Leben im Tod (oder umgekehrt) – ein Spaziergang

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gestern am „Weststrand“ von Kalamata fand ich eine tote Caretta caretta.

Etwas getrübt und schwer ist die Atmosphäre, von den weiter im Inland qualmenden Fabriken, die Olivenkerne verarbeiten. Tito rennt freudig durch die hellen kleinen Wellen, ich stapfe durch den Kies. Der weite Strand ist leer. Eine noch winterlich verlassene Sommerhütte aus Schilf. Tang und flache Flitzsteine. Ein angeschwemmter Baumstumpf, holzwurmzernagt, schöne Plastik. Ein zerfetzter dunkelfarbiger Sonnenschutz, gebaut aus Eternitrohren und einer ausgefransten Plane, spießt sich in den Horizont. Ich gehe drauf zu, knipse, suche einen  besseren Winkel zum Fotografieren, knie mich in den Sand. Da sehe ich sie: die riesige Schildkröte. Hier ist sie wohl verendet, hat sich unter den Sonnenschutz geschleppt, um zu sterben. Sie riecht nur wenig nach Aas. Kleine harmlose Fliegen huschen über sie hinweg. Mein Herz ist schwer von Trauer. Sie ist so gewaltig groß, ihr Panzer so schön geschwungen. Eine herrliche Schale.

2025, las ich, wird es die Caretta Caretta nicht mehr geben.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Natur, Psyche, Tiere, Umwelt, Vom Meere, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Leben im Tod (oder umgekehrt) – ein Spaziergang

  1. jeannettepaterakis schreibt:

    oh…so eine wunderschöne Caretta Caretta ,ich hatte einmal eine im Meer gesehen…das muss für Dich ein Schock gewesen sein… ja ,dieser Müll ist ein großes Problem,ich sehe nicht das es besser wird…es soll ganze Insel von Müll geben..schrecklich..was wir der Natur antun ,also auch uns selber …die herzlichsten Grüsse an Dich Gerda🙂

    Gefällt 1 Person

  2. teggytiggs schreibt:

    …es tut mir furchtbar leid, ein so schönes Tier so verendet zu sehen…

    …Deine Fotos zeigen mit dem Vergehenden die wehmütige Seite der Schönheit, auch das Verfallen hat ja seinen Reiz, doch um manches möchte ich weinen…ich möchte mir eher nicht vorstellen, wie die Erde in zehn Jahren aussehen wird, doch es kann alles anders kommen…

    liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      ja, das hoffe ich auch. Es kann auch anders kommen. Am Strand von Koroni (hier in der Nähe) gibt es eine sehr aktive Gruppe von jungen Frauen, die gehen in der Zeit, wenn Caretta caretta ihre Eier legt, jeden Tag in aller Hergottsfrühe den kilometerlangen Strand ab und markieren die Stellen mit den Eiern durch Stöcke, damit niemand versehentlich drauf tritt. Und sie haben einen hübschen Informationsstand im Ort selbst. Alles freiwillige Arbeit, etliche kommen aus dem Ausland zu diesem Zweck hier her.

      Gefällt 1 Person

  3. Madame Filigran schreibt:

    Das macht mich traurig.

    Gefällt 1 Person

  4. Scherbensammlerin schreibt:

    Erst vor zwei Wochen waren wir in einem großen Aquarium, mit so Tunneln aus Glas, durch die man gehen kann und Haie und Flundern einem über den Kopf schwimmen. Auch eine Meeresschildkröte war dabei, eine Caretta Caretta wie ich hier in deinem Text lese. Und sie hat mit so weichen, sicheren Bewegungen ihrer Schwingen das Wasser durchpflügt, dass ich ganz andächtig geworden bin. An Land merkt man das nicht, da krabbeln Schildkröten eher unbeholfen herum. Aber in ihrem eigenen Element: wie eine Tänzerin. Ich hoffe, dass dieses Sterben noch aufgehalten werden kann. So viel Schönheit würde gehen…

    Gefällt 2 Personen

  5. Ulli schreibt:

    Herrliche Bilder schenkst du uns heute- danke dir- ja, es ist traurig mit dieser wunderbaren Schildkröte und dass auch ihre Art vom Aussterben bedroht ist … wir fanden in Spanien einen verendetetn Delphin, was mich auch sehr traurig machte. Und das wirft Fragen auf: wieso verendete weit hinten am Strand? Normalerweise sinken Delphine und Wale einfach in die Tiefsee ab …
    liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  6. Reza schreibt:

    hhmmm…
    traurig . ..

    Gefällt mir

  7. der einsiedler schreibt:

    es freut mich, dass du mit tieren so fair umgehst. darum verleihe ich dir und deinem blog den “fair zu pfoten award” und bedanke mich für deine tierliebe. info: http://wp.me/p3gzPd-2TE

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s