Im kleinen Kloster. Festliches Treffen für Eltern und Kinder mit Autismus.

Heute war ich erneut im „kleinen Kloster“, von dem ich gelegentlich erzählte (hier noch ohne den neuen Kirchenbau). Anlass war ein festliches Treffen von Eltern und Kindern mit Autismus. Es war ein Hoffnung gebender Impuls. Zwei wunderbare Frauen – Mütter von autistischen Kindern – haben soeben einen Verein für ganz Griechenland gegründet. Nach der vom Bischof Manis gemeinsam mit den Mönchen und einem sehr guten Psaltis zelebrierten Liturgie sammelten sich die Menschen, die zuvor dicht gedrängt in der neu erbauten Kirche gestanden hatten, im Vorhof und Garten. Eine Sängerin, ein Sprecher und ein Lyraspieler brachten herrliche Texte und liturgische Gesänge auf griechisch und arabisch zu Gehör.

Das heutige Treffen war bewegend und inspirierend. Neue Kontakte wurden geknüpft, alte aufgefrischt. Gemeinsame Aktionen wurden ins Auge gefasst. Wie manche wissen, unterstütze ich von Herzen die Arbeit eines Ausbildungsgartens und bin Mitbegründerin eines Trägers für die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung von Menschen mit Behinderung. Meine Rolle ist zwar äußerst bescheiden, doch für mich persönlich wichtig.

Ein paar Photos von Blumen und Skulpturen im Garten des Klosters mögen nun das Erzählen übernehmen. Die ersten sechs mit dem blauen Himmel sind von heute, die anderen von vorgestern abend, als ich schon einmal dort war, um den herrlichen Hymnen an Maria zu lauschen –  denn das ist das Schönste in der vorösterliche Zeit.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, events, Feiern, Fotografie, Leben, Natur, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Im kleinen Kloster. Festliches Treffen für Eltern und Kinder mit Autismus.

  1. wechselweib schreibt:

    Wunderschön! Sowohl der Anlass wie auch die Bilder.

    Gefällt 3 Personen

  2. Linsenfutter schreibt:

    Eine wunderbare Aktion, wichtig und sicher auch für Dich befriedigend zu sehen, was man da bewegen kann. Meine Hochachtung.

    Gefällt 2 Personen

  3. Ule Rolff schreibt:

    Wenn jeder ein wenig von dem beiträgt, was er kann, können viele gemeinsam wunderbar viel bewegen.
    Bei dir scheint derzeit Tag eher 48 Stunden zu haben, als das normale Quantum, wenn ich mir anschaue, was du alles tust.

    Gefällt 4 Personen

  4. Ulli schreibt:

    Einfach nur schön und bewegend und tief und Freude!
    Mehr kann ich gerade gar nicht sagen.
    liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  5. versspielerin schreibt:

    ein wunderbares projekt und wundervolle bilder! 👍🌸

    Gefällt 3 Personen

  6. mmandarin schreibt:

    Sehr stimmungsvolle Bilder. Diese Vielfalt. Der blaue Borretsch, der schon blüht…. es stimmt heiter und besinnlich gleichzeitig. Herzlichst, Marie

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Danke, Marie. der Borretsch blüht dort in großen Massen, ich liebe ihn auch sehr. Fotografieren kann man ihn nicht so gut, besonders wenn es grad geregnet hat und er sein Gesicht der Erde zuwendet. Von Herzen, Gerda

      Liken

  7. kowkla123 schreibt:

    liebe Gerda, ich finde die Aktion auch super gut, möge es eine gute Osterwoche werden

    Liken

  8. wildgans schreibt:

    Wunderbar anregende Fotos!
    Was ist ein Psaltis – und was dazu ein guter?
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      ein Psaltis ist ein speziell ausgebildeter Sänger. In der Ostkirche wird die gesamte Liturgie vom Priester gesungen, und bei bestimmten Stellen wird er vom Psaltis (in größeren Kirchen sind es mehrere) unterstützt bzw abgelöst.
      Der Psalm (ursprünglich Lied zu gezupfter Leier) und Psalter (dreieckiges Saiten-Instrument) sind verwandt.

      Gefällt 1 Person

      • wildgans schreibt:

        Dachte mir doch glatt, dass es irgendwas mit Psalmen zu tun habe, aber dass es eine Art Beruf ist, wusste ich nicht. Dankeschön für die Erklärung!

        Liken

  9. pflanzwas schreibt:

    Das ist wirklich eine schöne Sache. Alles Gute für dieses tolle Projekt! Wow, und was bei euch jetzt schon blüht, erscheint hier erst im Sommer. Danke für die schönen bunten Eindrücke!

    Gefällt 1 Person

  10. gerda kazakou schreibt:

    danke, Almuth, für die guten Wünsche. Hier ist es noch ziemlich kallt und die Natur ein wenig zurück. auf den bergen liegt noch Schnee….. 🙂

    Liken

  11. Peter Klopp schreibt:

    Kinder mit Autismus brauchen viel Liebe.
    Deine herrlichen Bilder haben mir sehr gefallen, Gerda.

    Gefällt 1 Person

  12. Martina Ramsauer schreibt:

    Liebe Gerda, ich danke dir herzlich für deinen eindrücklich Beitrag und wünsche dir viel Energie für deine vielseitigen Arbeiten. Cari saluti Martina

    Gefällt 1 Person

  13. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Eiin wichtiges Projekt, liebe Gerda, und mag Deine Rolle noch so klein sein, sie ist es dann auch!
    Deine Fotos von allem, was um Dich herum dort blühte sind wunderschön, allesamt. Was blüht denn da so intensiv blau? Sieht ja hochinteressant aus.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.