Vom Zeichnen gegen Angst

Gestern, als es meinem Hund sehr schlecht ging, zwang ich mich, dennoch zu zeichnen. Es war schwierig, unsicher jede Bewegung. Eine Art Gebet und Beschwörung meiner Angst wurde es für mich. Sonst kein Thema.

(Kohle und bemalte Papierschnipsel auf Leinwand, 50 x 70 cm)

Dem Hund geht es seit heute morgen besser, viel besser.

(Tito nach der OP am Mittwoch abend)

Er bekommt freilich noch immer schwere Medizin und muss seinen Kragen wohl noch viele Tage tragen. Aber er mag wieder (aus der Hand) fressen und spazieren gehen. Sein Schwanz zeigt wieder nach oben. Ich hoffe, nun so bald nicht mehr über ihn schreiben zu müssen.  Ganz herzlichen Dank für all die guten Worte und Wünsche, Kerzen und Segenssprüche, die ihn und mich begleiteten. Danke!

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Zeichnung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Vom Zeichnen gegen Angst

  1. tikerscherk schreibt:

    Möge er bald wieder ganz hergestellt sein und Du endlich wieder aufatmen können.
    (Hat er das Auge verloren? Ich hoffe nicht. Darf ich fragen was da operiert wurde?)

    Ich drück Euch beiden!

    Gefällt 1 Person

    • tikerscherk schreibt:

      …Euch Beide natürlich!

      Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe tikersherk, danke! Sein Auge ist da. Operiert wurde er am Kopf, eine riesige Blutblase hatte sich auf der Stirn gebildet, die musste aufgeschnitten und gesäubert werden. Sein Immunsystem ist sehr geschwächt wegen einer anderen Grunderkrankung (Kalazar), und daher muss nun mit Kanonen (u.a. Cortison) geschossen werden, um die Entzündung in den Griff zu bekommen. Wie ich schrieb, geht es ihm seit heute viel viel besser. Ich bin so froh, weil er wieder ein wenig frisst und mit seinem schwankenden Hut spazieren geht. Dann kann ich wieder lachen. Du kennst das Drama, Es ist schon merkwürdig, wie sehr einen das Unglück eines Tieres beschäftigen und geradezu lähmen kann. Und wie sehr sein Glück das eigene Glück steigert. Sei recht herzlich gegrüßt zur Nacht. Gerda

      Gefällt 5 Personen

  2. Agnes Podczeck schreibt:

    Es ist schön, dass es Tito besser geht.
    Das Bild gefällt mir sehr, es ist sehr ausdrucksstark, auch wenn Deine Bewegungen, wie Du schreibst, unsicher waren.
    Liebe Grüße
    Agnes
    P.s. Mich hat Dein Stups tatsächlich noch in Bewegung versetzt. Danke dafür – ich hätte wohl sonst noch Monate für die benötigte äußere Veränderung gebraucht

    Gefällt 1 Person

  3. Stift und Schrift schreibt:

    Kater DJ, dem es, so scheint mir, inzwischen auch etwas besser geht, und ich drücken Dir und Tito Pfoten und Daumen!

    Gefällt 1 Person

  4. eulenschwinge schreibt:

    Wie gut, dass es Tito besser geht – ich freue mich sehr über diese gute Nachricht!

    Gefällt 1 Person

  5. kunstschaffende schreibt:

    Liebe Gerda,
    erst jetzt sehe ich Deinen Beitrag.
    Tito erholt sich ganz bestimmt wieder, er ist ein Kämpfer! Entzündungen schwächen enorm, da muss er Cortison bekommen, klar! Und das schlaucht auch, da spreche ich aus eigener Erfahrung!😳
    Trotz Deiner Angst, strahlt Dein Bild viel positives aus! Es eine gute Dynamik zu Erkennen, Alles wird gut!

    ❤liche Grüße von Babsi & Ninjo an Euch Beide💕

    Gefällt 1 Person

  6. versspielerin schreibt:

    in der kunst lässt sich vieles verarbeiten! ach, mensch, eine op! aber wie es mich freut zu lesen, dass es ihm nun besser geht! gute besserung weiterhin! und dir alles liebe.
    diana

    Gefällt 2 Personen

  7. lieberlebenblog schreibt:

    Ein mitfühlendes, ermunterndes WUFF – und ein SEHR SCHÖN für dein Bild!

