die Gesundheit, bescheinigt durch ein amtsärztliches Attest.

      Gefällt 1 Person

      • kopfundgestalt schreibt:

        Ein Freund von mir ist schon lange nicht mehr gefahren und seine Partnerin mosert des öfteren rum, daß er nicht ab und an ihr Auto benutzt, um gemeinsame Besorgungen zu erledigen. Ich kann mir voirstellen, daß er sich tatsächlich nicht mehr traut.
        Aber Fahrstunden will er auch nicht mehr nehmen – vermutlich deswegen, weil die Partnerin ihn nur ganz gelegentlich als Fahrer braucht.
        So beisst sich die Maus selbst.

        Gefällt 1 Person

  13. wechselweib schreibt:

    Congratulations!🏅

    Gefällt 1 Person

  14. ele21 schreibt:

    Ach du meine Güte!
    Hoffentlich bleibt uns „sowas“ hier erspart.
    Glückwunsch, daß du es überstanden hast.

    Gefällt 1 Person

  15. kopfundgestalt schreibt:

    Bei Fahrprüfungen habe ich gaaaanz schlechte Erinnerungen, das ist wie ein Alpdruck, wenn ich daran zurückdenke…
    Gut, daß der Mann schon müde war.
    Und nochmal Glückwunsch!

    Gefällt 1 Person

  16. wholelottarosie schreibt:

    Eine sehr schöne Skizze, liebe Gerda.
    Vor kurzem hatte ich auch eine Zeichnung zum Thema „Warten“ in meinen Blog eingestellt..
    Ich finde es immer wieder von Neuem interessant, wie und auf welche Weise manche Wartenden die Zeit nutzen oder auch nicht.
    Regnerische Grüße aus dem Bergischen Land…
    von Rosie

    Gefällt 1 Person

  17. kowkla123 schreibt:

    ein herzliches Hallo an dich, Klaus

    Gefällt 1 Person

  18. Ule Rolff schreibt:

    Auch von mir eine Gratulation an dich, Gerda. Prüfungsnervosität ist gerade für „Betagte“ nicht gerade der Leistungsfähigkeit zuträglich.
    Deine zeichnerischen Fähigkeiten waren dadurch zum Glück ebenfalls nicht beeinträchtigt. Zwar vermittelt deine Zeichnung mir nicht die Nervosität, aber das gemeinsame, schicksalsergebene Warten im Schatten kann ich nicht nur sehen, sondern auch spüren.
    Sodann: Gute Fahrt!

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      „das gemeinsame, schicksalsergebene Warten im Schatten“ – wie gut du das sagst! Diese Menschen haben in ihrem Leben schon sooo viel warten müssen, bis sich die Obrigkeit bequemte, dass sie von einem geradezu ansteckenden stoischen Gleichmut erfüllt zu sein scheinen. Dagegen meine rebellischen Allüren, meine Anspruchshaltung, dass die Dinge schnell und effektiv gehen müssen….völlig daneben.

      Liken

      • Ule Rolff schreibt:

        Alles zu seiner Zeit, könnte man hier sagen … „and the wisdom to know the difference“. Es gibt ja durchaus Situationen, in denen es geboten ist, mal rebellisch auf den Tisch zu hauen.

        Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Nun ja. Für mich ist die Rebellion das Normale, immer schon und immer noch. Nicht leicht finde ich mich mit Ungerechtigkeiten und Ungereimtheiten ab. Damit war ich allerdings immer schon eine Ausnahme. die Mehrheit der Menschen erduldet, was ihr auferlegt wird, still und sucht private Auswege.

      Gefällt 1 Person

  19. wildgans schreibt:

    Meine Glückwünsche! Wunderbar. Trotzdem: fragwürdiges Verfahren.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.