Kunst oder Nicht-Kunst? Zufällige Installationen

Zur Ergänzung der beiden vorigen Beiträge („In einem Meditationsraum“ und „worauf wir gehen“) möchte ich euch heute mit einem griechischen Phänomen bekannt machen, das für mich ein Augentrost ist: „Installationen“ von allerlei Dingen, die man in Deutschland selten sehen kann. Denn da herrscht eine andere Ordnung und ein anderes Bedürfnis nach aufgeräumten Plätzen und renovierten Fassaden als im Land der Griechen. Ich will damit nicht den Eindruck erwecken, als ob die Straßen Kraut und Rüben wären – außer es gibt grad einen Müllarbeiterstreik. Es gibt schon eine Ordnung, nur ist die weniger strikt. So darf sich jedes Haus vom nächsten unterscheiden, jeder Vorgarten anders gestaltet sein. Und Dinge, die man vielleicht noch mal brauchen könnte und dann doch nicht mehr braucht, dürfen schon mal eine Weile das Auge des Passanten erfreuen. Kunst im engeren Sinne ist es nicht – denn es gibt niemanden, der es dort arrangiert hätte, um damit etwas auszusagen. Es steht halt da, stumm und eindringlich, nicht Natur und auch nicht Kunst.

Die heutigen Beispiele stammen aus dem Hafen von Piräus. Der Hafen ist ein Ort, wo auch in Deutschland solche Art von Installationen immer noch zu sehen sind. Drum lieben wir die Häfen dieser Welt. 071 073 098 096  095093085 070 069 100

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Kunst, Leben, Natur, Umwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Kunst oder Nicht-Kunst? Zufällige Installationen

  1. haluise schreibt:

    RHYTHMEN DES LEBENDIGEN ALLTAGs sehe ICH
    und
    die ausschnitte, die wir sehen, beinhalten die HEILIGEN GEOMETRIEN , aus denen WIR – unsere KÖRPER – ebenfalls aufgebaut sind
    drum
    nehmen WIR ÄSTHETIK war,
    sag ich mal
    BIN LUISE

    Gefällt mir

  2. Ulli schreibt:

    Auch ich liebe Häfen und Rost und deswegen liebe ich auch (wieder einmal) deinen Artikel, liebe Gerda
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  3. putetet schreibt:

    Sehr interessante und durchaus künstlerische Motive. Danke für´s Zeigen, Gerda.
    LG Alexander

    Gefällt 1 Person

  4. Sabine Oetjen schreibt:

    Ich habe mir jetzt Deine letzten drei Beiträge angeschaut und gelesen. Alle drei sprechen mir aus dem Herzen. Es gibt soviel zu entdecken man muß nur genau hinschauen und ein offenes Herz haben.
    Vielen Dank.
    Bine unter den Linden

    Gefällt 1 Person

  5. Hella schreibt:

    In meiner Kindheit kurz nach dem Krieg spielte ich auf dem sog.Lagerplatz, der an unseren Obst- garten angrenzte. Dort war so ziemlich alles abgelagert, was im Schachtbau einmal angefallen war, von der Lore bis zu den Refrigatoren. Dazwischen grünte und blühte und wucherte es, und unsere zwei Ziegen hatten ein prächtiges Terrain zum Weiden, ich aber freien Zugang in eine unerschöpfliche geheimnisvolle Welt, ein Paradies für kindliche Abenteuer. Nie habe ich mich später mit einem modernen städtischen Spielplatz für mein Kind anfreunden können.

    Gefällt 1 Person

  6. waehlefreude schreibt:

    Der gezeigte Blick macht für mich die Kunst aus. Die bunten Arrangements, die sich überall auf der Welt finden, sind nicht gezielt beabsichtigt.

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt 1 Person

  7. Schöne Bilder! Man muss nur das Besondere darin erkennen🙂

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s