Baumstamm-Skizze – und von weither grüßt das Meer

Während meiner täglichen Hunderunde im Stadtwald kam heute nur eine Skizze von einem umgefallenen und vermodernden Stamm zustande – die aber recht ausführlich, denn ich konnte mich auf den Stamm setzen, während ich zeichnete. Der Schnee ist verschwunden.  Tito genoss das Stromern.(Anklicken, um die Zeichnung besser zu sehen)

Fotografiert habe ich Teile des umgefallenen Stamms auch. Das Stück mit dem großen Auge (erstes, letztes Foto) trug ich heim und werde es mir noch zeichnend genauer betrachten.

Von meinem Platz aus überblickte ich das ganze Waldgebiet und Athen bis hin zum Saronischen Golf und hinüber zur Peloponnes. Schön war das.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Kunst, Leben, Meine Kunst, Natur, Psyche, Umwelt, Vom Meere, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Baumstamm-Skizze – und von weither grüßt das Meer

  1. hanneweb schreibt:

    Sehr schöne Skizze und Fundstücke!
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

  2. wechselweib schreibt:

    Baumstämme strahlen wirklich Trost, Kraft und Halt aus. Sehr schöne Skizze.
    Und toller Himmel auf dem Foto, wie du ja weißt, bin ich Himmel-Fan. ☁️☁️☁️

    Gefällt 1 Person

  3. Katrin - musikhai schreibt:

    Das letzte Foto gefällt mir sehr! Traumhaft, wie die Sonne durch die Wolken dringt!

    Gefällt 3 Personen

  4. Ulli schreibt:

    Die leichte Wellenbewegung des Holzes um den einstigen Ast, jetzt das Auge, herum bildet eine schöne Analogie zum Blick aufs Meer in der Ferne – einen schönen Platz hast du dir heute ausgesucht!
    herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  5. tontoeppe schreibt:

    Ein herrliches Holzstück!!! Etwas ähnliches in viiiel viel kleiner ist mal ein Griff einer meiner Rakudosen geworden. Ich könnte mir solch „gelebtes“ Holz ewig anschauen…lebendes natürlich auch.
    Schön eingefangen, liebe Gerda. Ganz nach meinem Geschmack. Vielen Dank und liebe Grüße, Birgit

    Gefällt 2 Personen

  6. kopfundgestalt schreibt:

    Das letzte Bild ist traumhaft!

    Gefällt 1 Person

  7. Peter Klopp schreibt:

    Alte vermoderte Bäume haben mich schon immer angezogen, auch die verbleichten Stämme am Ufer unseres Arrow Sees. Die Zeichnung ist dir gut gelungen. Ich finde sie geradezu ausdrucksvoll, liebe Gerda!

    Gefällt 1 Person

  8. Maren Wulf schreibt:

    Schön, dein Blick auf das alte Auge des Baums – und weit über die strahlende Landschaft!

    Gefällt 1 Person

  9. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Ganz wundervoll ist Deine Skizze, liebe Gerda und Dein Fundstück zum Mitnachhause nehmen hat auch diese wellige Struktur. Das hätte ich auch nicht liegenlassen, wär ich an Deiner Stelle gewesen. Vor einigen Tagen bin ich im Nebel herumgewandert und fotografierte einige der alten Bäume. An jedem ist ja etwas anderes zu entdecken.Spannend ist das.
    http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2019/januar/baumgesichter_im_nebel1

    Gefällt 2 Personen

  10. nokbew schreibt:

    Das hat einen morbiden Scharm 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.