    Liken

  8. Meermond schreibt:

    Ich wünsche euch beiden gute Erholung!

    Liken

  9. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, du zeichnest gegen die Angst, so wie ich manchmal gegen sie anschreibe, so erst heute Morgen wieder (nein, nicht für den Blog, das bleibt bei mir!) und was dir hilft, hat vielleicht auch ein bisschen dazu beigetragen, dass es Tito heute Morgen wieder besser geht, ich atme mit dir aus. Ja, auch ich habe um ihn gebangt.
    Und nein, ich finde es nicht absurd, wenn dir das Leid deines Hundes so nahe geht, er ist dein Freund, er ist ein Lebewesen und es wäre schön, wenn er noch eine lange Weile an deiner Seite spaziergen geht!
    Herzlichste Grüße
    Ulli

    Gefällt 4 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Ulli, danke! Angst hatte ich, ich schrieb es grad als Antwort auf die Fee, wegen seines Herzens, das verrückt spielte. Ich fühlte die Ohnmacht, nichts tun zu können. Gar nichts, außer ihn stundenlang im Arm zu halten, bis ich selbst ganz erschöpft war, und dem rasenden Herzschlag zuzuhören. Es ist diese Begegnung mit der Ohnmacht vor einer tödlichen Gefahr, in dem ein anderes Lebewesen schwebt, die mich mit eigenen sonst eher abstrakt bleibenden Ängsten in Berührung bringt. (Mützenfalterin schrieb dazu heute einen lesenwerten Text: https://muetzenfalterin.wordpress.com/2017/06/25/abstrakt/)

      Gefällt 2 Personen

      • Ulli schreibt:

        den Text habe ich auch gelesen … ja, es ist dann eben doch immer anders, wenn scheinbar Durchdachtes real wird (ich bin zu müde, um es anders zu formulieren, aber ich glaub du verstehst mich!)
        liebe Grüße
        Ulli

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      ja, ich weiß was du meinst. Es ist anders, wenn man es erlebt. Alles ist anders, wenn man es erlebt, als das, was man sich so zusammenreimt.. Schlaf schön!

      Gefällt 1 Person

  10. karfunkelfee schreibt:

    Liebe Gerda,
    Hier im Teuto sind heilende Gedanken bei dem Kranken.
    Es ist ein Schutzbild, verwischt und dennoch klar. Die Vogelseele ist eine freie. Hoffentlich tollt er bald wieder ohne Kragen herum!
    Liebe Wünsche und Grüße von der Fee

    Gefällt 1 Person

  11. chris schreibt:

    Alles wird gut ! 🙂

    Gefällt 1 Person

  12. www.wortbehagen.de schreibt:

    Liebe gerda,
    Ich habe die angst gesehen in deinen zeichnungen. Fast konnte ich sie greifen,so deutlich stand sie vor mir. Dass sie dich mit haut und Haaren gepackt hatte, kann jeder verstehen, der schon ein todkranke Tier in seinen Armen gehalten hat… oh ja

    Nun sieht es ja so gut aus und ich bin sooooo froh mit dir!
    Sehr herzlich,bruni

    Gefällt 1 Person

  13. www.wortbehagen.de schreibt:

    wie schön, Deine Antwort, liebe Gerda!

    Gefällt 1 Person

  14. Manuela Mordhorst schreibt:

    Gute Besserung für deinen Hund, ein Gebet für ihn und ein Licht! Alles LIEBE Manuela

    Gefällt 1 Person

  15. mmandarin schreibt:

    Wieder viel zu spät….blödes WordPress.. ich kann machen was ich will, es kommen keine Bebachrichtigungen, ich hoffe deinem Tito geht’s wieder besser….. ach, so ein Tier kann einem sehr ans Herz wachsen. Ich habe gerade so einen Vierbeiner kennengelernt, er war am Nachbartisch. Ich fand die richtige Stelle zum Kraulen und schon war er hin und weg und wich mir nicht mehr von der Seite. Zum Abschied gab er ihr brav die Pfote. Ich bin dahingeschmolzen. Und das mir, die früher Angst vor Hunden hatte. Also…wollte sagen ich drücke alle Daumen, dass sich alles zum Guten wendet. Marie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.