Fototermin: Oktober-Wetter in der Mani

Heute Nacht schiebt sich immer wieder dunkles Gewölk vor den vollen Mond. Bald wird sich das Wetter ändern. Zur Illustration habe ich Fotos vom 12. und 17. Oktober eines früheren Jahres herausgesucht. Da siehst du, wie gewaltig hier der Himmel ist.

002001007004025006007008

001

Ich wünsche eine wundervolle Woche mit Gesundheit und freundlichen Gedanken!

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Natur, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Fototermin: Oktober-Wetter in der Mani

  1. lieberlebenblog schreibt:

    Ein wunderschöner Einstieg in die Woche – Danke!

    Gefällt 1 Person

  2. kunstschaffende schreibt:

    Wow, sind dass schöne Fotos! Und ja, der Himmel bei Euch ist besonders!
    Dir auch eine gute Nacht und eine schöne kommende Woche!

    LG Babsi

    Gefällt 1 Person

  3. teggytiggs schreibt:

    …was für eine beeindruckende Landschaft! …und Du hast sie gut wiedergegeben…

    …Dir auch eine Woche voller Freude!

    Gefällt 1 Person

  4. San-Day schreibt:

    Da schaut man gebannt hin. Real vor Ort, sicher ein tolles Erleben. Danke Dir.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      ja klar, eigentlich sind solche Himmel nur real vor Ort ein großes Ereignis. Beim Foto erinnert man sich, man bildet vielleicht auch eine Vorstellung, aber es ist kein Ersatz. Danke für deinen Kommi!

      Gefällt mir

  5. kormoranflug schreibt:

    Dramatisch der Himmel über Deiner Heimat

    Gefällt 1 Person

  6. Ulli schreibt:

    Traumhaft schön, liebe Gerda, die Bilder tun heute besonders gut, weil es hier erneut eingegraut hat …
    auch dir eine zauberhafte Woche
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt mir

  7. juergenkuester schreibt:

    Da wird der Mensch ganz klein, finde ich! Gruss Juergen

    Gefällt 1 Person

  8. Maren Wulf schreibt:

    mmmh, mir scheint, es lohnt sehr, bei euch „da unten“ auch immer mal wieder den Blick vom Wasser zu heben…😉

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Unbedingt!! Heute baute sich eine schwarze Wolkenwand über dem Gebirge auf, während das Meer im unschuldigen Sonnenlicht lag. Ich sah es, als ich aus dem Wasser stieg. Wenig später fielen große Tropfen, aber die Sonne hielt stand und malte einen schwachen Regenbogen ins Schwarze. Der Himmel ist eine große Leinwand mit ständig wechselnden Bildern, sozusagen ein Superkino.😉

      Gefällt 1 Person

  9. benselerreid schreibt:

    Die Photos sind überwältigend und lieblich zu gleich! Wie frischer Wind🙂 Johanna :-*

    Gefällt 1 Person

  10. bruni8wortbehagen schreibt:

    wundervoll, Deine Fotoreihe und so gut zu erkennen, wie sich der freundliche Morgen wandelt und zu einem wolkigen, dusteren Abend wird, etwas stürmisch und dann das friedvolle Abendrot, das freundlich vom Tag Abschied nimmt.

    Du wohnst dicht bei den Göttern, liebe Gerda

    Lächelnde liebe Grüße von mir

    Gefällt mir

  11. Madame Filigran schreibt:

    Liebe Gerda,

    mir fällt gerade eine Frage ein, bei eurer überwältigenden Landschaft, dem weiten Himmel, dem Meer und der Nähe zur Natur: Haben in Griechenland vielleicht weniger Menschen Depressionen als in Deutschland? Weißt du etwas darüber?

    Danke für die wundervollen Fotos, und überhaupt mal wieder danke für deinen Blog und das Teilen deiner Gedanken und deines Wissens. Es bereichert mich.

    Liebe Grüße in den Süden

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ach danke , liebe Mme Filigran für deine Nachfrage. Ich wollte, ich könnte sie mit einem einfachen JA beantworten. Früher, so schien mir, nistete immer ein Lächeln in den Mundwinkeln der Gesichter hier, und Selbstmorde waren selten. Aber seit das Geld kam – erst in Gorm schneller Steigerung des Wohlstands, dann in Form ebenso schneller Verarmung – ist dies Lächeln aus vielen Gesichtern verschwunden. Jetzt sind sie Weltmeister i
      Schlicken von Antidepressiva. Wer sieht noch den Gimmel, wenn er Sorgen hat? LG Gerda

      Gefällt mir

      • gkazakou schreibt:

        zu viele Tippfehler! erstens muss es heißen „enorm schneller Steigerung“, zweitens „Weltmeister im Schlucken von“…, drittens natürlich „den Himmel …“

        Gefällt mir

  12. agnes p. schreibt:

    Wolken, Himmel und Meer! So wunderbar faszinierend in den wechselnden Farben und Formen!
    Danke für die schönen Bilder!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s